Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Indien-Blog

20. September 2015 22:45; Akt: 20.09.2015 22:45 Print

Der King Kong von Delhi

von David Torcasso - Ein riesiger Affe steht mitten in der Millionenstadt Delhi. Es ist ein Tempel. Für Hanuman, den Gott mit Superkräften. Auch das Innere des Gebäudes ist abgefahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

King Kong ist in der Stadt! Ich bin fassungslos. Weil niemand schreit, rennt, den Riesen beachtet. Ausser mir. Ich kriege den Mund nicht mehr zu. So etwas Abgefahrenes habe ich selten gesehen. Ein Tempel in Form eines Affen. Natürlich – wie könnte es in Indien anders sein – sprechen wir von Hanuman. Dem Affengott mit den aufgeplusterten Backen. Der Superman der Inder. Er kann fliegen, ist stark, loyal und gutmütig. In Indien sind Hanuman Millionen von Tempel gewidmet. Hier ist das Gebäude selbst ein Affe aus Beton!

Hanuman ist ein Held

Ein Land, in dem die Menschen einen Superaffen verehren und zu dessen Ehren eine Kirche in der Gestalt von King Kong erbauen! Das ist natürlich meine westliche Schablone, die ich ganz einfältig über den ältesten Glauben der Welt lege. King Kong wollte die Welt zerstören, Hanuman rettet die Welt vor dem Bösen. Er ist ein Held. Am frühen Abend werden TV-Soaps mit Hanuman und seine Mitstreiter im indischen Fernsehen ausgestrahlt.
Ein Riesenaffe, der neben einer Brücke steht, auf der alle Minuten eine U-Bahn vorbeidonnert, scheint in Indien normal zu sein. Der Priester sitzt wie gewohnt da und schüttet gelassen Wasser über meinen Kopf. Zwischendurch spielt er «Angry Birds», schaut sich ein Video an oder hört Musik auf seinem Smartphone – bis wieder ein Gläubiger nach einem Spritzer Wasser verlangt. Die Form des Gebäudes ergibt Sinn: Warum nicht schon von aussen kennzeichnen, wofür dieser Tempel steht, anstatt ein blinkendes Schild anzubringen? Schliesslich gibt es in Irland auch ein Biermuseum, das die Form eines Pints hat.

Am Hintern vorbei aufs Dach

Der mehrgeschossige Tempel überragt alles. «Treffen wir uns beim Riesenaffen!» Praktisch für ein Date. Damit nicht genug: Der Affentempel beherbergt im Keller eine Geisterbahn! Ich gehe vorbei an Steinfiguren mit abgehackten Köpfen, aus denen Blut spritzt, furchterregenden Wesen und sonstigem Gemetzel. Aus einer Wand ragt ein Krokodilsrachen. Als sich meine Begleiterin für ein Foto hineinstellt, rutscht sie auf der Zunge beziehungsweise dem feuchten Steinboden beinahe aus und wird um ein Haar gefressen. Die Wände erinnern an Gedärme aus einem Splattermovie. Ich befinde mich im Magen des Affen. Auf dem Gruselparcours muss ich am Schluss durch einen Flaschenhals kriechen. Hinter mir schlendert eine fröhliche Familie, die Kinder grinsen den abgetrennten Köpfen zu. Natürlich bin ich als Westler, der kaum Ahnung vom Hinduismus hat, der Einzige, der diesen Geschichtspfad als Freakshow wahrnimmt.

Schliesslich gehe ich am Hintern des Affen vorbei auf das Dach des Tempels. Darauf ruht der meterdicke, lustig gezwirbelte Schwanz. Dann bewegen sich die Hände des Affen! Mit beiden Händen öffnet das zum Leben erweckte Monster seine Brust. An der Stelle des Herzens ist ein Loch, in dem zwei weitere Götter sitzen und keine Miene verziehen. Ich schwöre es: Die Hände haben sich bewegt! Ein 35 Meter hoher Affenroboter. Ich mache mich nicht lustig über den Hinduismus. Im Gegenteil: Er ist eine Religion, die sogar Nichtgläubige wie mich in den Bann zieht. Ich bin hocherfreut. Weil ich meine Lieblingsattraktion in Delhi entdeckt habe.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hindu am 21.09.2015 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spott

    Macht sich nicht lustig? Eine Gottheit aber mit King Kong vergleichen ist ok?

    einklappen einklappen
  • Nehru Ibrahim am 21.09.2015 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos!

    herablassend und respektlos, schon in allen vorigen artikeln aber jetzt ist es ein neues Niveau. am besten in der schweiz bleiben und nicht herumreisen, da dir alles komisch und lustig vorkommt. zeigt eigentlich perfekt wie die meisten schweizer denken. )wahrscheinlich glaubt er er sei auch noch fremdenfrueundlich und gar nicht rassisitisch. traurig

  • Komme Wieder am 21.09.2015 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die indische Hochzeit war das Tüpfelchen auf dem i

    Den hab ich verpasst...ein weiterer Grund wieder in dieses fantastische Land der Gegensätze zurückzukehren...war überwältigt Von den Rieten und Bräuchen.Von den Farben, den Gerüchen(leider roch nicht alles nach Jasmin)der Handwerkskunst, aber auch vom Elend.... Werde unseren Freunden auf ewig dankbar sein, dass wir mit ihnen ihr Land kennenlernen durften.

Die neusten Leser-Kommentare

  • King Kong am 21.09.2015 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schande !

    Wer diesen Beitrag geschrieben hat kommt bestimmt nicht von guten Eltern. Traurig wie sich Leute über eine Religion so lustig machen. #traurigaberwahr

  • Nehru Ibrahim am 21.09.2015 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos!

    herablassend und respektlos, schon in allen vorigen artikeln aber jetzt ist es ein neues Niveau. am besten in der schweiz bleiben und nicht herumreisen, da dir alles komisch und lustig vorkommt. zeigt eigentlich perfekt wie die meisten schweizer denken. )wahrscheinlich glaubt er er sei auch noch fremdenfrueundlich und gar nicht rassisitisch. traurig

  • Komme Wieder am 21.09.2015 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die indische Hochzeit war das Tüpfelchen auf dem i

    Den hab ich verpasst...ein weiterer Grund wieder in dieses fantastische Land der Gegensätze zurückzukehren...war überwältigt Von den Rieten und Bräuchen.Von den Farben, den Gerüchen(leider roch nicht alles nach Jasmin)der Handwerkskunst, aber auch vom Elend.... Werde unseren Freunden auf ewig dankbar sein, dass wir mit ihnen ihr Land kennenlernen durften.

  • Hindu am 21.09.2015 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spott

    Macht sich nicht lustig? Eine Gottheit aber mit King Kong vergleichen ist ok?

    • Alazalaz am 21.09.2015 00:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zustimmung

      Ich stimme voll zu. Auch Hindu.

    • Kevin am 21.09.2015 06:18 Report Diesen Beitrag melden

      Menschlich

      Weil wir wohl unsererseits unser menschliches und leicht verletzliches Ego auf unsere Götter projezieren ;) Diese besitzen wohl die Weisheit, dass unser Verständnis für den Lauf der Dinge beschränkt ist und wir alle sowieso "auf dem Weg" sind :) Geduld

    einklappen einklappen
Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken