Reisen

Auf der Suche nach Inspirationen für Ihre nächsten Ferien oder Ideen für den geplanten Kurztrip?

 

Klicken Sie auf die interaktive Weltkarte!

Zur interaktiven Karte

Der Glanz ist weg

24. März 2015 13:57; Akt: 24.03.2015 13:57 Print

Wo sich die High Society einst tummelte

Der Österreicher Thomas Windisch fotografiert verwaiste Luxusherbergen und fängt die Schönheit des einstigen Prunks ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verlassene Ballsäle, überwucherte Lobbys und abgewetzte Polster: Thomas Windisch hat verwaiste Orte in ganz Europa fotografiert – darunter auch einstige Luxusherbergen. «Vor allem bei Hotels finde ich den Kontrast zwischen Verfall und dem einstigen Prunk fotografisch sehr ansprechend», sagt der Grazer über seine Leidenschaft.

Seine Sujets findet er teilweise via Networking und Internetrecherche, teilweise durch Hinweise vor Ort. «Zu manchen Locations muss man sich ein Boot chartern, in Minen oder Höhlen darf es auch mal Klettern oder Abseilen sein», erklärt er und ergänzt: «Manchmal ist aber auch einfach die Vordertür offen, sofern das Gebäude noch eine hat.»

«Wie in einem guten Horrorfilm»

Neben einstigen Horten des Luxus fotografiert der Österreicher auch verlassene Industrieanlagen, Schwimmbäder oder Spitäler. «Einer der atmosphärischsten Orte, die ich besuchen durfte, war wohl das Manicomio Dr. Rossetti in Italien. 1978 wurden alle italienischen Irrenanstalten geschlossen, seitdem verfällt das Gebäude samt Einrichtung», erzählt er begeistert. Zwischen abgeblätterter Farbe und eingeschlagenen Fenstern entdeckte er alte OP-Tische und Elektroschock-Vorrichtungen. «Wie in einem guten Horrorfilm», so Windisch.

Demnächst stehen zwei längere Reisen durch England und Kroatien auf dem Plan. An gruseligen Schlössern und Burgen dürfte es dort nicht mangeln.

(sei)

Traumreisen
bis zu 70% günstiger
Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos bei Secret Escapes an!
Jetzt entdecken