Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Japan-Blog

19. Januar 2017 16:40; Akt: 07.02.2017 00:09 Print

Kyoto abseits der Touristenmassen

von Ronja Sakata - Arashiyama ist zwar kein Geheimtipp, aber nicht so überlaufen von ausländischen Touristen wie andere Spots in der alten Kaiserstadt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Souvenirshops, wo liebevoll präsentierte Handwerkskunst und Kitsch in Hülle und Fülle angeboten werden, reihen sich nahtlos aneinander. Willkommen in Arashiyama, das Besucher mit seinen berühmten Gärten anlockt. In Japan bringen alle auch von einer kleinen Reise in die Nachbarstadt ihren Liebsten zu Hause ein omiyage – ein Geschenk mit. Diese Mitbringsel-Kultur ist tief verankert und lässt das Business blühen. Die Shops liegen an der Strasse, die zur grossen Holzbrücke führt. Von dort sieht man die hölzerne Staumauer-Konstruktion und die kleinen Schiffe, welche zu einer Bootfahrt einladen. Auf der anderen Flussseite kann man wunderbar flanieren und in die Hügel hinaufwandern. Vor allem im Herbst mit den farbigen Blättern und während der Kirschblütenzeit ist der Flussweg spektakulär.

Nicht ein welkes Blatt liegt auf dem Boden

Ein Must-see ist der Tenryuji, der Tempel des Himmelsdrachens. Der grosse Teich im dazugehörigen Garten mit den majestätisch herumschwimmenden Koi-Karpfen, lässt sich von der überdachten Veranda des Tempels bewundern. Wenn man still dasitzt, ist es schon fast eine Meditation. Als wir da waren, regnete es den ganzen Tag ohne Pause, manchmal wie aus Kübeln. Den Kois ist das egal und den Touristen auch, weil japanische Gärten auch im Regen eine Augenweide sind. Damit die so schön natürlich aussehen und dabei unnatürlicherweise kein einziges welkes Blatt auf dem Boden liegt, sind unzählige Gärtner am Werk. Gut eingepackt arbeiten sie im kalten Regen und kümmern sich um die kleinsten Details des Gartens.

Fussbad mitten auf dem Zuggleis

Nicht weit vom Tenryuji entfernt wächst der berühmte Bambushain, wo man wie durch eine mystische Zauberkulisse schreitet. Links und rechts ragen die struppigen Zweige in die Höhe. Mit einem tramähnlichen kleinen Zug geht es zurück ins Stadtzentrum von Kyoto. Am Bahnhof taucht man erneut in ein Märchenland ein. Zu Hunderten stehen dort leuchtende Säulen mit Kimonomustern. Die Geleise sind mit verschnörkelten Zahlen angeschrieben. Dazu gibt es ein heisses Fussbad mitten auf einem Gleis. Es lohnt sich, viel Zeit nach Arashiyama mitzunehmen, damit man diese kleinen Details geniessen kann!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mister Japan am 19.01.2017 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Monkey Hill

    Schade, den Arashiyama Monkey Hill müsste man auch noch unbedingt erwähnen! Aber eines ist richtig: Kyoto ist fantastisch!

  • Susi am 19.01.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bild am Anfang

    Also das Bild wo man am Anfang draufklickt in der Übersicht hab ich schon zig mal gesehen...Ab vom Turismus, ja klar :)

  • marko 31 am 19.01.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was

    Erklärung bitte??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Connie am 21.01.2017 01:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes Land

    Japan ist super! Gehe dieses Jahr nochmals nach Kyoto um dort ein bisschen mehr Zeit zu verbringen. Und besuche auch das Kyoto Matsuri. Kyoto hat soviel zu bieten Shrine, Temple, Gartenanlagen und viele andere Sehenswürdigkeiten.

    • Xiaomi78 am 22.01.2017 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Connie

      Von meinem drei Staedte (Tokyo,Osaka,Kyoto) Trip war Kyoto mit Abstand die schoenste Stadt.Ein guter Mix von Urban und Traditionel.Ich war persoenlich sehr vom Nishiki Food Market angetan.Werde sicherlich nochmal Kyoto besuchen.

    einklappen einklappen
  • Crigs am 20.01.2017 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    QUEEN'S BATH RESORT TOKYO & AKIHABARA

    Ich will das Queen's Bath Resort in Tokyo besuchen. You Tube zeigt mit: "Yuko Oshima Graduation Special Edition (24:01))" was aus den AKB48 Girls Yuko Oshima und Minami Takahashi geworden ist. Die beiden Freundinnen fürs Leben treffen sich hier im Hafen von Tokyo. Nun folgen "Rituale" wie: Einkleiden in Kimono, Spaziergang zwischen den Marktbuden, Füsse baden, Füsse reinigen, köstliches Essen, lebhafte Gespräche, Erinnerungen austauschen, Zuversicht ausstrahlen, .... , gegenseitiges Bedanken und Matane, Ganbatte !!! Die beiden Girls sind sehr charmante Frauen geworden. Sie sind vital und ....

  • Sandra am 20.01.2017 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Schnitt

    Wunderschönes Bild, wenn nur nicht alles so eingemittet wäre.

    • FotoFrau am 21.01.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra

      Das ist das ich glaube das einzige Motiv wo man genau mittig am besten zur Geltung bringt! Man muss nicht alles nach Goldenem Mittel fotografieren! Übrigens- die Regeln brechen macht spass...

    • Annabelle am 22.01.2017 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      1/3 zu 2/3, und nie einmitten

      In der Fotographi gibt es Regeln: ZB. 2/3 zu 1/3, und ein Bild einfach so enzumitten, das tut fast schon weh.

    • Pascal am 23.01.2017 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra

      Auch noch nie einen Wes Anderson Film geschaut, was?

    einklappen einklappen
  • Grüezi am 20.01.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kyoto ist eine Reise wert

    Dort ist der golden Tempel, natürlich stark bewacht:-) ganz nah ran dürft Ihr nicht. Rein schon gar nicht:-) JPN ist ein schönes und sicheres Land. Einfach auch teuer und Seafood mögen ist von Vorteil.

  • Fredi Saurer am 20.01.2017 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Koto sinmlos überfüllt und mir gefällts nicht

    Waren vor zwei Jahren da, ausserhalb der Ferienzeit. Es wäre sehr schön, aber es ist Quatsch zu schreiben, abseits der Tourisströme sei nichts. Koyto ist voll von Touris, da wird man ausser in der Regenzeit wohl immer sinnlos viele antreffen. Bringt mal Sapporo, vielleicht die schönste grosse Stadt in Japan und nicht überlaufen. Sapporo ist eine Stadt auf der Nordinsel Hokkaido und hat nicht ganz 2 Mio Einwohner und trotzdem schön in die Bergwelt eingebettet. Traumhaft. Ähnlich wie Calgary kurz vor den Rocky Mountains. Gehen im Juni für 3 Wochen in die Region Sapporo. Freuen uns riesig. Ich meide Tokyo, Yokahama, Kobe, Kyoto wo ich nur kann. Alles sinnlos übetfüllte zentren!

    • eisskulpturzeit besonders am 20.01.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt Sapporo

      sprich Hokkaido ist für mich auch die schönste Gegend. Aber auch schon viele Touris.

    • AlexKeller am 22.01.2017 14:15 Report Diesen Beitrag melden

      Nara

      Nara vielleicht? Ist halt in den Bergen.

    • PeterParker am 23.01.2017 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Regenzeit?

      Welche Regenzeit? Japan hat ganz normal 4 Jahreszeiten wie wir hier auch.

    • Mana am 24.01.2017 08:21 Report Diesen Beitrag melden

      @PeterParker

      Die Regenzeit ist im Juni.

    einklappen einklappen
Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken