BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

17. Februar 2014 10:00; Akt: 11.02.2014 12:35 Print

«Kann ich unsere Beziehung noch retten?»

Seit einem Jahr kämpft Laura schon für ihre Beziehung. In dieser Zeit musste sie hässliche Dinge erleben. Doch jetzt, wo ihr Freund Einsicht zeigt, ist bei ihr die Luft draussen.

storybild

Endlose Streitereien und verbale Aggressionen können einer Beziehung den Todesstoss verpassen. (Symbolbild: Colourbox.com, Margarita Borodina)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Laura (18) an Doktor Sex: Ich bin seit über zwei Jahren mit meinem Freud zusammen. Vor ungefähr einem Jahr trennten wir uns kurz, haben dann aber erneut zusammengefunden. Wir waren auch wieder sehr glücklich. Jetzt läuft es aber gar nicht mehr wie es sollte. Wiederholt hat er mich in den letzten Monaten verbal fertiggemacht. Trotzdem bin ich geblieben, denn ich liebe ihn. Mittlerweile hat er zwar eingesehen, dass er sich ändern muss aber nun ist bei mir die Luft draussen. Lust auf Sex mit ihm habe ich nicht mehr und seine Einstellung macht mir zunehmend Mühe. Kann ich die Beziehung noch retten?

Umfrage
Haben Sie schon einmal eine Beziehung wegen körperlicher oder verbaler Gewalt beendet?
27 %
6 %
4 %
59 %
4 %
Insgesamt 3233 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Laura

Niemand rettet eine Beziehung allein – eben weil es eine Beziehung ist und damit etwas, an dem zwei Menschen bauen und gestalten. Was du beschreibst, gibt nicht eben Anlass zu Hoffnung. Trotzdem wäre es vermessen zu behaupten, der Zug sei für euch schon abgefahren. Jedoch ist es an der Zeit, dass beide Verantwortung übernehmen und Entscheidungen fällen, statt dass du diese Aufgabe allein übernimmst. Es kann doch nicht sein, dass du, trotz widrigsten Umständen lange Zeit versuchst, das Beziehungsschiff auf Kurs zu halten, und dich nun, wo dein Freund endlich einen Schritt in Richtung Veränderung zu machen scheint, aufgibst. Bist du vielleicht einfach zu erschöpft, um weitermachen? So gesehen könnte dein Rückzug auch ein unbewusster Schutz sein, um nicht krank zu werden.

Offensichtlich ist, dass es so wie bisher nicht mehr weitergehen kann. Du hast lange genug deine Energie verpufft im Glauben, dein Hoffen und deine Liebe würden genügen, um deinen Freund und damit die Beziehung zu verändern. Was es jetzt braucht, sind klare Ansagen und Fragen, die zu beantworten zwar vielleicht schmerzhaft ist, die euch beiden aber letztlich ermöglichen werden, anstehende Entscheidungen zu treffen und mehr Klarheit in euer Leben zu bringen.

Erfahrungsgemäss werden dir einige Kommentarschreiber und –schreiberinnen aufgrund deines Alters wahrscheinlich raten, die Beziehung zu beenden und dich einem anderen, sogenannt «bessern» oder «passenderen» Mann zuzuwenden. Mit diesem Rat unterstellen sie, dass es für einen jungen Menschen einfacher ist, sich von jemandem zu trennen, auf den er sich emotional ganz eingelassen und mit dem er viel Zeit verbracht hat. Und ja: zwei Jahre sind in einem Leben, das wie in deinem Fall gerade mal 18 Jahre gedauert hat, viel Zeit! Ich denke, es ist genau umgekehrt: Ein junger Mensch hat es viel schwieriger, einen solchen Schritt zu machen – allein schon nur aus seiner Unerfahrenheit heraus. Lass dich deshalb von solchen Ratschlägen nicht irritieren. Diese Menschen übertragen nur ihre eigenen, unreflektierten Phantasien und Wünsche auf dich.

Dein Zögern und deine Frage zeigen mir, dass die Voraussetzungen für einen endgültigen Entscheid (noch) nicht gegeben sind. Solange ihr euren je individuellen Anteilen am Verlauf eurer Beziehung nicht bewusst geworden seid und euch daran macht, an diesen zu arbeiten, werdet ihr in jeder weiteren Beziehung letztlich immer wieder Partner oder Partnerinnen wählen, mit denen ihr in euren unbewussten Mustern landet. Daher ist es durchaus sinnvoll, nicht einfach zu «flüchten», sondern zu versuchen, möglichst viel aus der aktuellen Situation zu lernen – auch wenn ihr euch schlussendlich vielleicht doch entscheidet, die Beziehung zu beenden. Der Mist von heute ist der Humus von morgen. Ihr werdet für euer weiteres Leben beide davon profitieren, wenn ihr der Sache jetzt auf den Grund geht.

Hier ein paar Fragen, die ihr allein oder zusammen bearbeiten könnt: Was spricht grundsätzlich dafür und was dagegen, die Beziehung weiterzuführen? Brennt in euch noch ein Feuer füreinander und für die Sache oder hält ihr euch mehr oder weniger verzweifelt am letzten Glimmen fest? Besteht zwischen euch ein grosses Machtgefälle, welches dazu führt, dass ihr nicht auf Augenhöhe verhandeln könnt? Was war, was ist sein Motiv, dich fertig zu machen – habt ihr beide Erklärungen oder Vermutungen? Stehen dahinter vielleicht Geschlechterrollenbilder und-oder Beziehungsentwürfe, die ein Täter-Opfer-Muster begünstigen? Und wieso bleibst du so lange dran, um dann im entscheidenden Moment aufzugeben? Worum geht es dir hier? Spielt ein anderer Mann eine Rolle oder gibt dir dieses Verhalten eine gewisse Macht über ihn und damit auch die Möglichkeit, dich für erlittene Verletzungen zu rächen? Soweit meine Denkanstösse. Viel Glück euch beiden!

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ein guter Rat am 17.02.2014 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Ex-Freund ...

    ... war auch so. Er hat mich immer wieder verbal fertig gemacht. Habe ich ihn darauf angesprochen hat er immer gesagt, dass ich die Frau für sein Leben sei und er sich sofort ändern würde. Was ist geschehen? Gar nichts, es wurde nur schlimmer. Als ich es endlich geschafft habe, mich von ihm zu trennen, war es für mich wie ein neues Leben. Und jetzt im Nachhinein frage ich mich, was ich jemals an dem fand... Also sage ich dir, verschwende nicht deine wertvolle Zeit an ihm!!

  • Freiämter am 17.02.2014 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    über 25 Jahre

    war eine bekannte von mir mit ihren Ex-Mann zusammen bevor sie endlich den Entschluss fassen konnte sich zu trennen. Das da noch Kinder im Spiel waren hat die ganze Sache erschwert. Doch nach der Trennung sagte sie sich das sie Dumm war so lange zu warten. Ich kann jeder/m nur raten bei Verbaler und Körperlicher Gewalt sofort ein Schlussstrich zu ziehen. Da wurde eine Grenze überschritten die nie mehr Rückgängig gemacht werden kann.

  • Sunny am 17.02.2014 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Psychisch Gewalt

    Ich habe in meiner Ehe auch psychische Gewalt erlebt und das ist sehr prägend und wird auch heute noch unterschätzt. Immer ist nur die Rede von körperlichen Gewalt bzw. Schlägen, aber was ich 15Jahre zu hören bekam und auch noch glaubte, das sei so und ich sei das alleinige Problem ist rückblickend einfach nur erschreckend. Erspar Dir das und such Dir einen Partner mit Achtung und Respekt, damit ihr auf augenhöhe zusammen durchs Leben gehen könnt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Butterfly am 17.02.2014 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    ausruhen

    Liebe Laura, auf mich wirken Deine Zeilen so als wärst Du emotional total erschöpft. Bei jeder Erschöpfung, ob körperlich oder psychisch, ist ein Rückzug und ein Ausruhen angesagt. Setz doch erstmal da an. Zieh Dich etwas zurück. Das gibt mal eine Beruhigung. So schaffst Du auch Raum, dass er den Ernst der Situation bzw. Deine innerliche Verfassung erkennen kann. Und dann, wenn Du wieder den nötigen Schwung hast, dann geh mit ihm die guten Fragen von Dr.Sex Punkt für Punkt durch. Dann wird es sich klären und Du weisst plötzlich, wie's weitergeht. Alles Gute!

  • Mike am 17.02.2014 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn beide es wollen - ja

    Ich hatte es auch nochmals versucht und mir Mühe gegeben. Sie allerdings war zu feige, obwohl wir uns versprachen an unserer Beziehung zu arbeiten. Naja, es war die Mühe nicht wert, dafür bin ich um eine Erfahrung reicher. Wenns mal zur Trennung führt, ist es zu spät. Ein kaputter Spiegel hinterlässt seine hässlichen Spuren.

  • Andy am 17.02.2014 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt ist wichtig

    Verbale Entgleisungen sind inakzeptabel. Wenn man jemanden wirklich liebt, dann will man dieser Person nicht weh tun, weder verbal noch physisch. Somit sind verbale oder physische Attacken ein klares Zeichen dafür, dass diese Person keine Liebe für den anderen empfindet.

  • Anja am 17.02.2014 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum 

    Eine beziehung retten wollen die offensichtlich nicht sein soll?

  • asdf am 17.02.2014 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wow...

    Ich habe noch nie solch' guten Worte von diesem Doktor gelesen. Insbesondere der Satz, dass man sich nicht von Fluchtempfehlungen, die hier sicherlich bald als Kommentare erscheinen, irritieren lassen soll, gefällt mir. Da bin ich genau derselben Meinung.

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed