Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Japan-Blog

14. August 2016 09:19; Akt: 15.08.2016 15:44 Print

«Japanisch lernen ist ganz einfach»

von Ronja Sakata - Warum es sich lohnt, vor der Abreise nach Tokio ein paar Wörter zu lernen. Und wieso das gar nicht so schwer ist, wie die meisten denken.

Ronja Sakata erklärt die drei japanischen Schriftsysteme.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Japanisch lernen ist unmöglich! Das denken alle und ich antworte dann immer ganz frech: «Japanisch lernen ist ganz einfach!» Es gibt keine Artikel, keine Konjugation, kein Einzahl-Mehrzahl, kein Männlich-Weiblich und keine Deklination. Kein auswendig lernen von «der Baum, die Vase, das Glas» und vor allem kein «ich gehe, du gehst, er geht». Darum hab ich mich vor 16 Jahren als Sprachniete mit einem Lächeln ins Japanischlernen gestürzt. Denn all die Dinge, die ich im Französischen nie konnte, die brauchten mich nicht mehr zu kümmern.

Am ersten Kurstag hat unser Lehrer in der Einleitung festgestellt: «Die Japaner können kein Englisch. Nur damit ihr wisst, warum ihr jetzt hier Japanisch lernt.» Das ist bis heute so geblieben. Kann sein, dass es in Tokio oder Osaka da und dort englischsprechende Japaner zu finden gibt. Sobald man aber auch nur ein bisschen von den Hauptpfaden abbiegt, ist das japanische Englisch nicht mehr vorhanden, oder so lustig verjapanisiert, dass es schwierig zu verstehen ist.

Die drei Schriftsysteme

Darum finde ich es umso cooler, wenn man sich als Tourist mit Japanisch auf seine Reise vorbereitet. Ob nur ein paar Wörter, ganze Sätze, mit einem Reisesprachführer oder mit einem Japanischkurs: Je mehr man kann, desto lustiger wird es und desto eher verschwindet die unsichtbare Barriere zwischen den In- und Ausländern. ‹Ja, aber diese Schriftzeichen›, denken Sie jetzt vielleicht. Das ist das Wunderbare an Japanisch! Es kann ohne Probleme in unserer Schrift aufgeschrieben und so gelernt werden. Die Vokale werden genau gleich ausgesprochen wie im Deutschen. Es gibt auch keine Klangunterschiede wie im Chinesischen!

Es gibt drei Schriftsysteme: Hiragana, Katakana und Kanjis. Die ersten zwei sind Silbensysteme, welche wie unsere Buchstaben gebraucht werden. «Ma - mi - mu - me - mo» oder «Ka - ki - ku - ke - ko» und so weiter. 46 solche Silben hat Hiragana, welche die verschnörkeltere der zwei Silbenschriften ist. Hiragana wird als Erstes gelernt, meistens noch vor der Schule und alle Kleinkinderbücher sind in Hiragana geschrieben. Alle japanischen Wörter und Namen können mit diesen Silben geschrieben werden: Ya-ma-ha oder To-yo-ta als bekannte Beispiele.

Zeichendschungel muss nicht sein

Katakana beinhaltet genau die gleichen 46 Silben nochmals. Der Unterschied: Katakana wird für alle ursprünglich ausländischen Wörter gebraucht, wie zum Beispiel Tomato (Tomate), Biiru (Bier) oder Pan (Brot). Ausserdem wird Katakana auch für ausländische Namen und für alles Zoologische und Botanische gebraucht.

Kanjis sind die komplizierteren Zeichen, die ursprünglich aus China stammen. Sie sind einzelne kleine Bildchen, vor allem die einfachsten. 2000 dieser Zeichen sind im Einsatz. In der Schule stehen jede Woche 20 Kanjis im Lehrplan. Neun Jahre lang. Danach ist Zeitung lesen und verstehen möglich. Dieses Ziel muss man als Tourist sicher nicht ins Auge fassen. Japanisch lernen ohne diesen Zeichendschungel, ist hingegen ganz einfach möglich.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nerd1234 am 14.08.2016 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    ist wirklich so

    bin selber schon seit einiger zeit am japanisch lernen. hätte nie gedacht dass ich es so schnell und so einfach lerne. es ist wirklich keine hexerei. die kanjis bringen halt eine gewisse schwierigkeit.. aber wenn man die hiragana und katakana schriftzeichen kennt, hat man meisten keine Probleme einen satz mmit kanjis zu versthehen. aus dem zusammenhang geht das meistens :))

    einklappen einklappen
  • marco brenner am 14.08.2016 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Veraltetes System

    Japanisch lernen ist sicher nicht schwerer oder leichter als andere Sprachen. Aber das Schriftsystem ist halt schon nicht gerade produktiv.. Kinder in Asien verbringen ihre halbe Schulzeit mit dem Lesen lernen während die Kinder mit dem Alphabet in einem halben bis einem Jahr lesen können. Wortzeichen sind nun mal einfach schlechter geeignet Sprache wiederzugeben als Lautkombinationen.

    einklappen einklappen
  • Saki Bonsai am 14.08.2016 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Kann mich nicht Konzentrieren :)

    Wie soll man sich bei der schönen Frau blos auf die Schriftzeichen Konzentrieren??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christian Duerig am 15.08.2016 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NEU VERDRAHTEN

    Lernen Sie Japanisch wie es ist. Verdrahten Sie sich neu, anstatt Japanisch immer mit Deutsch zu vergleichen. Das Übersetzen gelingt nur bedeutungsmässig. Die Schönheit, der Rhytmus (das Klappen) gehen verloren. Unsere Kirschbaumblüten widerspiegeln nicht das, was die japanischen "sakura" sind. Hören Sie sich nur das wunderbare Lied von AKB48 "Sakura No Shiori" an. Googlen Sie nach der Lyric und lernen Sie die "Bookmarks" kennen. Kennen Sie die original 7 Kami ???

  • Lumière am 15.08.2016 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yaasashi desu, dakedo...

    klingt touristenjapanish in den Ohren der Japaner auch nicht wirklich toll, weil man auch noch auf die melodische Aussprache des Wortes achten muss, sonst wird aus Gott (Kami-sama) schnell mal Haari (Kami). Wenn man aber in einem Restaurant sein Wunschgericht auf japanisch bestellen kann, dann ist man schon geholfen. Als Geheimtipp: Es gibt Japaner, die sogar deutsch oder französisch können. Sind zwar nicht viele und auch nicht gang und gebe, aber es gibt sie. ;-)

    • Christian Duerig am 15.08.2016 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lumière

      Das Wort "yasashii" ist zu formal. Benutzen Sie "kantanna" für leicht. Yasashii bedeutet freundlich, nett, angenehm, einfach im Umgang, leicht im Umgang. (kind, gentle, easy going) Alle meine japanischen Freunde sprechen englisch. Nur Misa spricht ferner deutsch und russisch. Sie ist eine japanische Linguistin, sehr leidenschaftlich und quick-witted.

    einklappen einklappen
  • Mana am 15.08.2016 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    2 Schriftsysteme

    Es gibt in Japan nur zwei Schriftsysteme. Das "Kana" und "Gana" gilt als EIN System. Es ist eine reine Silbenschrift. Kanji ist das zweite Schriftsystem . Bitte seid beim verfassen von solchen Beiträgen etwas vorsichtiger.

    • Stefan am 15.08.2016 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Quatsch

      Hiragana und Katakana gelten nicht als eine Schrift. Hiragana und Katakana sind zwei eigene Silbenschriften, sie werden einfach häufig zusammen verwendet. Kanji sind chinesische Zeichen, die im japanischen verwendet werden.

    • Peter am 15.08.2016 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      ojemine

      Gut gebrüllt Löwe, aber leider falsch. Einfach mal bei Wiki schauen. Kanji sind seit dem zweiten Weltkrieg stark vereinfacht und daher kaum mehr Chinesisch

    einklappen einklappen
  • asdf am 15.08.2016 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Japanisch

    Ich war vor 2 Jahren in Tokio. Als riesiger Animefan hab ich mich auch mit der Sprache befasst und einige Bücher gekauft. Aber nach einer Weile hatte ich kein Bock mehr die Sprache zu lernen. Das was ich bis zu meiner Reise gelernt habe war schon hilfreich. Es kam auch vor, dass einige Japaner (vor allem Junge) mich fragten, woher ich komme. Als ich ihnen sagte, dass ich aus der Schweiz bin, fragten sie mich ob ich aus dem deutschen, französischen oder italienischen Teil der Schweiz komme.

  • Japanisch am 15.08.2016 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    21er

    Ich fing einmal vor einem Jahr mit Japanisch an, aber ich hab das alles leider vergessen, weil ich einfach zu wenig Zeit hatte. Nur noch der JPop ist mir übrig geblieben und ich höre den noch heute :D Gut, ich versteh vielleicht nur von einem Song so ca. 80 % , aber hey, die singen wenigstens manchmal ihren Refrain auf Englisch! Obwohl ich weniger Zeit für Japanisch finde, kann ich den sweeten Tunes nicht wiederstehen. Wirklich subarashi!

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken