BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

02. Februar 2018 09:14; Akt: 02.02.2018 09:14 Print

«Seit Monaten haben wir keinen Sex!»

Seit Fernando mit seiner Partnerin zusammen wohnt, entfremden sich die beiden geistig und körperlich voneinander. Bedeutet dies das Ende der Beziehung?

storybild

In manchen Beziehungen wird wenig Wert auf klare Abmachungen gelegt. (Szene aus «Kein Sex ist auch keine Lösung» / Bild: StudioCanal)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Fernando (50) an Doktor Sex: Ich lebe seit drei Jahren in einer Partnerschaft mit einer Frau, die ich sehr gern habe. Seit einem Jahr wohnen wir auch zusammen. Seither ist eingetreten, was ich nicht wollte: Wir entfremden uns zunehmend voneinander. Die Gespräche werden weniger, Sex haben wir seit Monaten nicht mehr und der Umgangston wird zunehmend gehässig.

Umfrage
Fühlst du dich deinem Partner oder deiner Partnerin manchmal ausgeliefert?

Wir sind beide aktive und humorvolle Menschen. Trotzdem unternehmen wir für meinen Geschmack zu wenig gemeinsam. Mit anderen Leuten ist sie die lustigste Person weit und breit, aber bei mir setzt sie ein Gesicht auf, als hätte sie gerade in eine Zitrone gebissen. Ich spreche das Thema immer wieder an, aber es ändert sich nichts.

Obwohl ich diese Frau liebe, fühle ich mich total unwohl in unserer Beziehung, da ich das Gefühl habe, die Situation nicht ändern zu können und ausgeliefert zu sein. Aber einfach so aufgeben und gehen will ich auch nicht, denn das würde mir das Herz brechen. Was gibt es für Alternativen? Könnte allenfalls eine Beratung sinnvoll sein?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Fernando

Ich bin sicher, dass eine Paarberatung in eurem Fall Sinn macht, denn es ist offensichtlich, dass es hauptsächlich organisatorische Aspekte und Haltungsfragen sind, die zu eurer aktuellen Situation geführt haben. Du sagst ja auch, dass die Probleme aufgetreten sind, seit ihr zusammenwohnt.

In den Gesprächen, die ich als Therapeut mit Paaren führe, stelle ich immer wieder fest, wie wenig Wert in manchen Beziehungen auf klare Abmachungen und Organisationsstrukturen gelegt wird. Man überlässt das Ganze dem Zufall und hangelt sich von Tag zu Tag, in der Hoffnung, dass es die Liebe – oder was auch immer – schon irgendwie richten wird.

Dies geschieht aber eben genau nicht – im Gegenteil: Je länger das Chaos andauert, desto schlimmer wird es. Mit der Zeit nehmen die Emotionen Überhand und die Beziehung läuft aus dem Ruder. Vorwürfe sind an der Tagesordnung – und weil diese auch nicht zu einer Lösung führen, zieht man sich früher oder später voneinander zurück.

Ich denke, ihr solltet klarer regeln, wann Zeit ist, die ihr als Paar verbringt, und wann ihr als Einzelpersonen unterwegs seid und euch um eure Angelegenheiten kümmert. Dadurch entsteht die Möglichkeit, dass ihr euch auch wieder aufeinander freuen könnt. Getrennte Schlafzimmer zu haben, kann dies unterstützen.

Alles zusammen zu tun ist nicht Ausdruck von Liebe. Vielmehr zeugt ein solches Verhalten von einer gewissen Unfähigkeit, mit Nähe und Distanz angemessen umzugehen. Und damit landen wir bei dir und deinem Gefühl des Ausgeliefertseins. Ich vermute, dass sich dahinter Erlebnisse verbergen, die du in der Vergangenheit gemacht hast.

Es scheint mir daher sinnvoll, wenn du dich bei einer psychologisch geschulten Fachperson meldest und einen Termin für ein Einzelgespräch vereinbarst. Gewisse Prägungen können einen nämlich daran hindern, sich zu entwickeln und leidvolle Situationen in eine positive Richtung zu verändern. Ich wünsche dir alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guy Fawkes am 02.02.2018 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Möglicher Grund...

    Der Grund für ihr Verhalten könnte leider auch darin liegen, dass sie ihn zu einer Entscheidung bringen möchte, weil sie selbst nicht will oder kann. Und dann ist er derjenige, der gegangen ist, und sie musste nicht handeln. Das kommt durchaus öfter mal vor.

  • Sololebend am 02.02.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nie mehr zusammen ziehen

    Ich kann absolut nachvollziehen, was der Mann durchmacht. Habe schon mit drei Frauen zusammengelebt und die gleichen Erfahrungen gemacht. Daher werde ich zukünftig alleine wohnen bleiben und möchte nur noch Partnerinnen mit einer eigenen Wohnung.

    einklappen einklappen
  • Fränk am 02.02.2018 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Wohnung

    Getrennt wohnen ist die Lösung für (fast) alle Probleme zwischen Mann und Frau ;-),mann kann ja trotzdem zusammenbleiben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia am 02.02.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Gemeinsame Zeit planen

    Vielleicht ist es hilfreich, freie Zeiten füreinander einzuplanen, z.B. zwei Abende die Woche, die man zusammen gestaltet. Wenn man zusammenzieht, hat man manchmal das Gefühl "wir sehen uns ja jeden Tag, da müssen wir nichts spezielles planen"- und plötzlich hat man gar keine Zeit mehr füreinander.

  • Roger Roth am 02.02.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Realität

    "Mit anderen Leuten ist sie die lustigste Person weit und breit, aber bei mir setzt sie ein Gesicht auf, als hätte sie gerade in eine Zitrone gebissen. Ich spreche das Thema immer wieder an, aber es ändert sich nichts." Ich habe genau dasselbe erlebt und muss dem Kommentarschreiber Guy Fawkes absolut Recht geben. Die Person ist zu feige, Klartext zu reden und wartet, bis der andere reagiert und den Schlussstrich zieht. Natürlich durchläuft jede Beziehung mal eine Durststrecke, aber wenn nach 1 Jahr Zusammenwohnen bereits alles säuerlich ist, dann muss mit allem gerechnet werden, inkl. Untreue.

  • Erwin am 02.02.2018 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    In einer Beziehung geht es leider in der heutigen Zeit nur noch um Geld und Sex. Stimmt es im Bett nicht mehr, herrscht Funkstille, wird das Geld knapp, gibt es Streit. Meine Freundin und ich, sind seit 9 Jahren zusammen, weder sie noch ich haben den drang, zusammen zu ziehen. Jeder von uns braucht seine Freiheit, eigenes Revier, sie hat ihre Wohnung, ich meine und nur aus diesem Grund läuft unsere Beziehung voller Harmonie

  • lara am 02.02.2018 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es lebe der single

    Das schönste in meinem Leben ist das Single sein. Nie mehr würde ich mit einem Partner zusammen leben. Ich kann tun und lassen, was ich will, muss niemandem Rechenschaft abgeben, seit 20 Jahren lebe ich alleine, und ich fühle mich rundum wohl, keinen Streit, kein du musst jetzt, Sex, wann ich dies will, ohhh ich liebe mein Single da sein und würde Nie mehr tauschen wollen.

  • Doktor am 02.02.2018 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dr.

    Ich heirate, wir leben zusammen und ihre Lust ist grösser als meine. Komm klar und lebe weiter...

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed