«The Rendezvous»

11. Januar 2012 19:51; Akt: 11.01.2012 19:58 Print

Romantisches Dinner

Curt Truningers englischsprachiges Zweipersonenstück ist zugleich seine bislang beste Regiearbeit.

storybild

Schön verklemmt: Jackie (Eva Birthistle) und Michael (Tim Dutton).

Fehler gesehen?

Jackie ist Dauer-Single, arbeitet als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei und liebt heimlich ihren charismatischen Kollegen Michael. Als sie ihn zu sich zum Nachtessen einlädt, hofft sie auf einen romantischen Abend. Doch das Dinner nimmt eine unerwartete Wendung, als sich Jackie und Michael ihre Geheimnisse anvertrauen und ihre Work-Fassade zu bröckeln beginnt.

Ähnlich wie zuletzt Roman Polanskis Geniestreich «Carnage» spielt auch Curt Truningers Zweipersonenstück fast ausschliesslich in einer Wohnung. Insbesondere in der ersten Filmhälfte plätschert die Adaption eines Theaterstücks von Tom Noonan allzu gemütlich vor sich hin. Die Spielfreude der beiden ideal besetzten Hauptdarsteller Eva Birthistle und Tim Dutton macht diese Schwäche allerdings locker wett.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.