BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

27. Mai 2013 11:00; Akt: 27.05.2013 12:01 Print

«Mich irritiert öffentliches Stillen»

Sabine musste sich peinlich berührt abwenden, als neulich bei einer Einladung eine Frau ihr Kind vor den Augen der Gäste am Esstisch stillte. Seither hat sie ein schlechtes Gewissen.

storybild

Stillen in der Öffentlichkeit - die natürlichste Sache der Welt oder ein Ärgernis? (Symbolbild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Sabine (24) an Doktor Sex: Neulich bin ich an einem privaten Anlass einer Frau begegnet, die vor kurzem Mutter geworden ist. Wie das halt so ist, hatte ihr Kind irgendwann Hunger und wurde auch gestillt - direkt am Esstisch. Mir war das total peinlich und ich musste wegschauen. Genauso erging es mir, als sie es direkt neben mir wickelte. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen, da ich durch mein Verhalten bestimmt sehr abweisend und wohl auch kindisch wirkte. Bin ich nicht normal, dass mich das irritiert?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Sabine

Es ist bekannt, dass das Verhalten eines Menschen, das man als unangemessen oder unangebracht empfindet, Schamgefühle auslösen kann. Dieses Phänomen wird auch als «Fremdschämen» bezeichnet. So gesehen ist deine Irritation verständlich und deine Reaktion, nämlich dein Schamgefühl ernst zu nehmen und dich von der Szenerie abzuwenden, war richtig. Ob andere dieses Verhalten als kindisch oder abweisend empfanden, ist egal. Da sich die Frau in der Öffentlichkeit – und dazu zähle ich auch einen Esstisch, wenn an diesem Gäste sitzen, die nicht zum engsten Kreis der Familie gehören – derart unsensibel und rücksichtslos verhielt, blieb dir ja nichts anderes übrig, als dich deinem Bedürfnis entsprechend zu schützen.

Gegen Elternsein in der Öffentlichkeit gibt es nichts einzuwenden - im Gegenteil: Es ist toll, dass sich Mütter und Väter mit ihren Sprösslingen nicht zu Hause verstecken. Und es versteht sich von selbst, dass auch ausserhalb der eigenen vier Wände die Grundbedürfnisse der Kleinen gestillt und volle Windeln ersetzt werden müssen. Jedoch scheint manchen Eltern im öffentlichen Umgang mit diesen Phänomenen das Feingefühl etwas abhanden gekommen zu sein. Sie nehmen in Kauf, die Intimsphären anderer zu verletzen. Oder ist es als Ausdruck eines neuen und besonders coolen Elternstils zu verstehen, wenn Mütter im Kaffee demonstrativ ihr Kleines an den Brüsten nuckeln lassen und Väter auf öffentlichen Plätzen betont unverkrampft die Hintern ihrer Babys säubern?

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Wir danken für Ihr Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Caru am 27.05.2013 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    überall...

    Überall blitzen von den Plaketen halb-nackte Models.. Aber wehe, wenn jemand sein Kind stillt! Wie unanständig

    einklappen einklappen
  • Kim am 27.05.2013 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich?

    an alle die hier schreiben, dass Stillen die natürlichste Sache der Welt ist, gebe ich zu bedenken, das der Sex auch absolut natürlich ist. Desshalb habe ich noch lange nicht das Recht dazu, wann und wo ich will Sex zu haben. Auch zum Stillen kann man sich etwas zurück ziehen. Ist nur Anstand!

    einklappen einklappen
  • Gritte am 27.05.2013 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Zurück zur Natürlichkeit

    Ich finde den Komentar von Dr. Sex etwas eigenartig. Ich bin keine Mutter, aber ich finde es total normal die Bedürfnisse eines Babys in der Öffentlichkeit zu stillen. Was soll denn anstössig an einer Brust oder einem Babyhintern sein? Ich finde man sollte mit solchen Dingen natürlich umgehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Höisu am 28.05.2013 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich...aber...

    Sex ist auch etwas Natürliches, trotzdem mache ich es nicht in der Öffentlichkeit :-) Die Natürlichkeits-Ausreden finde ich daneben. Mit ein wenig Rücksicht von beiden Seiten würde das schon gehen, aber man muss das halt auch wollen.

  • Berner Bär am 28.05.2013 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Respekt vor dem Kind

    Auch wenn hier nun mehrmals von "Rücksichtnahme" und "Toleranz" zu lesen ist: Oeffentliches Stillen ist eine Unart, die sich leider von der 68er-Generation erhalten hat und von einigen demonstrativ zelebriert wird. Es muss nicht sein, dass eine Mutti im vollgestopften, lärmigen Bus den Busen herausnimmt und das Kind säugt! Das kleine Kind hätte es verdient, in diesem durchaus intimen Moment etwas diskreter und liebevoller behandelt zu werden als - womöglich noch als Provokation - ausgestellt (um nicht zu sagen: blossgestellt) zu werden. Es ist auch dem Kleinkind gegenüber nicht sehr anständig!

  • Zack am 28.05.2013 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    No Go!!!

    Ich finde Stillen in der Öffentlichkeit ein no go!!!! Allgemein meint man heute immer, man müsse Babys überrallhin mitnehmen: Kino, Ausverkauf, Restaurant oder Urlaub mit dem Flieger. Was soll das den Kindern bringen? Nichts, denn sie erinnern sich später ja nicht mehr daran. Es nervt nur die Mitmenschen - Kinderwagen, Stillen, weinen und Windelwechseln. Mein Mutter hat das alles nicht gemacht und ich hatte trotzdem ein gute Kindheit Und: nein ich habe nichts gegen Babys und Kinder, ich will selber mal welche haben.

  • René Linder am 28.05.2013 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Sachlich gesehen...

    Wickeln am Tisch = No Go! Das gehört sich doch etwas Diskreter abgelegen vom Essen. Oder wenn möglich in der Toilette/Badezimmer mit Wickeltisch. Stillen am Tisch? Wo liegt das Problem? Jede Zeitschrift jedes Plakat zeigt mehr Brust als eine stillende Mutter! Das Baby darf essen wo andere auch essen. Gem. den Beiträgen ist es unnatürlich in der Öffentlichkeit zu essen... Würde gerne sehen wie ein Restaurant mit Sichtschutz zwischen jedem Stuhl aussieht...

    • Schaf am 28.05.2013 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      sehe ich nicht so

      Das sehe ich nicht so. Es ist etwas anderes, auf einem Plakat die Brust einer Fremden (die man eh nie nackt sieht), als direkt live die Brust der Frau gegenüber zu sehen. Ausserdem geht es nicht nur um die Brust, sondern um den Stillakt an sich. Es ist auch etwas intimes, bei dem man nicht einfach dabei sein möchte. Meiner Meinung nach gehört es einfach nicht in ein Restaurant. Nur weil die Eltern ihr Baby als Mittelpunkt des Universums sehen, müssen das nicht alle rundherum. Ein bisschen Rücksichtsnahme wäre angebracht.

    einklappen einklappen
  • Mutti am 28.05.2013 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    noch andere Probleme? 

    Mit etwas Rücksichtnahme der einen und etwas Toleranz der anderen gibts doch keine Probleme. Ich jedenfalls hatte nie welche. Bin aber froh in der immer intoleranter werdenden Gesellschaft keine Babys mehr zu haben...

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed