BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

16. Dezember 2012 14:00; Akt: 17.12.2012 11:01 Print

«Ist mein Mann onlinesexsüchtig?»

Bettinas Mann kann offensichtlich nicht mehr sein ohne Internet und die tägliche Dosis Pornos. Ein Gespräch ist nicht möglich, denn er ist verschlossen und schämt sich. Was tun?

storybild

Eine bestehende Onlinesexsucht kann eine Ehe oder Partnerschaft extrem belasten und zum Ende einer Beziehung führen. (Symbolbild: Colourbox.com, Alix Minde)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Bettina (35) an Doktor Sex: Ich denke, mein Mann ist onlinesexsüchtig. Auch wenn er es im Verborgenen tut: Er kann offensichtlich nicht mehr sein ohne Internet und die tägliche Dosis Pornos. Ich habe schon mehrmals versucht, mit ihm zu reden, aber ein normales Gespräch ist nicht möglich, denn er ist total verschlossen und schämt sich. Unser Sexualleben ist tot und ich spüre, dass er sexuell nichts mehr für mich empfinden kann, auch wenn er das möchte. Er meint, ich müsste ihn halt wieder einmal richtig verführen, damit er Lust bekommt.

Ich kann das alles nicht einfach akzeptieren und leide sehr. Zudem habe ich Angst, das er irgendwann auch illegale Pornos konsumieren wird - oder dies schon getan hat. Mich widert diese Vorstellung so an. Ich würde ihn verlassen, falls dies tatsächlich der Fall wäre. Wir haben in unserer Beziehung schon vieles erreicht, sind zusammen gereist, haben Abenteuer bestanden, ein Haus gebaut und eine Tochter gezeugt. Er ist ein fürsorglicher und liebevoller Vater. Es wäre so schade, wenn das alles kaputtgehen würde. Was soll ich tun? Ich weiss ja noch nicht einmal mit Sicherheit, was eigentlich los ist, ich spüre einfach, dass etwas nicht stimmt.

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Bettina

Es ist wichtig, dass du deinen Gefühlen und deiner Wahrnehmung traust, auch wenn du im Moment noch nicht mit Sicherheit weisst, was Sache ist. Bedenke, dass du dich irren und deinem Mann durch Fehlinterpretationen Unrecht tun könntest. Dass er Pornos schaut und sogar wenn er dies täglich tut, bedeutet nämlich noch nicht, dass er onlinesexsüchtig ist.

Das Internet mit den sexuellen Angeboten hat ein Suchtpotenzial und manche Männer sind nicht in der Lage, mit dem World Wide Web einen vernünftigen Umgang zu finden. Sie verlieren sich in einer unkontrollierten Nutzung und zeigen mit der Zeit mehr oder weniger ausgeprägte Tendenzen zu einer Sucht. Mögliche Anzeichen dafür sind eine Einengung des Verhaltensraumes, Verlust der Kontrolle über das Verhalten im Netz, Zwang zur stetigen Steigerung der Onlinepräsenz, zunehmende Isolation und Verlust von wichtigen Beziehungen, negative Auswirkungen auf das Arbeitsverhalten und die Arbeitsleistung sowie Entzugserscheinungen.

Die meisten Betroffenen sind nicht in der Lage, ihr Suchtverhalten als solches zu erkennen. Sie verdrängen auftauchendes Unbehagen und wenn sie von Aussenstehenden auf ihr Verhalten angesprochen werden, bagatellisieren sie dieses und spielen die Wahrnehmungen aus dem Umfeld herunter. Süchtige zeigen in der Regel auch wenig bis keine Motivation, von sich aus etwas zu ändern und brauchen meist grossen Druck – beispielsweise die Drohung des Partners, die Beziehung zu beenden oder der Verlust des Arbeitsplatzes – bis sie eine Beratungsstelle aufsuchen oder sich andere Formen von fachlicher Unterstützung organisieren.

Eine bestehende Onlinesexsucht kann eine Ehe oder Partnerschaft extrem belasten und zum Ende einer Beziehung führen. Gewisse Tendenzen in Richtung einer Krise scheinen sich deinen Schilderungen zufolge bei euch bereits zu zeigen. Es scheint mir deshalb dringend notwendig, dass du dir möglichst schnell und umfassend Klarheit darüber verschaffst, wie es um deinen Mann wirklich steht, um danach allenfalls notwendige Schritte einleiten zu können. Ich denke, dass es am besten ist, wenn du dich dafür von einer Fachperson beraten und begleiten lässt. Um so besser, wenn dein Mann bereit ist, mit dir zusammen eine Fachstelle aufzusuchen. Ansonsten kannst du auch alleine hingehen.

(wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • baba am 17.12.2012 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    miteinander auseinandersetzen

    wie wäre es wenn ihr mal wieder zusammen für ein paar Wochen in den Urlaub fährt? Am besten irgendwohin wos kein Internet gibt oder TV (Alphütte oder Camper). Dann muss er sich wieder mehr mit dir beschäftigen und ihr findet wieder leichter einen Zugang zueinander.

    einklappen einklappen
  • Pèter Matulai am 17.12.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Pornos? Ja, UND?

    Ja und? Er schaut halt Pornos, mein Gott Bettina, Solange er kein ChildPorn guckt, wo ist das Problem?, Aber jaaaaa ihr Frauen seid ja total Unschuldig was? Ihr schaut NIE Pornos, ihr denkt NIE an irgendwelcher dreckige Sachen. Ganz klar! Er sagt du sollt ihm mal verführen, ja, ein Mann braucht das manchmal, kauf dir mal paar schöne Dessous oder so, wenn meine Freundinn mit ne "Baumwollgrossmutterunterwäsche" ankäme würd ich auch sofort mein PC Hochfahren! zum Sex gehören immer 2, villeicht solltest du dich mal bisschen öffnen, Pornos können eine Beziehung echt gut tun!

    einklappen einklappen
  • Alex F. am 16.12.2012 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    @ Bettina

    "Ich denke....", mit anderen Worten heisst das, dass du keinerlei Beweise hast, für den Pornokonsum deines Mannes. Sätze wie "Ich würde ihn verlassen, falls dies tatsächlich der Fall wäre" und "Es wäre so schade, wenn das alles kaputtgehen würde" zeigen auf, dass du selber ein massives Problem hast, nämlich mit irgendwelchen Vorwürfen, die die Beziehung im Endeffekt mehr kaputtmachen, als das verschlossene Verhalten deines Mannes. Mach am Besten Schluss, denn ER hat was besseres verdient, nämlich eine Frau, die nicht irgendwelche Anschuldigungen macht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beatrice am 18.12.2012 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    einsam, traurig, ungeliebt, unbegehrt...

    Dein Mann ist nicht onlinesexsüchtig. Er ist schlicht einfach einsam und hat sich in seine eigene Welt zurückgezogen. Eine Welt, zu der du keinen Zugang mehr hast, wenn du ihn dir nicht verschaffst!

    • M.R. am 18.12.2012 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      Unglaublich

      So viel Wahrheit in so wenig Wörte

    • Manda am 18.12.2012 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      Beatrice (A)

      Eigene Welt ist gut. Leider leiden viele Männer unter diesem Traum. Das könnte krankhaft sein, und das nur ( ICH LEBEN) Ich würde )einen Arzt aufsuchen wäre nicht schlecht. In einem späteren Zeitpunkt( ALTER) wird dieser Sex- druck immer stärker, was dann? Männer können sich einrichten der Frau gegenüber, aber wenns in der Jugendzeit mit Eltern Streit oder ASCHIEBUNG gegeben hat, dann wirkt das auf das Sexualleben aus. Die BESTÄTIGUNG, und Viel ZUNEIGUNG brauchen Sie. Also kurz gesagt dringen einen Arzt aufsuchen. Es wird leider im hohen Alter sehr schlimm mit diesen Männern.

    • Eve-37 am 18.12.2012 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Verantwortung

      .... aha. so einfach geht das. Die Verantwortung wird ihr zugetragen, aber das ist nicht so einfach. Die Verantwortung für sein Verhalten trägt er alleine, niemand sonst. Und er ist auch gross und kann reden, wenn ihm was nicht passt ;-). Männwr wie Frauen tragen selbst die Verantwortung für ihr Tun - niemand sonst. Oder zwingt ihn jemand zu seinem Tun? Nein? Eben...

    • Beatrice am 19.12.2012 08:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Eve-37: Vollkommen richtig

      Klar ist er verantwortlich! Hier stellt sich aber die Frage nach dem Huhn bzw Ei, was zuerst war. Hat er sich einsam gefühlt und sich trotz Anbringen seiner Bedürfnisse kein Gehör verschaffen können oder hat er sich von sich aus in diese Welt zurückgezogen. Oft gehen viele Gespräche voran, bis er verstummt, resigniert und aufgibt. Ich sage ja nicht, dass ich das gutheisse. Ich kann es einfach bis zu einem gewissen Grad verstehen. Es ist dann auch das Einzige, das ihm bleibt, ohne dass er auswärts fremdgeht u. sie betrügt. Ja wenns ein Mass übersteigt, ist fachlicher Ratschlag sicher angebracht

    • lulu am 19.12.2012 16:18 Report Diesen Beitrag melden

      Dä Hammer

      Beatrice aber der Mann kann doch reden und ! Die Männer wollen überall besser sein also soll das Mundwerk laufen. Weist Du wir Frauen können doch dies und jenes nicht riechen.

    • Carlitos am 19.12.2012 16:37 Report Diesen Beitrag melden

      Verantwortung

      Ist doch egal wer die Verantwortung für was auch immer trägt. Wenn einer von den beiden nicht mehr durchblickt soll der andere der eben klar sieht alles versuchen um den Partner in offensichtlichen Schwierigkeiten steckt, raus helfen.

    • Magister amori am 25.12.2012 16:29 Report Diesen Beitrag melden

      Viel lernen!

      Eine Studie ist zum Ergebnis gekommen, dass Frauen genauso gerne Pornos sehen wie Männer. Pornographie wurde lange verteufelt, als man dafür teures Geld ausgeben musste. Heute kann jeder mit einem Mausklick mitten im Angebot sein. Die Auswahl ist unüberschaubar und jeden Tag kommen neue Fotos und Filme hinzu. Erblindet ist deswegen noch niemand, dümmer auch nicht geworden, dafür haben Frauen wie Männer viel, viel dazugelernt und sind heute raffiniertere Liebhaber- und Liebhaberinnen. Was im Fernen Osten jeder Jugendliche weiss und praktiziert, wagen wir Bleichgesichter vielleicht auch einmal!

    einklappen einklappen
  • pendant am 18.12.2012 01:39 Report Diesen Beitrag melden

    teil2

    wir sind noch zusammen - denn die situation würde sich nicht verbessern. ich liebe meine kinder über alles und würde für sie sogar alles wieder auf mich nehmen. die zärtlichkeiten (umarmungen und küsschen) bekomme ich mittlerweile von meinen jungs. meine frau scheint es nichtmal zu merken das ich nicht mehr aktiv auf sie zukomme. also liebe frauen da draussen macht es besser und schreibt es nicht einfach nur hier in eine kommentarzeile rein.......

    • Anni am 19.12.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

      alles Gute

      Traurige Zeilen... Versuche ihr einfach in einem ruhigen Moment zu sagen, dass du leidest. Glaub mir, keine Frau will, dass ihr Mann leidet. Das ist das Schlimmste, was man ihr sagen kann. Sage ihr auch, dass du keinen Rat wüsstest. Du leidest unter der Lieblosigkeit und der fehlenden Nähe. Es geht gar nicht so sehr um den inexisteten Sex, den könnest du dir selber geben. Auch das will keine Frau. Sprich bildlich und sage, du kämest dir wie ein Pflänzchen ohne Wasser vor. So gesprochen versteht sie es, da es nicht als Forderung daherkommt. Mach ja kein Druck! So wird sie weicher werden.

    einklappen einklappen
  • Chris am 17.12.2012 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Naturtriebe

    "Er meint, ich müsste ihn halt wieder einmal richtig verführen, damit er Lust bekommt." Jetzt weisst du was du zu tun hast. Er hat dir ja alles gesagt! Wenn du es nicht machst, musst du damit leben, dass er seine Lust anderswo holt. Es ist absolut egoistisch dem Partner das "eigene Sexleben" zu verbieten und genau das macht Bettina. Entweder nimmt eine Frau AKTIV am Sexleben teil oder sie muss damit leben können! Wir Männer können nicht einfach unsere Triebe abschalten

    • M.R. am 17.12.2012 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Entwieder sie will ein Beziehung mit ihm, inklusiv regelmässige heisser interaktiver Sex, oder sie will ihm nicht, womit er sein Trieb woanders zu stillen versuchen wird. Sei froh macht er es bis jetzt nur vor dem Bildschirm!

    • Moni Nüesch am 17.12.2012 20:00 Report Diesen Beitrag melden

      Verantwortung

      "Wir Männer können nicht einfach unsere Triebe abschaffen." Dafür umso besser die Verantwortung abschieben!?!

    • Gero am 17.12.2012 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      Text gelesen?

      Es handelt sich hier um vermutete Sucht! Aber sich gleich reflexartig über Frauen beklagen. Pornosucht wird in einigen Jahren zum Thema werden.

    • Ironist am 17.12.2012 21:33 Report Diesen Beitrag melden

      - . -

      Genau. Wir sind nämlich Tiere.

    • kerl am 18.12.2012 08:46 Report Diesen Beitrag melden

      normal

      moni, es ist ganz normal wenn ein mann zu kurz kommt konsumiert er mehr pornos. nächster schritt: er holt es sich auswärts. nächster schritt: beziehungsende! männer beenden beziehungen am meisten aus diesem grund!

    • Chris am 18.12.2012 09:30 Report Diesen Beitrag melden

      ist so

      @Moni Wieso Verantwortung abschieben? Ist doch klar, dass der Sexentzug (kommt häufig von Frauen) irgendwann mal nervt und man sich es anderswo holt. Wenn sie nicht will dann hat sie Pech gehabt. Von einem Partner zu verlangen, dass er auf alles sexuelle verzichtet, ist egoistisch! @Gero Pornosüchtig wird man nicht, wenn man regelmässig Sex hat. Wenn sich die Frau dem Mann entzieht oder nicht auf seine Wünsche eingeht, dann flieht man in Pornos.

    • Karl am 18.12.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

      KERL

      ( KERL) A:== Nein so was ist nicht lustig zum lesen. Ich weiss nicht aber Du hast total eine Abneigung gegen Frauen!!Warum?? Willst Du zuviel von Frauen? Wäre schön eine Antwort zu bekommen.

    • Simone am 25.12.2012 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      Gemeinsames Vergnügen

      Hallo, sehe Pornos gerne gemeinsam mit meinem Mann an. Nachher sind wir in idealer Stimmung, auch einmal etwas pornographisch zu sein. Hätte nie gedacht, was ich heute wage, und erhalte. Richtig betrachtet ist die Pornographie für uns, sehr Konservative, eine Befreiung, denn wir konnten manches Tabu über Bord werfen. Sind also mit manchen negativen Meinungen hier nicht einverstanden. Lieber zusammen vor dem PC als ein Schundheftchen unter der Matratze!

    einklappen einklappen
  • Predictor am 17.12.2012 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht kannst Du das verbessern

    Siehst Du wie sich hier der Frust von beiden Seiten entlädt? Du hast in ein Wespennest gestochen! Verliebt sein und Liebe mögen die edelste Form von Egoismus sein, denn da willst Du den Partner nur für Dich alleine, doch Sehnsucht ist kein Ersatz für Verlangen. Natürlich steht es Dir zu, jederzeit nein zu sagen oder nichts Neues zu probieren, doch es ist auch seine Freiheit, sich Erleichterung zu verschaffen ohne fremd zu gehen. Der erste Schritt um das Problem zu lösen ist einfach. Gib nicht nur ihm die Schuld. Der zweite Schritt, finde Dich selber attraktiv und präsentiere Dich auch so.

  • Peter Minder am 17.12.2012 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Erektionsprobleme?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu seinem Verhalten. Eine die noch nicht genannt wurde: Vielleicht halt er Erektionsprobleme, und entzieht sich darum dem Sex mit dir. Und beim Pornokonsum muss er sein Problem niemandem beichten und sich auch nicht mit dir auseinander setzen.

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed