BLOG
World View

Erfahren Sie mehr aus der Welt des Reisens!
Hier teilen unsere Partner ihr Wissen mit Ihnen.

Content by:

knecht reisen

Paid Post

26.2.2018 Print

Paid Post

Auf Gourmet-Safari durch Südafrika

Südafrika verführt nicht nur Safari-Liebhaber. Unsere Bloggerin geht diesmal auf kulinarische Entdeckungsreise: Aussergewöhnliche Aromakombinationen und edle Weine stehen auf dem Programm.

Heute werden wir kulinarisch verwöhnt: Mit Bites and Sites ist eine Tour durch Stellenbosch geplant, die uns durch die traditionelle Kap-Küche führt und dabei die lebendige Geschichte der Weinregion erzählt.

Authentische, biologische Küche

Simone, unser Tourguide, strahlt über das ganze Gesicht, als sie uns empfängt, denn es gibt viel zu entdecken.

«Organic, authentical food» gibt es in allen Winkeln des Städtchens. Bei Boschendal kosten wir vom «daily bread» und dürfen einen Blick in die Backstube werfen: Der Brotteig wird von Hand gemacht und im Holzofen ausgebacken. Jeden Tag aber nur so viel, wie gerade verkauft werden kann.

Weindegustation der anderen Art

In der Winery um die Ecke wartet ein ganz besonderes Geschmackserlebnis auf uns: drei Weine und exklusive Pralinés auf einem Holzbrettchen. Ein Schluck vom leichten Sauvignon blanc und ein kleiner Bissen vom Praliné mit 70 Prozent Kakaogehalt harmonieren im Zusammenspiel. Die zweite Kombination ist mein Favorit. Der erdige Geschmack des Chardonnays gepaart mit dem Praliné mit Limonengeschmack ist ein Traum. An die letzte Kombination, Pinot noir mit einem Salz-Caramel-Praliné, hätte ich mich nie herangewagt. Eine Geschmacksexplosion, die ich so noch nie erlebt habe.

Biltong und getrocknete Rindswurst dürfen natürlich bei der Verkostung von Kap-Spezialitäten nicht fehlen. Die persönliche Atmosphäre in der Metzgerei und die leckeren Fleischhäppchen lassen uns das südafrikanische Flair spüren.

Ein Schnäuzer aus Milchschaum gehört dazu

Die Nachspeise wird auf der anderen Strassenseite in der Roastery frisch für uns zubereitet. Im Laboratory wird in einer kleinen Pfanne eine geheime Mischung aus Kardamon, Schokolade und Kaffee gekocht. Das i-Tüpfelchen bildet das Sahnehäubchen oben auf dem heissen Getränk. Korrekt getrunken, hinterlässt es einen kleinen weissen «Moustache» auf den Lippen.

Mit dem Weintram unterwegs zu ausgesuchten Weingütern

Ein bisschen erinnert mich die Szenerie an einen alten Western. Wir stehen an einer Haltestelle mitten im Nirgendwo und warten auf das herannahende Weintram. Langsam tuckert das wunderschöne, historische Tram vor sich her. Einsteigen und los gehts! Von den neun Weingütern, die sich auf dieser Weintram-Route befinden, besuchen wir: Grande Provence, Chamonix und Franschhoek Cellar.

Moderne Kunst trifft auf erlesene Weine

Den ersten Halt machen wir auf dem Weingut Grande Provence. Wir betreten eine wunderschön angelegte und gepflegte Gartenanlage. Moderne Kunstwerke südafrikanischer Künstler sind sowohl im Garten wie auch in der Galerie des Hauses zu bewundern. Hier dürfen wir Chenin blanc, Sauvignon blanc, Grande Provence Rosé und Cabernet Sauvignon degustieren, wobei mein persönlicher Favorit eindeutig der Sauvignon blanc ist.

Weindegustation in rustikalem Ambiente

Chamonix ist das urigste der drei ausgewählten Weingüter. Auf einer rustikalen, aber hübschen Terrasse findet das Weintasting statt. Im Innenbereich lädt ein gemütlicher Keller dazu ein, Wein zu verkosten oder die verschiedenen Produkte des Weingutes kennenzulernen.

Zum Abschluss besuchen wir das Weingut Franschhoek Cellar. Erst auf den zweiten Blick ist erkennbar, welch schönes Anwesen sich hinter diesem Weingut verbirgt. An einem sonnigen Plätzchen im Garten des Weingutes lassen wir den Tag beim letzten Weintasting ausklingen und geniessen die Abendsonne und die edlen Tropfen aus dem Franschhoek-Keller.

Herzlicher Empfang im Hotel

Am Abend kehren wir zurück auf das Weingut Grande Provence, wo wir im Owner Cottage die nächsten zwei Tage verbringen dürfen. Ein Blumenstrauss, eine Flasche Wein und ein persönliches Kärtchen heissen uns willkommen. Ich fühle mich sofort wohl in dem hübsch eingerichteten Apartment und freue mich, in diesen schönen Räumlichkeiten und dem einladenden Garten Zeit zu verbringen.

Das Essen im Restaurant des Weingutes schmeckt genauso traumhaft, wie der Blick in den Garten des Weingutes ist. Im ersten Moment fällt es schwer, sich auf das Wesentliche, die Wahl der Speisen, zu konzentrieren. Die Stimmung ist romantisch und der Willkommensgruss aus der Küche steht bereits auf dem Tisch. Die einzelnen Gänge werden von der entsprechenden Weinempfehlung des Hauses begleitet – ein rundum perfekter Abend.

Heli, Bike oder Gondel: Drei Perspektiven auf Kapstadt

Das nächste Mal stehen exotische Vögel, eine romantische Lagune und verspielte Äffchen auf dem Programm unserer Safari-Bloggerin.

zur Blog-Übersicht
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von "World View".

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Story in "World View".

Volltextsuche
Suchen