Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Fotoreise

16. Oktober 2013 14:13; Akt: 28.04.2014 17:28 Print

Lichtertanz am norwegischen Himmel

von Catharina Steiner - Der Schweizer Dionys Moser bietet Fotoreisen nach Norwegen an. Das Motiv: Polarlichter, an denen sich kaum jemand satt sehen kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist weit nach Mitternacht. Eine Gruppe Schweizer Hobbyfotografen steht mitten im Nirgendwo nahe dem Polarkreis, die nächste Stadt Tromsø ist viele Kilometer weit entfernt. Das Thermometer zeigt minus 20 Grad an, der eisige Wind peitscht den Reisenden erbarmungslos ins Gesicht.

Stundenlang harren sie aus, richten den Blick erwartungsvoll gen Himmel. Und dann passiert es. Die Polarlichter entfachten plötzlich ein Feuerwerk am Firmament. Sie tanzen am ganzen Himmel, in verschiedenen Farben, stundenlang.

«Wer einmal ein Polarlicht gesehen hat, vergisst es sein Leben lang nicht mehr», erklärt Dionys Moser die Faszination für das Naturschauspiel. Der Luzerner bietet seit acht Jahren geführte Polarlicht-Fotoreisen nach Norwegen an.

«Polarlicht macht süchtig»

Die besten Chancen, die «Aurora Borealis», wie die Lichterscheinung im Fachbegriff heisst, zu sehen, haben Reisende im kalten nordischen Winter ab Anfang Januar bis Ende März. Momentan steuert die Polarlichtaktivität laut Moser einem Maximum zu, das so nur etwa alle elf Jahre zu beobachten ist. Der Profifotograf hat sich noch nicht daran satt gesehen. «Polarlichter können auch süchtig machen», sagt er augenzwinkernd.

Moser selbst jagt noch heute mit derselben Leidenschaft dem perfekten Bild nach wie 2006. Davon profitieren vor allem die Reiseteilnehmer. Moser beobachtet rastlos die Wetterbedingungen, sucht nach immer neuen, besseren Orten als Motiv. Spielt das Wetter einmal gar nicht mit, packt er die Gruppe kurzerhand ins Auto und fährt sie nach Finnland, falls dort bessere Bedingungen herrschen.

Mit ein wenig Hilfe von Moser gelingen auch Fotografie-Anfängern mit der entsprechenden Kamera (siehe Box) Bilder, die Eindruck machen. Die wichtigere Voraussetzung für die Reise ist die Ausdauer im Ausharren in der kalten Nacht. Und dabei nicht die Geduld zu verlieren. Denn wenn sich das Licht endlich zeigt, sind die kalten Füsse schon vergessen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger Müller am 16.10.2013 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr zu empfehlen:

    Diese Fotoreisen: Ein Blick in die Galerien lohnt sich!!

  • Aurora Safari am 16.10.2013 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschön

    Ich war im März in Lappland. Gem. NASA gab es letzten Winter die stärksten Polarlichter seit 50 Jahren. Es ist wunderschön zu sehen. Allerdings muss man sich beim Fotografieren gut auskennen, sonst bekommt man die nicht aufs Bild. Mit meiner Spiegelreflex hab ichs nicht geschafft, im Gegensatz dazu meine Kollegin mit einer normalen Digicam schon. Also, gut einlesen vor einer solchen Reise. :-)

    einklappen einklappen
  • Islandfan am 17.10.2013 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Foto?

    Wir waren Ende März in Island, konnten das Polarlicht direkt aus einem Hotpot betrachten, der kalte Wind heulte orkanartig um unsere Ohren, schnell raus aus dem heissen Wasser und Hammer Foto's gemacht, aber nach kurzer Zeit, stellte ich die Kamera zur Seite und genoss das unheimlich schöne Spektakel mit meinen Augen...Foto's sind nur Momentaufnahmen, vergesst nicht das Erlebnis auch wirklich zu geniessen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Glückskäfer am 17.10.2013 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wooow

    Diese Bilder haben meinen Freund und mich so beeindruckt, dass wir nächstes Jahr nach Norwegen fahren!!

  • Frank am 17.10.2013 07:46 Report Diesen Beitrag melden

    War dabei

    Im letzten Winter war ich auf einer der Reisen von Dionys und zwar auf der beschriebenen Tour, die wegen des Wetters auch nach Finnland ging. Polarlichter hatten wir einige gesehen und ich konnte phänomenale Photos machen die ich mir immer wieder gerne ansehe. Dionys hat dabei viel Erfahrung im Aufspüren der besten Spots eingebracht, auf Basis täglicher und stundenlanger Analyse von Vorhersagen und Prognosen. Aber vor allem ist er unglaublich begeistert von dem, was er dort macht und das kommt bei der Reise auch rüber. Kann ich nur empfehlen.

  • Islandfan am 17.10.2013 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Foto?

    Wir waren Ende März in Island, konnten das Polarlicht direkt aus einem Hotpot betrachten, der kalte Wind heulte orkanartig um unsere Ohren, schnell raus aus dem heissen Wasser und Hammer Foto's gemacht, aber nach kurzer Zeit, stellte ich die Kamera zur Seite und genoss das unheimlich schöne Spektakel mit meinen Augen...Foto's sind nur Momentaufnahmen, vergesst nicht das Erlebnis auch wirklich zu geniessen!

  • olimimus am 17.10.2013 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traumhaft

    war im januar auch in tromsø ist einfach einmalig und unbeschreiblich schön, kann es jedem empfehlen.

  • Meister Franz am 16.10.2013 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Polarlichter in Island März 2013

    Das war einfach eine riesig gute Erfahrung. Das warten in eisiger Kälte hat sich auf alle Fälle gelohnt. Ich war im März für 10 Tage (unter kundiger Leitung) in Island und habe als Anfänger super Bilder machen können! Dieses Abenteuer kann ich nur weiter empfehlen.

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken