BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

28. November 2014 11:13; Akt: 01.12.2014 10:40 Print

«Ich will mehr – wie sage ich es ihm?»

Seit ein paar Monaten trifft sich Luana mit einem Jungen. Die Wellenlänge stimmt und eigentlich wünscht sie sich, dass es weitergeht. Aber da ist diese Schüchternheit.

storybild

Wenn Mädchen verliebt sind, weiss die beste Freundin oft früher Bescheid als der Angebetete. (Symbolbild: Colourbox.de)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Luana (17) an Doktor Sex: Ich treffe mich schon seit ein paar Monaten mit einem Jungen in meinem Alter. Wir verstehen uns super, haben auch ziemlich die gleiche Wellenlänge und sind mittlerweile sehr gute Kollegen. Irgendwie habe ich aber zunehmend das Gefühl, dass da noch mehr ist – sowohl bei mir als auch bei ihm. Das Problem ist nur, dass wir beide eher schüchtern sind. Wie kann ich ihm sagen, dass ich mehr von ihm will als nur Freundschaft?
Antwort von Doktor Sex

Umfrage
Würdest du dich als schüchtern bezeichnen?
32 %
39 %
13 %
13 %
3 %
Insgesamt 2780 Teilnehmer

Liebe Luana

Kommunikation ist mehr als reden. Allein die Gegenwart eines Menschen und natürlich auch seine Abwesenheit sind kommunikative Akte. Aber auch sein Verhalten, seine Bewegungen, die Mimik und schlussendlich natürlich alle Lautäusserungen wie Singen, Sprechen oder Seufzen gehören zu dem, was man gemeinhin als Kommunikation bezeichnet. Es scheint mir daher wichtig, dass du neben dem verbalen Aspekt, also dem gesprochenen Wort, auch alle anderen Möglichkeiten berücksichtigst, wenn es darum geht, deinem Kollegen verständlich zu machen, dass du mehr führ ihn empfindest als nur freundschaftliche Gefühle.

Wie du schreibst, hast du von seiner Seite Signale wahrgenommen, aus denen du schliesst, dass auch er an einer Intensivierung eures Kontakts interessiert ist. Versuche herauszufinden, auf welcher Ebene er diese gesendet hat. War es die Art, wie er sich dir manchmal körperlich zuwendet, wie aufmerksam er dir gegenüber ist? Hat er dich flüchtig mit seinen Händen berührt? Ist es der Klang seiner Stimme, der sich verändert, wenn er mit dir spricht? Hat er dir kleine Geschenke gemacht? Oder aussergewöhnliche Kurznachrichten geschickt? All das sind Möglichkeiten, um sich näherzukommen, sich zu verständigen, Signale zu senden und Sympathien auszudrücken. Und die kannst auch du verwenden.

Für manche Menschen ist es einfacher, gewisse Dinge in Abwesenheit der betreffenden Person auszudrücken. Also zum Beispiel indem sie Mails und Briefe schreiben oder Sprachnachrichten aufnehmen und diese dann verschicken. Diese Formen haben zudem auch noch den Vorteil, dass man als Empfänger oder Empfängerin die Freiheit hat, die Botschaft zu lesen, wenn man sich dazu in der Lage fühlt und ohne dabei beobachtet zu werden. Vielleicht magst du etwas davon selber ausprobieren?

Alle diese Varianten ersparen dir letztlich nicht, dich persönlichen Begegnungen und scheinbar unangenehmen Situationen zu stellen. Vielleicht hilft es dir, zu wissen, dass die allermeisten Menschen vor wichtigen Gesprächen und aussergewöhnlichen Begegnungen aufgeregt sind. Auch wenn jemand sicher und souverän wirkt, bedeutet dies noch lange nicht, dass im Inneren dieses Menschen die totale Ruhe herrscht. Oft ist die äussere Sicherheit eine Folge von Training. Oder anders gesagt: Auch du kannst Gelassenheit und Fokussiertheit in Gesprächssituationen lernen – indem du immer und immer wieder übst, darum wissend, dass alle mit Wasser kochen und du nichts verlieren, aber sehr viel gewinnen kannst, wenn du dich traust. Viel Glück!

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp Cossandier am 28.11.2014 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zarte Signale

    Torschlusspanik ist noch nicht angesagt. Luana, sie sind noch recht jung und haben noch etwas Zeit. Aber sie sind vermutlich auf dem richtigen Weg. Auch ich war schüchtern (und träge !) --bis mich meine mutige, damalige Freundin und heutige Frau mit ihrem Heiratsantrag überrumpelte. Ich brauchte nur noch "ja" zu sagen. Wie lange das her ist ? knapp 60 Jahre. Und es klappt noch immer bestens.

  • Sophie am 28.11.2014 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offenheit

    Es wäre alles so viel einfacher und unkomplizierter würde man das Gewünschte aussprechen. Ich (w, 30) habe mir angewöhnt, in Beziehungsfragen direkt zu sein. Sofern ich nicht weiss resp. spüre, woran ich bin, frage ich den Mann direkt nach seinen Absichten. Oder umgekehrt: möchte ich keine Beziehung mit dem Mann, den ich gerade treffe, kommuniziere ich dies. Dies ist fair und loyal. Trau dich. Wenn eine für dich negative Antwort dabei herauskommt, investierst du deine kostbare Zeit andersweitig.

  • The man who can am 28.11.2014 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Rat ist einfach..

    Mir gings vor nicht allzu langer Zeit genauso wie dir. Ich habe Gefühle für eine wirklich wundervolle Frau entwickelt und war mir nicht sicher ob diese erwiedert würden, da sie meiner Meinung nach ausserhalb meiner Liga war (ja das denkt man halt.. :)). Ich bekam den Rat ihr zu erzählen was ich an ihr toll finde und ihr mein Herz auszuschütten, denn was gibts zu verlieren? Wenn er nicht gleich fühlt, dann weisst du es anschliessend. Wenn nicht dann hast du viel gewonnen. Bei mir hats funktioniert, bei dir wird es das sicherlich auch :) Frauen die wissen was sie wollen sind enorm attraktiv ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erik Schiegg am 28.11.2014 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Egal wie Du es ihm sagst:

    Bitte fackle nicht die Bude ab, wenn das auch nichts bringt...

  • Luis Suarez am 28.11.2014 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Da fehlt ein Punkt..

    ..bei der Umfrage. Der Schüchterkönig bin ich :)

  • Philipp Cossandier am 28.11.2014 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zarte Signale

    Torschlusspanik ist noch nicht angesagt. Luana, sie sind noch recht jung und haben noch etwas Zeit. Aber sie sind vermutlich auf dem richtigen Weg. Auch ich war schüchtern (und träge !) --bis mich meine mutige, damalige Freundin und heutige Frau mit ihrem Heiratsantrag überrumpelte. Ich brauchte nur noch "ja" zu sagen. Wie lange das her ist ? knapp 60 Jahre. Und es klappt noch immer bestens.

  • Reto Borri am 28.11.2014 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Mädchen Sags Ihm!

    Mit Gefühlen sollte man Niemals warten sondern sie rauslassen sonst kann es bitterer ändern, jemand schnappt ihn dir weg, oder schlimmeres wie ich es erlebte also los trau dich! Die Ungewissheit ist schlimmer als die Gewissheit =)

  • Mike am 28.11.2014 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment

    Super Antwort von Dr. Sex!

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed