AGBAGB

Website der 20 Minuten AG - Rechtliche Hinweise

I. Vertrag zwischen 20 Minuten und dem Benutzer der Website von 20 Minuten

1. Die Website von 20 Minuten wird unter der Bedingung angeboten, dass sich der Benutzer den nachfolgenden allgemeinen Vertragsbedingungen ohne Änderung unterwirft.

2. Durch die Benutzung der Website von 20 Minuten erklärt der Benutzer sein Einverständnis mit diesen Bedingungen.

3. Die Website von 20 Minuten bietet Dienstleistungen an, die zusätzlich zu diesen rechtlichen Hinweisen speziellen Nutzungsbedingungen unterliegen. Diese werden auf der entsprechenden Page, auf der die Dienstleistung angeboten wird, angegeben. Widersprechen solche Nutzungsbedingungen irgendwelchen in diesem Vertrag enthaltenen Bestimmungen, haben erstere als Spezialbestimmungen Vorrang.

4. Mit der Anmeldung im Webcenter gibt der Benutzer 20 Minuten das Recht, ihm an die eingetragene Mail-Adresse monatlich einen Newsletter zuzusenden. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

II. Nutzung der Website von 20 Minuten

1. Die Nutzung der Website von 20 Minuten ist zum persönlichen Gebrauch bestimmt.

2. Die Nutzung der Website von 20 Minuten zum gewerblichen Gebrauch ist grundsätzlich untersagt. Der Benutzer ist insbesondere nicht ermächtigt, Informationen, Bilder, Software, Produkte oder Dienstleistungen, die auf der Website von 20 Minuten erhältlich sind, zu kopieren, zu versenden, zu veröffentlichen, vorzutragen, zu ändern, anzubieten, zu vermieten, zu verkaufen, zu lizenzieren, davon abgeleitete Werke herzustellen, zu übertragen oder zu verkaufen.

3. Die Nutzung zum gewerblichen Gebrauch kann jedoch mit schriftlicher Zustimmung von 20 Minuten und gegen Vergütung erlaubt werden.

4. Der Benutzer sichert 20 Minuten zu, dass er bei der Benutzung der Website von 20 Minuten weder gegen Schweizerisches Recht noch gegen diese allgemeinen Vertragsbedingungen verstösst.

III. Links zu Websites von Dritten

1. Die Website von 20 Minuten kann mittels Links auf Websites verweisen, die von Dritten betrieben und unterhalten werden. 20 Minuten kontrolliert zwar die mittels Link aufgeschaltete Page, nicht jedoch die gesamte Website und ist dementsprechend nur verantwortlich für den Inhalt der Page, nicht jedoch der zugehörigen Website.

2. Der Benutzer der Website von 20 Minuten verpflichtet sich, 20 Minuten Inhalte auf einer gelinkten Website anzuzeigen, die gegen die Schweizerische Rechtsordnung verstossen oder von denen er annimmt, dass sie gegen diese verstossen.

IV. Benutzung von Nachrichten- oder Kommunikationseinrichtungen der Website von 20 Minuten

1. Unter Nachrichten- oder Kommunikationseinrichtungen der Website von 20 Minuten sind insbesondere Chatrooms, Foren, Newsgroups, Communities oder andere Einrichtungen zu verstehen, die eine Interaktivität zwischen 20 Minuten als Provider der Website und dem Benutzer ermöglichen. Die besagten Einrichtungen werden nachfolgend Forum bzw. Foren genannt.

2. Der Benutzer ist ausdrücklich damit einverstanden, sich in einem Forum nur zum jeweils von 20 Minuten vorgegebenen Inhalt zu äussern. Die Äusserungen sind privater Natur und verfolgen keine gewerblichen Interessen.

3. Der Benutzer ist sich bewusst, dass jede von ihm in einem Forum preisgegebene Information öffentlich gemacht wird und demzufolge nicht privater Natur ist. 20 Minuten rät den Benutzer aus diesem Grund, in einem Forum keine persönliche Daten preiszugeben.

4. Der Benutzer ist ausdrücklich damit einverstanden, bei der Benutzung eines Forums die Regeln der Schweizerischen Rechtsordnung zu beachten, insbesondere die Rechte dritter Personen nicht zu verletzen, keine ehrverletzenden, rassistischen oder pornographischen Inhalte upzuloaden oder downzuloaden und keine Dateien mit Viren zu verbreiten.

5. 20 Minuten behält sich das Recht vor, Informationen von Benutzern, die in Foren verbreitet werden, ohne Angabe von Gründen verwenden zu können, insbesondere zu löschen, zu ändern, zu kürzen oder zu veröffentlichen.

6. 20 Minuten behält sich das Recht vor, Benutzern ohne Angabe von Gründen den Zugang zu Foren zu verwehren.

7. Die in Foren von Benutzern geäusserten Inhalte werden von 20 Minuten weder kontrolliert noch stellen sie die Meinung von 20 Minuten dar. 20 Minuten übernimmt dementsprechend für sämtliche von Benutzern kommunizierten Inhalte keine Verantwortung.

8. Der Benutzer verpflichtet sich, 20 Minuten Benutzer von Foren der 20 Minuten Website anzuzeigen, die gegen die Schweizerische Rechtsordnung verstossende Inhalte verbreiten oder von denen er annimmt, dass sie solche verbreiten.

V. Datenschutzerklärung

1. Datenschutz
Wir halten uns an das Datenschutzgesetz und sind darum bemüht, sorgfältig mit persönlichen Daten von Internet-Usern umzugehen. Bei der Erhebung und Verwendung von Personendaten gelten die folgenden Grundsätze:

2. Personenbezogene Daten
Personendaten sind alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare Person beziehen. Darunter fallen Informationen wie Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail. Betroffen sind dabei sowohl natürliche als auch juristische Personen, deren Daten bearbeitet werden.

3. Beschaffen von Personendaten
Daten von Personen werden nur erhoben, wo sie für die Ausführung von angebotenen Dienstleistungen, für Bestellungen, die Teilnahme an Wettbewerben und die Nutzung personenspezifischer Angebote notwendig sind. In der Regel sind dies Angaben zu Name, Adresse, E-Mail sowie Username und Passwort. Es steht jeder Person frei, weitere Angaben zu machen. Jede Person wird über den Zweck der Datenbeschaffung vorgängig informiert. Besonders schützenswerte Personendaten werden nicht erhoben.

4. Verwendung der Personendaten
Die durch uns erhobenen Personendaten werden in der Regel nur zur Ausführung von dem User bekannt gegebenen Dienstleistungen verwendet. Planen wir, die Daten auf eine andere Art zu verwenden, etwa um den User auf Features, Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen, kann der User eine Verwendung seiner Daten für andere als die ursprünglich gewünschte Dienstleistung ausschliessen. Wir gegeben keine Personendaten an Dritte weiter, nehmen die Datenbearbeitung aber nicht in jedem Fall selber vor, sondern beziehen diese Dienstleistung u. U. von unseren Outsourcing-Partnern.

5. Trackingdaten
Zur Angebotsverbesserung erheben wir so genannte Trackingdaten, die Auskunft über das Surfverhalten von Usern geben. Solche Trackingdaten, wie sie z.B. von Netmetrix und Google Analytics erhoben werden, lassen keinen Rückschluss auf einzelne User zu, es sind daher aufgrund dieser Daten keine Personen bestimmbar.

6. Einsatz und Zweck von Cookies
Für die Optimierung unserer Website und zur Ermittlung der Seitenabrufe setzen wir Cookies ein. Diese Cookies sind vollständig anonymisiert und enthalten keine Daten zu Ihrer Person. Cookies werden auch dazu verwendet, um Ihnen Inhalte und Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzeigen zu können, namentlich zu folgenden Zwecken:
-Zur Einblendung von Inhalten und Werbung passend zu Ihren Interessen.
-Zur Bildung von anonymen Nutzergruppen nach Interesse (Cluster).
-Zur statistischen Auswertung, um unser Angebot besser auf die Interessen unserer Nutzer anpassen zu können.

7. Welche Daten werden von uns erfasst?
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, werden mittels Cookies Interessen von Ihnen festgehalten wie z. B.:
- Art von Beiträgen (z. B. Kategorie Nachrichten-Inland)
- Nutzungshäufigkeit (Anzahl der aufgerufenen Seiten an einem Tag)

8. Opt-Out
Falls sie damit nicht einverstanden sind oder weitere Informationen wünschen, können sie das Speichern und Verwenden ihrer Interessen abschalten lassen.
Bitte klicken Sie hier.

9. Löschung von Personendaten
Jeder User kann verlangen, dass über ihn erhobene Daten in der Datenbank gelöscht werden.

10. Auskunfts- und Berichtigungsrecht
Jede Person, über die Personendaten erhoben werden, hat das Recht, darüber Auskunft zu verlangen, welche Daten über sie bearbeitet werden. Jede betroffene Person kann die Berichtigung von Daten sowie die Streichung aus dem Adressregister verlangen.

11. Schutz der Personendaten
Die erhobenen Daten werden elektronisch erfasst. Wir sorgen dafür, dass Personendaten durch angemessene technische und organisatorische Massnahmen gegen unbefugtes Bearbeiten geschützt werden.

12. Missbrauch der Daten
Bei Missbrauch oder dem Verdacht auf eine strafbare Handlung sind wir berechtigt, die Daten auszuwerten und auf Begehren den zuständigen amtlichen Behörden weiterzuleiten, sofern wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Bemerken wir, dass durch einen User fremde Personendaten gebraucht werden, so wird dieser User von den Diensten ausgeschlossen.

VI. Urheber- und Markenrecht

1. Sämtliche Informationen, die über die Website von 20 Minuten abrufbar sind, sind urheberrechtlich geschützt. Die Nutzung zum gewerblichen Gebrauch ist in Ziffer II. 2. geregelt.

2. 20 Minuten ist eine eingetragene Marke.

VII. Keine Haftung von 20 Minuten

1. 20 Minuten lehnt jede Haftung im Zusammenhang mit ihrer Website ab, insbesondere auch für Folgeschäden oder Schäden infolge Zufalls.

2. 20 Minuten übernimmt insbesondere keine Haftung für fehlerhafte, nicht aktuelle, falsche oder unvollständige Informationen, die über ihre Website abrufbar sind, für in Foren gemäss Ziffer IV. veröffentlichte Informationen sowie für Informationen anderer Websites, die mittels eines Links mit der Website von 20 Minuten verbunden sind. Der Benutzer konsultiert die Website von 20 Minuten ausdrücklich auf eigenes Risiko.

3. 20 Minuten übernimmt insbesondere auch keine Haftung für fehlerhafte Technik, Software oder Dienstleistungen und für nicht funktionierende Links.

4. Der Benutzer hat die Website wie auch diese rechtlichen Hinweise zu akzeptieren, jedenfalls kann er sie nicht anfechten und bei Unzufriedenheit als einzige Möglichkeit die Nutzung der Website beenden.

VIII. Wettbewerbe

1. Über Wettbewerbe wird keine Korrespondenz geführt.

2. Gewinner werden automatisch vom Verlag benachrichtigt.

3. Liegen bei Online-Wettbewerben wie Ratings, Duellen, Quiz-Spielen u.a. eindeutige Indizien für Manipulationen vor, behalten sich Verlag und Redaktion vor, die betreffenden Teilnehmer zu disqualifizieren, Punktestände anzupassen, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten oder einen Wettbewerb auch vorzeitig zu beenden.

4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

IX. Leser-Reporter-Beiträge

1. Honorierung von Bildern in der Zeitung: Leser-Reporter-Bilder, die in der nationalen Ausgabe der 20 Minuten-Zeitung abgedruckt werden, werden mit 100 Franken honoriert. Wird das Bild auf den Regionalseiten der 20 Minuten-Zeitung gedruckt (20 Minuten St. Gallen, 20 Minuten Zürich, etc.) erhalten Leser-Reporter 50 Franken. Sollte 20 Minuten Auszüge aus dem eingesandten Video (Screen-Shots) veröffentlichen, gelten die gleichen Honorarregelungen.

2. Einschränkungen der Honorar-Regelung: Die Honorarregelung gilt nur für Bilder, die im Zusammenhang mit einer aktuellen Nachricht oder einem Ereignis von grösserem Interesse veröffentlicht werden. Bilder, die uns im Zusammenhang mit Wettbewerben oder speziellen User-Aufrufen geschickt wurden, werden nicht abgegolten. Bilder, die im Zusammenhang mit der Wahl zum Leser-Reporter des Monats oder zum Leser-Reporter des Jahres als Auswahl im 20 Minuten gedruckt werden, werden nicht vergütet.

Veröffentlichungen auf 20minuten.ch sind grundsätzlich honorarfrei.

3. Zweitverwertung: 20 Minuten erhält das Recht, Bilder oder Videos weiterzuverkaufen. Der Urheber bekommt die Hälfte eines allfälligen Erlöses. Durch die Einsendung erklären Sie, dass Sie sämtliche Rechte über das Bild, Video oder Tondokument verfügen.

X. Gerichtsstand und anwendbares Recht

1. Auf den vorliegenden Vertrag ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar.

2. Gerichtsstand ist Zürich.

XI. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages

1. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder ungültig sein werden, oder sollte der vorliegende Vertrag eine Lücke aufweisen, so berührt dies die Rechtsgültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht.

2. Die unwirksamen bzw. ungültigen Bestimmungen sind so auszulegen oder zu ersetzen, wie sie dem erstrebten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommen. Dasselbe gilt auch für eine Vertragslücke.

3. 20 Minuten kann jederzeit die rechtlichen Hinweise, gemäss denen diese Website angeboten wird, ändern.

Insertionsbedingungen Online

1. Anwendbarkeit/Vertragsparteien. Die Insertionsbedingungen Online (nachfolgend „diese Inserti- onsbedingungen“ genannt) regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Inserenten und der 20 Minuten AG (nachfolgend „Verlag“ genannt) für Werbeaufträge für die Websites des Verlages (so- fern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart worden ist): Als „Werbeauftrag“ gilt der Auftrag des Inserenten über die Schaltung eines oder mehrerer Werbemit- tel auf den Websites des Verlags. Als integrierende Vertragsbestandteile dieser Insertionsbedingungen gelten die vom Verlag online publizierten oder sonst wie in geeigneter Weise (z.B. per E-Mail oder schriftlich) dem Inserenten mit- geteilten Regeln, welche betreffend die Werbeaufträge für die einzelnen Websites des Verlags die Rechte und Pflichten der Parteien, die zur Verfügung stehenden Werbegefässe sowie Ablauf, Inhalt, Preis und Abwicklung der Werbeaufträge näher spezifizieren. Integrierender Vertragsbestandteil bildet insbesondere der Tarif der jeweils gebuchten Website.

2. Aufgabe, Änderung und Sistierung von Werbeaufträgen müssen schriftlich erfolgen, wobei im Rahmen dieser Insertionsbedingungen bereits Fax oder E-Mail an die Verkaufsabteilung jeweils dem Schriftlichkeitserfordernis genügen. Vorbehältlich entgegenstehender individueller Vereinbarungen kommt der Vertrag grundsätzlich nur zustande durch das schriftliche Angebot zum Vertragsschluss durch den Inserenten, durch Übermittlung des unterzeichneten Auftragsformulars, eines Auftragstex- tes und die anschliessende Annahme des Werbeauftrages durch den Verlag mittels schriftlicher Auf- tragsbestätigung.
Änderungen und Sistierungen von Werbeaufträgen durch den Inserenten sind bis zum Inseratenan- nahmeschluss ohne Kostenfolge möglich. Verschiebungen stehen dabei unter dem Vorbehalt vorhan- dener Kapazitäten. Für die neue Aufschaltung gelten die jeweils aktuellen Konditionen und Preise, die auf den Websites des Verlags publiziert sind. Für Fehler in der Übermittlung der Werbeaufträge, Än- derungen und Sistierungen übernimmt der Verlag keine Haftung.

3. Mindestbuchungsvolumen. Allfällige für die Erteilung von Werbeaufträgen massgebliche Min- destbuchungsvolumina sind im Tarif festgelegt.

4. Platzierungswünsche werden unverbindlich entgegengenommen. Die Verschiebung von Werbe- aufträgen, ohne Rückfrage beim Inserenten, behält sich der Verlag aus technischen Gründen vor. 4.1. Für Platzierungsvorgaben, die nicht tariflich geregelt sind, wird ein Zuschlag erhoben. Sie werden nur nach vorheriger Absprache und Bestätigung verbindlich. 4.2. Kann eine bestätigte Platzierung aus verlagstechnischen Gründen nicht eingehalten werden, wird der Inserent nach Möglichkeit im Voraus informiert.
4.3. Das Nichterscheinen eines Werbemittels, die Platzierung an einer anderen Stelle oder an einem anderen Datum sowie eine verspätete Auslieferung infolge technischer Störungen berechtigen nicht zur Geltendmachung irgendwelcher Schadenersatzansprüche.
4.4. Konkurrenzausschluss ist nicht möglich.

5. Veröffentlichung von Werbemitteln. Der Verlag behält sich jederzeit vor, Änderungen der Wer- bemittel zu verlangen oder Werbemittel bzw. Werbeaufträge ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. zu sistieren.

5.1. Online-Dienste (insb. Internet). Der Inserent erlaubt dem Verlag bis auf Widerruf, die Werbemit- tel auf eigene oder fremde Online-Dienste einzuspeisen oder sonst wie zu veröffentlichen und zu die- sem Zweck zu bearbeiten. Der Verlag verpflichtet sich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Be- stimmungen, kann aber die Vertraulichkeit, Integrität, Authentizität und Verfügbarkeit von Personenda- ten nicht umfassend garantieren. Der Inserent nimmt zur Kenntnis, dass Personendaten auch in Staa- ten abrufbar sind, die keine der Schweiz vergleichbaren Datenschutzbestimmungen kennen. Der Inse- rent ist damit einverstanden, dass die Werbemittel, die vom Verlag auf Online-Dienste eingespeist oder sonst wie veröffentlicht werden, für Dritte nicht frei verfügbar sind. Der Inserent untersagt insbe- sondere die Übernahme von Werbemitteln auf Online-Dienste durch Dritte ohne die Einwilligung des Verlags und überträgt dem Verlag das Recht, jede irgendwie geartete Verwertung und Bearbeitung dieser Werbemittel mit den geeigneten Mitteln zu untersagen.

6. Politische Werbung, die offensichtlich Meinungsbildung bzw. -beeinflussung im Hinblick auf Wah- len oder Abstimmungen bewirken sollen, müssen so frühzeitig vor dem Urnengang erscheinen, dass auch der Gegenseite die Möglichkeit geboten ist, vor dem Wahl- oder Abstimmungstermin Werbemit- tel zu platzieren. Im Übrigen gelten die Verlagsrichtlinien.

7. Veröffentlichungen von redaktionellen Beiträgen können bei der Aufgabe von Werbemitteln nicht zur Bedingung gemacht werden.

8. Verantwortung für die Werbemittel. Der Inserent ist für jede Benutzung der Dienstleistung über seinen Account verantwortlich, gegebenenfalls auch für die Benutzung durch Dritte. Der Inserent ist für den Inhalt der Werbemittel verantwortlich. Er ist verpflichtet, die einschlägigen gesetzlichen Be- stimmungen, Richtlinien und Verbandsregeln der Branche einzuhalten und keine Rechte Dritter zu verletzen und stellt, so weit rechtlich möglich, den Verlag, dessen Organe und Hilfspersonen von jegli- chen Ansprüchen Dritter frei. Wird der Verlag gerichtlich belangt, ist der Inserent verpflichtet, nach erfolgter Streitverkündung dem Prozess beizutreten. Der Inserent ist in jedem Fall verpflichtet, sämtli- che im Zusammenhang mit Ansprüchen Dritter oder dem Vorgehen von Behörden anfallenden gericht- lichen und aussergerichtlichen Kosten zu übernehmen.

9. Gegendarstellungsrecht. Gegendarstellungsbegehren zu Werbemitteln werden vom Verlag so weit möglich in Absprache mit dem Inserenten behandelt. Wird der Verlag gerichtlich belangt, ist der Inserent verpflichtet, nach erfolgter Streitverkündung dem Prozess beizutreten. Der Inserent ist in jedem Fall verpflichtet, sämtliche im Zusammenhang mit einer Gegendarstellung anfallenden gerichtli- chen und aussergerichtlichen Kosten zu übernehmen.

10. Vorschriften über die Gestaltung können im Rahmen der technischen Möglichkeiten entgegen- genommen werden. Werbemittel müssen von den Lesern deutlich als solche erkennbar sein und vom redaktionellen Teil in Gestaltung und Schrift unterschieden werden können. Der Verlag behält sich eine zusätzliche Kennzeichnung durch eine Überschrift «Inserat», «Anzeige», «Werbung» oder «Publireportage» vor. Das Logo oder der Name des Verlags sowie der Produkte und Websites des Verlags, dürfen nur mit schriftlichem Einverständnis des Verlages in den Werbemitteln verwendet werden.

11. Anlieferung der Werbemittel muss spätestens bis zum im Tarif genannten Zeitpunkt erfolgen, andernfalls die Aufschaltung nicht termingerecht erfolgen kann.

12. Störungen, Fehler, Mängel/Gewährleistung/Haftung des Verlags. Der Verlag bemüht sich um eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende bestmögliche Wiedergabe der Wer- bemittel und bemüht sich, Störungen, Fehler und Mängel möglichst rasch zu beheben. Dem Inserent ist bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, jederzeit die Verfügbarkeit der Systeme und eine fehlerfreie Wiedergabe zu erbringen. Der Verlag gewährleistet keine Verfügbarkeit und keine Fehler-, Mängel- oder Störungsfreiheit. Ausser bei Grobfahrlässigkeit oder Absicht ist jegli- che Haftung des Verlags wegbedungen. Die Haftung für Hilfspersonen des Verlags ist generell weg- bedungen. Die Haftung ist zudem im Haftungsfall auf direkte Schäden beschränkt und betragsmässig auf maximal die Rückerstattung der durch den Inserenten für den betreffenden Werbeauftrag geleiste- ten Vergütung bzw. die Gewährung einer entsprechenden Gutschrift für die Schaltung von Werbemit- teln. Nicht gehaftet wird insbesondere, wenn Mängel: bloss unwesentlich sind, z.B. weder Sinn noch die Werbewirkung des Werbemittels wesentlich beeinträchtigen; durch Störungen der Kommunikations- netze (z.B. Leitungs- oder Stromausfall) verursacht werden; durch Verwendung einer nicht geeigneten Software/Hardware des Lesers (z.B. Browser) hervorgerufen werden; bei Dritten oder dem Verlag durch Rechner- oder Softwareausfall auf Grund Systemversagens oder Leitungsausfall hervorgerufen werden. Ist ein Ausfall durch den Ad-Server verursacht und erstreckt er sich über einen erheblichen Zeitraum (mehr als 10% der gebuchten Zeit) einer zeitgebundenen Festbuchung wird der Verlag versuchen, den Ausfall an Medialeistung nachzuliefern oder den Insertionszeitraum zu verlängern, sofern dies den Interessen des Inserenten entspricht. Hat der Ausfall des Ad-Servers keinen Einfluss auf die Ad- Impressions, werden diese also dennoch erreicht, so erfolgt keine Nachlieferung bzw. Verlängerung. Im Falle des Scheiterns einer Nachlieferung innerhalb des ursprünglich gebuchten bzw. verlängerten Insertionszeitraums, entfällt die Zahlungspflicht des Inserenten für die in dem Zeitraum nicht realisier- ten bzw. durchschnittlich nicht angefallenen Medialeistungen. Weitergehende Ansprüche sind auch in diesem Fall ausgeschlossen. Insbesondere für Werbemittel, die infolge fehlender oder ungeeigneter Publikationsvorlagen (zu feine Raster, zu feine Linien, zu kleine Schrift usw.) nicht einwandfrei erscheinen, und für Abweichungen, die durch die technischen Gegebenheiten des Publikationsverfahrens bedingt sind (z.B. Abweichun- gen in der Farbgebung), kann keine Haftung übernommen werden. Dies gilt ebenso für Publikations- vorlagen, deren Qualität vom Verlag beanstandet wurde und die trotz Intervention nicht durch ein- wandfreies Material ersetzt wurden.
Die neue deutsche Rechtschreibung wird von Redaktion und Verlag angewendet. Vom Verlag bear- beitete Publireportagen werden, ohne ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers, nach den neuen Richtlinien veröffentlicht. Für Übersetzungsfehler aus fremdsprachigen Vorlagen übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

13. Mängelrüge. Der Inserent hat das geschaltete Werbemittel unverzüglich nach der ersten Schal- tung zu prüfen und etwaige Mängel unverzüglich zu rügen. Die Rügefrist beginnt bei offenen Mängeln mit der Aufschaltung des Werbemittels, bei welcher die Prüfung auf Mängel durchgeführt werden muss, und endet spätestens nach Auslieferung von 20% der gebuchten Medialeistung. Unterlässt der Inserent die unverzügliche Mängelrüge, so gilt die Erfüllung des Auftrags als genehmigt. Reklamatio- nen betreffend Rechnungsstellung werden nur innerhalb 10 Tagen nach Rechnungsstellung ange- nommen.

14. Die Berechnung der Werbemittel erfolgt gemäss Tarif. Soweit Messungen z.B. von „Page Im- pressions“ erfolgen, sind die Messungen und Zählerstände des Verlags massgeblich.

15. Rabattierungen: Es gelten die Rabattierungen gemäss Tarif.

16. Offerten auf Chiffreinserate werden nur weitergeleitet, wenn sie direkt auf den Inhalt des betref- fenden Inserates Bezug nehmen. Einsendungen zu Empfehlungs- und Werbezwecken, anonyme und Massenofferten sind von der Weiterleitung ausgeschlossen. Zur Feststellung solcher Offerten behält sich der Verlag das stichprobenweise Öffnen der Briefe bzw. E-Mails vor. Der Verlag empfiehlt drin- gend, keine Originalzeugnisse oder andere unersetzliche Papiere beizulegen. Werden Dokumente in Originalfassung sowie Fotografien den Interessenten nicht zurückgegeben, könnte im Falle eines kla- geweisen Vorgehens eines Bewerbers vom Gericht oder der Untersuchungsbehörde der Verlag dazu angehalten werden, im Rahmen einer Zeugeneinvernahme die Identität des Chiffre-Inserenten preis- zugeben. Für die Rücksendung von Dokumenten kann der Verlag keine Verantwortung übernehmen. Bei Offertsendungen, die das Format C5 überschreiten, muss für die Weiterleitung die entsprechende Postgebühr beigelegt werden.

17. Zahlungskonditionen. Sofern keine gegenteilige Vereinbarung vorliegt, sind die Rechnungen innerhalb von 30 Tagen ohne Skontoabzug zu bezahlen. Unberechtigte Skontoabzüge werden nach- gefordert.

17.1. Bei Zahlungsverzug werden eine Mahngebühr von CHF 10.- sowie 6% Verzugszins in Rechnung gestellt. Bei Betreibung, Nachlassstundung und Konkurs entfallen Rabatte und Vermittlerprovisionen. Bereits ausbezahlte Vermittlerprovisionen werden zurückgefordert. Zudem werden für Umtriebe 5% der Forderungssumme (mind. CHF 50.-, max. CHF 300.-) belastet.

17.2. Der Verlag behält sich jederzeit vor, die Bonität von Inserenten zu überprüfen.

17.3. Gerichtsstand und anwendbares Recht. Dieser Vertrag untersteht dem schweizerischen ma- teriellen Recht. Gerichtsstand ist Zürich.

18. Änderungen der Insertionsbedingungen; Tarifänderungen. Der Verlag ist berechtigt, diese Insertionsbedingungen, den Tarif sowie allfällige weitere Regelungen jederzeit zu ändern. Die geän- derten Insertionsbedingungen, Regelungen und Tarife treten für alle Inserenten gleichzeitig in Kraft und werden auch auf laufende Werbeaufträge angewendet. Der Inserent hat jedoch das Recht, bei Änderungen der Preise innerhalb von 2 Wochen seit schriftlicher Bekanntgabe der neuen Preise vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall hat er nur Anrecht auf Rückvergütung der bis zum betreffenden Zeitpunkt noch nicht bezogenen Medialeistungen und den Rabatt, der gemäss Rabattskala den effek- tiv bezogenen Medialeistungen entspricht. Der Verlag bleibt frei, jederzeit insbesondere die zur Bu- chung zur Verfügung gestellten Werbegefässe zu ändern oder Werbegefässe ganz oder teilweise aus dem Angebot zu entfernen. Werden bereits gebuchte Werbegefässe während der vorgesehenen In- sertionsdauer durch den Verlag wesentlich geändert oder eingestellt, erhält der Inserent für die bei Inkraftsetzung der neuen Regelung noch nicht bezogenen Medialeistungen eine Gutschrift, die er unmittelbar für die Buchung der geänderten oder übrigen Werbegefässe derselben Websites verwen- den kann.

19. AGB des Inserenten wegbedungen. Allfällige Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“ ge- nannt) des Inserenten sind wegbedungen, selbst wenn der Inserent sich auf eigene AGB bezieht und der Verlag es unterlässt, ausdrücklich zu widersprechen oder die AGB des Inserenten (erneut) aus- drücklich wegzubedingen.

20. Vorzeitige Vertragsauflösung. Stellt ein Insertionsorgan während der Vertragsdauer sein Er- scheinen ein, kann der Verlag ohne Ersatzverpflichtung vom Vertrag zurücktreten. Eine vorzeitige Vertragsauflösung entbindet den Inserenten nicht von der Bezahlung der erschienenen Werbemittel. Es werden keine Rabattnachbelastungen, aber Vergütungen vorgenommen, sofern zum Zeitpunkt der Vertragsauflösung eine höhere Rabattstufe erreicht wird.

Alle Preise verstehen sich zuzüglich 8% Mehrwertsteuer. Diese Insertionsbedingungen sind seit 01.01.2010 in Kraft.