BLOG
Weinkeller

Frisch entkorkt und temperiert: Neues aus der Weinwelt.
Welcher Wein passt zu welchem Essen? Wie man einen guten Jahrgang erkennt und was sonst noch alles zur Welt der Weine gehört, erfahren Sie hier.

Mövenpick Wein

Weinblog

27. Juni 2017 13:00; Akt: 27.06.2017 17:20 Print

Dafür ist die Delle im Flaschenboden gut

von Mövenpick Wein - Praktische Einschenkhilfe oder vielleicht doch ein Trick der Weinbranche, kostbaren Inhalt zu sparen? Wer regelmässig eine Weinflasche in der Hand hält, kennt die Einbuchtung am Flaschenboden. Wir lüften ihr Geheimnis.

storybild
Fehler gesehen?

Die Einbuchtung am Boden einer Weinflasche – wozu ist die eigentlich gut? Die Delle gehört zu diesen Dingen, bei denen man nicht so recht weiss, was eigentlich ihr Sinn und Zweck ist, obwohl sie uns so oft begegnet.

Marketingtrick oder ergonomische Lösung?

Ist sie vielleicht eine Erleichterung für Sommeliers, damit die Flasche besser in der Hand liegt? Es mag stimmen: Der Daumen verschwindet beim Einschenken in der Wölbung und erleichtert so das Einschenken. Der Verschwörungstheoretiker könnte auch vermuten, dass es sich hierbei um eine Mogelpackung handelt, wie man ihr manchmal im Supermarkt begegnet: viel Verpackung, wenig Inhalt. Es wäre ein klassischer Marketingtrick: Die Innenwölbung könnte den von aussen sichtbaren Inhalt der Flasche verringern und so kostbaren Wein sparen. Diese Theorie ist allerdings nicht zutreffend: Wenn 75cl drauf stehen, dann sind auch 75cl drin, egal wie gross und schwer die Flasche ist. Davon können Sie sich auch bei unseren Weinen überzeugen.

Der wahre Sinn der «culot de bouteille»

Was ist also der wahre Zweck der sogenannten «culot de bouteille»? Den ursprünglichen Entstehungsgrund kann man zwar bis heute nicht hundertprozentig festmachen, die wahrscheinlichste Erklärung aber ist die historische: Danach stammt die «culot de bouteille» (im Englischen übrigens «punt» genannt) aus der Zeit, in der die Weinflaschen nicht maschinell, sondern mühsam von Hand bzw. Mund gefertigt wurden. Durch die Anfertigung auf dem Weg der Glasbläserei bekam der Flaschenboden eher eine leichte Aussenwölbung. Diese Auswölbung führte zu Instabilität und mangelnder Standfestigkeit der Flaschen. Man kann sich vorstellen, dass dies eine wackelige Angelegenheit gewesen ist. Die Lösung: Die Flaschenbläser drückten die Boden der «frischen» Flaschen nach innen und verliehen ihr so die nötige Stabilität.

Historische Flaschenform mit Bestand

Heutzutage ist es natürlich kein Problem mehr, maschinell Flaschen mit glattem Flaschenboden herzustellen. Jedoch wird auch heute noch an der historischen Flaschenform festgehalten. Beim Schaumwein spielt der Druck die entscheidende Rolle. Bei der Fertigung von Champagner und anderen Pricklern wird der Korken in den Flaschenhals gedrückt und anschliessend mit einem Draht befestigt.

Der Druck innerhalb der Flasche steigt bei der Vergärung vom Zucker durch Hefepilze auf bis zu acht Bar. Dieser Druck würde reichen, um den herausschiessenden Korken auf über 40 Stundenkilometer zu beschleunigen. Der Schwachpunkt bei jeder Flasche ist ihr Boden. Bei hohem Innendruck schlägt es der Flasche meist als erstes den Boden aus. Durch die Wölbung des Bodes, also unsere sogenannte «culot de bouteille», wird der Druck leichter an die Wände abgegeben und besser verteilt. Dies verleiht dem Boden und somit der ganzen Flasche Stabilität.

Druck in der Flasche

Nun mag man sich vielleicht fragen, wozu denn die Einbuchtung auch bei den Weinen ohne Perlage am Flaschenboden zu finden ist. Da sprudelt zwar nichts, dennoch wirkt beim Verkorken der Weine kurzfristig ein Druck von bis zu vier Bar (doppelt so wie wie in einem Autoreifen) auf die Flasche. Auch dieser Druck könnte der Flasche den Boden ausschlagen.

Ausserdem sammeln sich etwaige Ablagerungen (auch Depot genannt) bei der Lagerung ganz unten in der Rille im Flaschenboden. Die Wölbung im Boden sorgt dann dafür, dass diese Ablagerungen beim Einschenken nicht aufgewühlt werden und somit nicht ins Glas gelangen und den Geschmack verderben.

Daher raten wir auch dazu, einen feinen Rotwein, der längere Zeit liegend gelagert wurde, rechtzeitig vor dem Genuss aufzustellen. Dadurch wird dem Wein genügend Zeit gegeben, damit das Depot auf den Boden sinken kann. Somit wird der Wein Ihnen den grössten Genuss bereiten.

Welche Tipps zur richtigen Vorbereitung für den Weingenuss haben Sie?

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • m.s. am 28.06.2017 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bin gelernter Glasbläser

    Wenn ich als Glasbläser mit einer Kohleform den Boden herstelle, dann soll der ein bisschen nach innen wölben. Auch heute noch bei handgemachten Sachen. Alles Andere würde entweder eiern oder regelrecht auf leicht nassem Untergrund kleben. So eine Flasche steht nun mal einfach besser, selbst auf leicht unebenem Untergrund. Zudem ist überschüssiges Glas am Boden so weniger ein optisches Problem. Es sieht also auch noch besser aus. Kurz: Es ist einfacher und schneller herstellbar und besser für die Handhabung.

  • Rainer am 27.06.2017 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Der Profi meint..

    Alles richtig, ausser der Argumentation betreffend das Depot. Ein Wein welcher Depot aufweist, übrigens ein Gütezeichen, sollte erst fachgerecht dekantiert werden. Dies, um den Wein vom Depot zu trennen. Dabei wird er auch 'gelüftet', was ihm gut tut. Bei einem alten Wein darf dies jedoch nicht zu früh geschehen, ansonsten vielleicht eine Oxidation des Weines eintreten könnte. Was mit einmal passierte. Es wäre sonst kaum möglich, bei mehrmaligem einschenken das Depot in der Flasche zurück zu behalten.

    einklappen einklappen
  • 1+1=2 am 28.06.2017 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    ganz Einfach

    Die Standfestigkeit ist die Ursache. Die Anderen Gründe ergaben sich mit den Jahren. Ich verweise auf die Tonkrüge des Altertums.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin tschuemperlin am 04.07.2017 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgereiftes Produkt seit Jahrhunderten

    Zudem ist die Flasche mit der Einbuchtung mit zwei Händen besser greifbar, Haben sicher schon die Römer herausgefunden!

  • Beat Christian Huwiler am 03.07.2017 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Culot de bouteille hat seinen Preise

    Je flächer die Flasche, desto niedriger die Qualität und der Preis. Je tiefer der Culot, desto höher der Preis.

  • Urga Nori am 02.07.2017 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sprengstoff

    Zar Alexander der II. hat für sich bei Louis Roederer den Champagner Cristal aus den besten Cuvée herstellen lassen und eine zusätzliche Spezialität war ein flacher Flaschenboden. Die Gerüchte sagen, dass dies aus Angst des Zaren vor Anschlägen geschah, damit in der Wölbung keine Sprengstoff versteckt werden konnte.

  • weinkenner am 01.07.2017 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    pomerol 1947

    ich besitze 6 fl Pomerol 1947 bei dieser flasche ist der boden flach somit ist ihre theorie nicht ganz zu verstehen auch ist das jahr 1947 der letzte weinjahr in europa vor der reblaus alle späteren jahrgänge sind mit pestiziden behandelt

    • Auch ein Kenner... am 03.07.2017 21:11 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Nun ja... die Reblaus wurde Mitte des 19. Jahrhunderts aus Amerika eingeschleppt und zerstörte bis ca. 1890 fast alle in Frankreich angebauten Reben. Und bekämpft wird die Reblaus übrigens vornehmlich durch das aufpfropfen der den Wein tragenden Edelrebe auf eine Wurzel, die aus einer Kreuzung verschiedener amerikanischer Reben gezüchtet wurde und nicht unbedingt mittels Pestiziden, da die Reblaus das Blattwerk der europäischen Reben nicht angreift. Dennoch viel Spaß mit dem 47er Pomerol

    einklappen einklappen
  • 1+1=2 am 28.06.2017 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    ganz Einfach

    Die Standfestigkeit ist die Ursache. Die Anderen Gründe ergaben sich mit den Jahren. Ich verweise auf die Tonkrüge des Altertums.

Mövenpick Wein

Entdecken Sie die Vielfalt von Mövenpick Wein.

- Über 65 Jahre Weinerfahrung

- Sortiment mit über 1'200 Qualitätsweinen

- Schnelle Lieferung oder Abholung im Weinkeller Ihrer Wahl

Mövenpick Wein bei Facebook