BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

05. März 2012 14:00; Akt: 28.02.2012 15:28 Print

«Wie über den Seitensprung reden?»

Pia wurde von ihrem Freund betrogen. Zwar hat sie ihm verziehen, ein Gespräch über die Zukunft der Beziehung möchte sie trotzdem noch. Was ist zu beachten?

storybild

Nach einem Seitensprung als Betrogene konstruktive Gespräche zu führen, ist nicht einfach. (Symbolbild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Pia (21) an Doktor Sex: Mein Freund hat mich betrogen. Ich habe ihm verziehen und wir sind noch zusammen. Trotzdem möchte ich ein klärendes Gespräch darüber, wie es mit uns weitergehen soll. Er ist eher schweigsam und ich will nicht zurückgewiesen werden. Wie sollen wir es angehen?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Pia

Genauso wie jeder Seitensprung eine Beziehung in Frage stellen und eine Krise auslösen kann, hat er auch ein erneuerndes Potenzial – wenn man denn stark und mutig genug ist, um dieses zu sehen und auch zu nutzen. Du scheinst es zu sein und weisst, was du willst – schön!

Richtig angewendet, können Auseinandersetzung und Streit dazu dienen, seelische Verletzungen aufzuarbeiten. Wichtig dabei ist jedoch, die Dinge nicht zu überstürzen. Am besten installiert man eine geeignete Streitkultur in Zeiten, in denen Frieden herrscht.

Bevor ihr das Gespräch beginnt, solltest du ein klares Ziel und die positiven Veränderungen, die du damit erreichen willst, benennen. Zudem sollte eine klare Zeitstruktur abgemacht sein. Diskutiert nie länger als eine Stunde. Angenehm sind 15-minütige Sequenzen, in denen sich der Eine ganz in die Rolle des Sprechenden und die andere in die der Zuhörerin begibt. Danach dreht man das Setting um, die Zuhörerin wird zur Sprecherin und umgekehrt.

Verliert euch nicht in Kleinigkeiten, sondern bleibt bei eurem Thema. Streitet mutig und ohne Tabus, bewahrt gleichzeitig aber immer eure Würde und diejenige des Partners. Hütet euch vor Trotzreaktionen und Beleidigungen, versucht stattdessen, einander zu verzeihen. Wenn es zu emotional wird, schaltet eine Pause ein. Macht möglichst wenig Du-Sätze und sprecht stattdessen von euch. Wertschätzende Aussagen und Kritik sollten sich die Waage halten.

Schafft ihr trotz allem keinen konstruktiven Dialog, so holt euch fachliche Unterstützung. Es gibt immer einen Weg. Resignation ist keiner. Viel Glück!

(bwe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Wir danken für Ihr Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chang am 06.03.2012 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen

    Toll irgendwie wird hier irgendetwas falsch verstanden! 1. Betrug ist egal in welcher Form, sexueller, wirtschaftlicher, freundschaftlicher usw.. immer Betrug und unterminiert das Vertrauen des Gegenübers!! Liebe ist gerade besonders auf diesem Wertefaktor aufgebaut. Mann vertraut sich sagt man, wenn mann verliebt ist!! Ich glaube jeder sollte soviel Liebe zu sich und zu seinem Nächsten haben um das Grundlegende zu verstehen!! Wird der Gegenüber auch nur in irgendeiner Form also Betrogen ist somit schon mal die Grundbasis aller Vertrauens gebrochen und sehr schlecht wieder heilbar!!!!

    einklappen einklappen
  • Murmeli am 06.03.2012 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist schon ein einmaliger Ausrutscher?

    Jedenfalls nicht der Rede Wert, wenn du ihn behalten möchtest... Also kein Stress! Wenn er nicht darüber reden will war's wohl auch nichts... Immerhin weisst du Bescheid, es ist kein Geheimnis.

  • Wybli am 11.03.2012 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seitensprung

    Ich denke wenn er oder sie Fremd geht , ist die Beziehung schon am ende! Man getraut sich nur nicht den ersten Schritt richtung Trennung zu wagen! Wenn die Kinder grösser sind oder es ist alles schon festgefahren sind nur ausreden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wybli am 11.03.2012 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seitensprung

    Ich denke wenn er oder sie Fremd geht , ist die Beziehung schon am ende! Man getraut sich nur nicht den ersten Schritt richtung Trennung zu wagen! Wenn die Kinder grösser sind oder es ist alles schon festgefahren sind nur ausreden!

  • Chris am 10.03.2012 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raus

    Schmeiss den Kerl raus wer einmal betrügt macht es immer wieder

  • Chang am 06.03.2012 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen

    Toll irgendwie wird hier irgendetwas falsch verstanden! 1. Betrug ist egal in welcher Form, sexueller, wirtschaftlicher, freundschaftlicher usw.. immer Betrug und unterminiert das Vertrauen des Gegenübers!! Liebe ist gerade besonders auf diesem Wertefaktor aufgebaut. Mann vertraut sich sagt man, wenn mann verliebt ist!! Ich glaube jeder sollte soviel Liebe zu sich und zu seinem Nächsten haben um das Grundlegende zu verstehen!! Wird der Gegenüber auch nur in irgendeiner Form also Betrogen ist somit schon mal die Grundbasis aller Vertrauens gebrochen und sehr schlecht wieder heilbar!!!!

    • ... am 08.03.2012 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      G.E.N.A.U.

      ...

    einklappen einklappen
  • S. B. am 06.03.2012 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt auf die Situation drauf an..

    Pia ist in der glücklichen Lage nicht verheiratet zu sein und keine Kinder zu haben. Dies meine ich im Bezug auf den Betrug. Was wenn man verheiratet ist + Kinder hat? Soll man dann auch alles einfach hinwerfen + den Partner verlassen? Sollen die Kinder dann in zwei verschiedenen Haushalten gross werden, wo sie doch so eine schöne Kindheit gehabt hätten - mit beiden Elternteilen. Es ist einfach schwierig mit so einer Situation umzugehen. Es zerreisst einem das Herz, dass die Person, der man am meisten vertraut zu so was fähig ist. Aber man muss jede Situation separat abwägen + entscheiden...

  • Ramona am 06.03.2012 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht immer ist der Mann schuld!

    Viele sagen jetzt sie soll ihn auf den Mond schiessen. Mal rein Hypothetisch: Was aber wenn er allen Grund dazu hatte sie zu verlassen? Wenn die Frau die totale Nervensäge ist und dem Mann kaum Freiraum lässt! Logisch tun die Männer dann das erst beste, um aus einer solchen Beziehung auszubrechen. Ich denke, ein Seitensprung ist nicht die richtige Art, eine Beziehung zu beenden, aber sicher eine der einfacheren Arten. Ein klärendes Gespräch ist nun wirklich angebracht! Hinterfrag ihn was ihn dazu bewogen hat, es gibt sicher mehr als nur die Neugierde auf Neues.

    • martina am 06.03.2012 10:25 Report Diesen Beitrag melden

      hahaha XD

      Natürlich ist ER schuld. Er trägt die volle Verantwortung für sein Handeln, wenn er volljährig, mündig und zurechnungsfähig war. FALLS sie nervt, ist sie einfach nur Schuld fürs nervig-sein. Nicht aber für seine Reaktion darauf, den Betrug. Ausser natürlich sie hat ihm die Knarre an die Stirn gehalten und ihm zum Betrug gezwungen. Nur dann wäre sie Schuld hahaha :)

    • Ramona am 07.03.2012 10:20 Report Diesen Beitrag melden

      Es sind immer 2 daran Schuld

      Ich sag ja, eine solche Reaktion (Fremdgehen) auf die Nerverei der Freundin ist nicht anständig. Wir Betrogenen sollten uns aber überlegen warum wir betrogen werden, den in einer Beziehung sind immer 2 daran beteiligt. Ich kenne viele Männer, wo es verständlich ist, warum sie es getan haben. Ich denke, sie hätten es besser einfach gesagt, anstatt femd zu gehen. Für viele ist es immer noch einfacher jemanden zu betrügen und zu hoffen, diese Person trennt sich von einem, anstatt das Thema Trennung anzusprechen und sich dann durch elenlange Gespräche, Heulereine etc. durchschalgen zu müsse.

    • TAMARIND am 07.03.2012 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      So ist das!

      @ martina Genau - Du hast vollkommen Recht! Wenn man Probleme in / mit der Beziehung hat, sollte man darüber reden, BEVOR es dazu kommt, dass man sich entscheidet zu betrügen. Ein Gespräch DANACH hat für mich keinen Sinn - denn das Vertrauen wurde missbraucht. Die Verantwortung fürs Fremdgehen trägt NUR der Fremdgehende!

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed