BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

20. März 2017 08:23; Akt: 20.03.2017 08:23 Print

«Ich darf nicht mehr hormonell verhüten!»

Wegen Nebenwirkungen musste Brigitte nach sieben Jahren die Pille absetzen. Nun sucht sie nach einer natürlichen Verhütungsmethode.

storybild

Wer auf hormonelle Verhütung verzichten muss, sieht sich mit Problemen konfrontiert. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Brigitte (27) an Doktor Sex: Ich habe sieben Jahre lang die Pille genommen. Nun musste ich sie aufgrund von Nebenwirkungen absetzen und darf in Zukunft keinerlei hormonelle Verhütungsmittel mehr verwenden. Laut meiner Frauenärztin bleiben mir somit nur noch die Kupferspirale und das Kondom, um eine unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern.

Umfrage
Welche Form der Verhütung praktizierst du in deiner Beziehung?

Ich neige seit je zu starken und schmerzhaften Blutungen und leide seit Jahren unter massivem Eisenmangel, der mit Infusionen kompensiert werden muss. Daher ist die Kupferspirale für mich eher ungeeignet. Kondome sind zwar okay, aber ich lebe in einer Beziehung und empfinde den Sex damit nicht gleich gefühls- und lustvoll wie den ohne. Gibt es keine andere natürliche Verhütungsmethode?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Brigitte

Die Pille ist ein Medikament und löst im Körper Prozesse und Veränderungen aus, die zwar nicht erwünscht sind, aber eben trotzdem eintreten. Auf dem Beipackzettel werden sie beschönigend als Nebenwirkungen bezeichnet, auch wenn sie gar nicht noch so nebenher stattfinden, sondern voll und ganz Teil sind des Aktionsspektrums der verwendeten Inhaltsstoffe.

Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, Spannungsgefühle in den Brüsten, Stimmungsschwankungen und sexuelle Unlust. In seltenen Fällen können auch Bluthochdruck, Thrombosen oder Störungen der Leberfunktionen auftreten. Immer mehr Frauen verzichten deshalb bewusst auf die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel und wenden sich anderen Möglichkeiten zu.

Einige von ihnen entscheiden sich für die symptothermale Methode. Diese nimmt keinerlei Einfluss auf die natürlichen Abläufe im Körper und kann daher auch nicht zu unerwünschten Wirkungen führen. Die Methode baut auf dem Umstand auf, dass der weibliche Körper während des einmonatigen Zyklus nur für eine begrenzte Zeit empfängnisbereit ist.

Konkret werden damit die Veränderungen der Schleimbildung, der Körpertemperatur und des Gebärmuttermundes beobachtet, um so fruchtbare und unfruchtbare Tage voneinander zu unterscheiden. Wichtig zu wissen: Die Überprüfung mehrerer körperlicher Zeichen führt zu bedeutend verlässlicheren Resultaten als die alleinige Anwendung beispielsweise der Temperaturkurven- oder Schleimmethode, die früher verbreitet waren.

Die symptothermale Methode eignet sich für Frauen, die motiviert sind, sich mit sich selbst, ihrer Sexualität und Fruchtbarkeit auseinanderzusetzen. Ein regelmässiger Zyklus und ein gleichmässiger Lebensstil sind für die Anwendung dieser Methode von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Um auch während der fruchtbaren Tage Sex haben zu können, verwenden manche Paare Kondome oder ein Diaphragma. Letzteres kann unabhängig von der symptothermalen Methode als eigenständiges Verhütungsmittel verwendet werden.

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr.Boombastic am 20.03.2017 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    XY

    Liebe Frauen Es ist Euer Körper, Eure Gesundheit und Eure eigene Sexualität. Keine Beziehung und kein Mann dieser Welt ist es wert, dass ihr Euch mit Hormonen vergiftet und ein hohes Risiko eingeht, Kinderlosigkeit oder Krankheit in kauf zu nehmen. Eine glückliche Beziehung scheitert ganz bestimmt nicht an den paar Tagen, an denen Frau fruchtbar ist und man auf alternative Methoden der Verhütung ausweicht. Fühlt Euch schön und seid stolz auf das was ihr habt. Von mir als Mann erhalten solche Frauen Respekt.

    einklappen einklappen
  • Odette am 20.03.2017 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Es kann auch besser werden!

    Ich habe 5 Jahre lang mit Hormonen verhütet (Pille, Mirena) und litt an starken Blutungen, ink. starken Krämpfen, Schmerzen und Eisenmangel. Ich musste 4 Mal jährlich Infusionen machen. Kaum hatte ich die Hormone abgesetzt, ging es mir besser: Keine starken Blutungen, keine Schmerzen, meine Laune und mein Befinden wurden besser und die Libido stieg. Ich verhüte nun mit Kondomen und habe keinerlei Probleme.

  • WaleLi am 20.03.2017 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Fünfer und das Weggli

    Pariser sind völlig unschädlich und an das etwas weniger starke Empfinden gewöhnt man sich mit der Zeit. Das ist immer noch besser, als mit der Chemiekeule die Gesundheit zu ruinieren. Den Fünfer und das Weggli gibt es halt auch bei der Verhütung nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Befreite am 20.03.2017 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Viel glücklicher ohne

    Ich habe nach 10 Jahren abgesetzt und die Umstellung war der Horror, 1 Jahr lang. Seither geht es mir aber in allen Belangen viel besser. Übrigens: Starke Schmerzen während der Mens müssten nicht sein! Das hat auch viel mit der Ernährung zu tun, zB. hilft oft ein Magnesiumpräparat. Das könntest du mal mit einem Alternativmediziner besprechen (Schulmediziner haben bezüglich Ernährung leider oft nicht viel Ahnung). An Gummis gewöhnt man sich schnell. Alles in Allem: Glückwunsch zum Absetzen!

  • Manuela Schürch am 20.03.2017 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gynefix

    Die Kupferkette (Gynefix) ist viel besser als die Kupferspirale. Seit ich gewechselt habe, habe ich überhaupt keine Beschwerden mehr.

  • stefano am 20.03.2017 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kondom nogo

    für mich sind kondome in einer beziehung ein nogo. als mann habe ich nichts davon und würde mich deswegen sogar trennen.

  • Sina M. am 20.03.2017 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternative für mich gefunden

    Mir gingen auch fast die Alternativen aus: Pillen mit Östrogenen durfte (und wollte) ich nicht mehr nehmen. Also nahm ich eine "weniger gefährlichere" Minipille mit Inhaltsstoff Gestagen. Ich hatte aber fürchterliche Dauerblutungen. Nun habe ich die Mirenaspirale, welche ich gut vertrage.

  • Eni M. am 20.03.2017 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Tipps für Allergiker?

    Ich nehme seit gut 15 Jahren die Pille und möchte sie nun endlich mit der Symptothermale Methode ersetzen, da ich mich nicht mehr vollpumpen möchte. Nun vertrage ich keine Kondome, bin allergisch darauf. Gibts noch Alternativen zu latexfreien Kondomen, welche extrem teuer sind? Ist Diaphragma was oder eher mühsam und unsicher?

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed