Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

White Desert

20. Mai 2017 14:19; Akt: 21.05.2017 07:05 Print

So sieht das einzige Hotel in der Antarktis aus

Schlafen im Luxus-Iglu, umgeben von Eisbergen und Pinguinen. Pro Jahr besuchen nur einige hundert Gäste das wohl abgelegenste Hotel der Welt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Normalerweise gibt es für Touristen nur einen Weg, um die eisigen Landschaften der Antarktis zu entdecken: mit dem Kreuzfahrtschiff. Doch am Ende der Welt gibt es auch ein Hotel, das White Desert. Mehrere Male pro Jahr organisieren die Betreiber geführte Expeditionen auf das antarktische Festland.

Gründer Patrick Woodhead leitete 2004 die erste Ost-West-Durchquerung des Südkontinents: 75 Tage benötigte er für die 1850 Kilometer durch das ewige Eis. Seine Gäste müssen keine solchen Strapazen erleiden. Komfortable Badezimmer, Gourmet-Essen, kuschlige Betten – in den kuppelförmigen Fiberglas-Hütten kann man dem Luxus frönen, während draussen die Schneestürme toben.

70'000 Franken pro Person

Ausgangspunkt für alle Reisen ist Kapstadt. Fünf Stunden dauert der Flug vom südlichen Zipfel Afrikas nach Königin-Maud-Land im Norden der Antarktis. Schon die Ankunft ist spektakulär, denn der Privatjet landet auf einem Eis-Runway, der über einem 50 Meter hohen gefrorenen Wasserfall thront.

Vom Öko-Camp aus, das komplett über Solar- und Windenergie betrieben wird, geht es für die gutbetuchten Gäste per Geländewagen zu Pinguin-Kolonien, Eishöhlen oder in die Berge. In manchen der sieben- bis zehntägigen Expeditions-Paketen ist auch ein Trip zum Südpol inbegriffen. Natürlich hat das exklusive Vergnügen seinen Preis. Einen ziemlich hohen sogar: Mit mindestens 70'000 Franken pro Person muss gerechnet werden. Kein Pappenstiel – und trotzdem sind für die nächste Saison (November bis Januar) nur noch wenige Plätze frei.

(sei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizer. am 20.05.2017 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und siehe :

    Reiche hats genug !

  • Typhoeus am 20.05.2017 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Antarktis Badeferien

    Last minute und nur für FKK Mitglieder

  • Neu Gieriger am 20.05.2017 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Got News?

    Mich würde es mehr interessieren was die rund 3500 Wissenschaftler dort suchen/forschen.. und die Medien den Südpol meist ignorieren..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 24.05.2017 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Unterhaltung

    Natürlich wieder einmal nur für die Reichen. Sollte verboten werden mit dem Flugzeug dort hin zu fliegen.

  • Weggian am 22.05.2017 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Interesse wäre da. Aber 70k?

    70'000? Und wieviel wenn ich mich selbst um die Unterkunft kümmere? Antarktis wäre ein Traum. endlich weg. Weit, weit weg von all den Intelligenzallergikern, Sektenanhängern, Möchtegern Elite, etc, etc.

  • K. Steiner am 22.05.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    "Öko-Camp"?

    Fliegt der Privatjet ins "Öko-Camp" auch mit "Solar- und Windenergie"? Und der Ofen im Bild des Salons, warum hat der einen Kamin nach draussen, wenn er mit Solar- und Windenergie betrieben wird? Fragen über Fragen.

  • Thom am 21.05.2017 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Eisbären

    Soviel ich weiss, gibt es Eisbären nur am Nordpol.

  • roro am 21.05.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Öko-Camp????

    Tönt ja super dass nur Solar- und Windenergie genutzt wird. Aber wenn ich die Bilder anschaue sehe ich in jedem Iglu einen Ofen mit Kamin, was ist es denn jetzt? Auch wenn die "nur" als Reserve gedacht sind oder bei schlechtem wetter geht es halt doch nicht nur mit umweltfreundlichen Energien. Wir sollten auch langsam an den Einbau eines Ofens denken, denn bei uns wird es ja seid heute in der Zukunft auch langsam kühler.

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken