Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Japan-Blog

12. Dezember 2016 14:20; Akt: 12.12.2016 14:20 Print

Kyoto-Eki – hypermodern trifft auf Tradition

von Ronja Sakata - Die einen halten ihn für einen Schandfleck, die anderen lieben den Hauptbahnhof von Kyoto. Shopping ist hier allemal gut – zu kaufen gibts auch Migros-Konfi.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie überall in Japan steht auch am Kyoto-Eki – dem Hauptbahnhof der japanischen Metropole – hypermodern neben alt und traditionell. Diese nonchalante Mischung ist für uns gewöhnungsbedürftig. In den Schweizer Städten sind die Altstadtbereiche meist klar abgegrenzt und bis ins kleinste Detail herausgeputzt. Hier steht der Tempel neben dem Hochhaus und der Schrein inmitten einer Shoppingpassage ist Normalität.

Steht man in der von Hiroshi Hara gestalteten Haupthalle und lässt den Blick schweifen, fällt die geometrisch gestaltete und doch organisch geformte Glasdachkonstruktion auf. Die unzähligen Rolltreppen leuchten im Sonnenlicht und sollen bewusst aussehen wie ein Wasserfall, der die Treppen hinunterfliesst. Nur aus einem bestimmten Winkel sieht man, dass LED-Lampen Texte auf die schräge Fläche zaubern können, etwa ein «Welcome in Kyoto». Oder die ganze Treppe leuchtet in Regenbogenfarben. Auf solche Tech-Geek-Details stehen die Japaner!

Eine grosszügige Dachterrasse verleiht einen sensationellen Ausblick auf Kyoto. In der Ferne am Berg oben sieht man Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den berühmten Tempel Kiyomizudera. Gerade unmittelbar neben dem Bahnhof kann man in die Wohnquartiere reinschauen und sich das Alltagsleben vorstellen.

Ricola und Migros-Konfi

In den bahnhofseigenen Einkaufszentren gilt die Regel: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Man kann alles kaufen und von jedem Produkt gibts noch die Japan-Edition oder eine Spezialausgabe. Mit dem Schweizer Franken in der Tasche lässt es sich ausgiebig shoppen. Die Preise sind im Schweizer Vergleich sehr tief. Nur Ricola oder die Erdbeerkonfitüre von Migros kosten wohl in Kyoto mehr als in unseren Supermärkten. Erhältlich sind sie im Spezialitätenladen im Einkaufslabyrinth.

Der Zugbetrieb ist fast Nebensache in diesem Gebäude. Kyoto ist aber ein wichtiger Knotenpunkt für die Shinkansen-Linien und für diverse lokale Bahnen wie zum Beispiel die Kintetsu-Line. Diese private Bahn fährt nach Nara und ist darum für Touristen eine beliebte Verbindung.

Wer auf den Shinkansen will, muss zuerst durchs Station-Gate für die normalen Züge gehen und dann nochmals durch eine Schleuse, um in den separaten Shinkansenbereich zu gelangen. Dort gibts ganz viele Bento-Boxen zu kaufen, damit man für eine lange Zugreise in den Süden oder Norden kulinarisch versorgt ist.
Der lokale Zugbetrieb erinnert an die Schweizer S-Bahnen und wird von allen Pendlern genutzt. In der Rushhour sind die Züge extrem voll und daher wenn möglich zu vermeiden.

Wer in Kyoto übernachtet, kann in maximal 30 Minuten nach Osaka fahren. Nur bietet Kyoto so viele Sehenswürdigkeiten, dass es einem da sicher nicht langweilig wird. Der Bahnhof selber könnte einen locker ein paar Tage beschäftigen, wollte man jeden Laden auskundschaften oder jedes Restaurant ausprobieren.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • thomi am 13.12.2016 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Osaka

    Der Bahnhof Osaka ist zum Shoppen und Essen aber besser geeignet ;)

  • g. benrasconi am 12.12.2016 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Das fehlt im Artikel

    In Kyoto gibt es nur sehr puenktliche Zuege: nichts fuer die SBB und noch eniger fuer ihre Gotthardstrecke.

  • mrblack am 12.12.2016 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch

    Baka Gaijin.. Immer das selbe mit den Touris.. jeder berichtet über diese krassen Unterschiede zwischen Tradition und Moderne.. es ist langweilig. dort ist das normal und nicht erwähnenswert. berichtet doch mal lieber über was anderes als immer die gleiche Leier

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • thomi am 13.12.2016 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Osaka

    Der Bahnhof Osaka ist zum Shoppen und Essen aber besser geeignet ;)

  • mrblack am 12.12.2016 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch

    Baka Gaijin.. Immer das selbe mit den Touris.. jeder berichtet über diese krassen Unterschiede zwischen Tradition und Moderne.. es ist langweilig. dort ist das normal und nicht erwähnenswert. berichtet doch mal lieber über was anderes als immer die gleiche Leier

    • tjt am 12.12.2016 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mrblack

      Kyoto, toll für Touris. Persönlich finde ich das Hinterland interessanter. Dort kommt man mit Menschen in Kontakt, die Leintuch grossen Garten bewirtschaften und fast ihren Eigenbedarf an Gemüse/Früchte/Reis decken.

    • Japan-Reisender am 13.12.2016 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      @mrblack

      Über den Artikel kann man geteilter Meinung sein. Jemanden als "Baka Gaijin" zu beschimpfen, ob Japaner oder nicht, hat jedoch klar keinen Stil.

    • mrblack am 13.12.2016 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Japan-Reisender

      Haha chills mal. Das heisst so viel wie "abwertend" Ausländer und kann sehr verschieden ausgelegt werden. In diesem Fall war "unwissend" gemeint. Vor allem wenn sie in jedem einzelnen Beitrag zu Japan, zu Kyoto und in jedem Reiseführer immer den gleichen Seich lesen, geht es ihnen villeicht auch mal auf die Nerven. Es gibt weit interesannteres über Japan zu berichten.

    einklappen einklappen
  • g. benrasconi am 12.12.2016 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Das fehlt im Artikel

    In Kyoto gibt es nur sehr puenktliche Zuege: nichts fuer die SBB und noch eniger fuer ihre Gotthardstrecke.

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken