Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Sponsored

05. März 2018 08:52; Akt: 06.03.2018 17:56 Print

Putzen Sie sich fit

Wie man sich mit dem Wohnungsputz das Fitnessabo sparen kann und erst noch Spass dabei hat, erfahren Sie hier.

Bildstrecke im Grossformat »
Putzen Sie immer von oben nach unten! Der Staub lässt sich dabei am besten mit einem Mikrofasertuch entfernen. Putzen Sie immer von hinten nach vorne! Verbinden Sie das Putzen stets mit Entrümpeln! Das tut auch der Seele gut. Demontieren Sie die Duschköpfe und legen Sie sie 30 Minuten in Entkalkungsmittel. Spülen Sie sie danach mit kaltem Wasser ab und reiben Sie die Köpfe trocken! Bei riechenden oder verstopften Abflüssen hilft nur Abflussreiniger. Am besten über Nacht einwirken lassen und am Morgen nachspülen. Das Hausmittel mit Soda und kochendem Wasser funktioniert hingegen nicht. Füllen Sie verkalkte Blumenvasen mit verdünntem oder unverdünntem (je nach Verkalkungsgrad) Entkalkungsmittel und lassen Sie dieses max. 30 Minuten einwirken. Danach gründlich mit kaltem Wasser ausspülen. So macht sich der Frühlingsstrauss in der Vase wieder gut! Vorhänge werden wieder weiss, indem Sie Ihre Wäsche mit Waschmittel und Backpulver waschen. Entkalken Sie die Kaffeemaschine alle drei Monate – also nicht nur im Frühling – mit einem flüssigen Spezial-Entkalker. Putzen Sie die WC-Schüssel mit einem starken Entkalkungsmittel. Ca. 3 dl auf den Wasserinhalt geben, so lange wie nötig einwirken lassen, durchbürsten und spülen. Bei gelben Streifen und besonders starken Ablagerungen den Entkalkter mittels eines getränkten Lappens bis zu 30 Minuten einwirken lassen, dann bürsten und spülen. Danach glänzt das WC wieder. Reinigen Sie die Zahnputzgläser mit einem Entkalkungsmittel! Je nach Verkalkungsgrad verdünnt oder unverdünnt: bis zum Kalkrand füllen und bis max. 30 Minuten lang einwirken lassen. Danach gründlich mit kaltem Wasser nachspülen.

Fehler gesehen?

Macht Putzen Spass? Eigentlich nicht. Putzen kann aber Freude machen, wenn man es mit Sport kombiniert. Dies belegt auch eine Studie zum Frühjahrsputz. Ein weiterer positiver Effekt: Man spart sich das Abo fürs Fitnesscenter. Putzen ist sportlich; mit den richtigen Übungen verknüpft, wird es zum vollwertigen Fitnesstraining.

Für jede Körperstelle die passende Putzübung
«Fensterputzen etwa kann man gut mit Kniebeugen verbinden», sagt Dave Baucamp, eidgenössisch diplomierter Sportlehrer ETH und Personal-Trainer. Dabei sollte man darauf achten, dass die Arme gestreckt bleiben, der Rücken gerade ist – und man langsam in die Knie geht und sich genauso langsam wieder erhebt. Dadurch wird die Beinmuskulatur gestärkt.

Für einen straffen Po
Sobald die Scheiben glänzen, kann man sich den Spinnweben in den Zimmerecken widmen. Dazu benötigt man einen Stuhl. Baucamp empfiehlt: «Stellen Sie den linken Fuss auf den Stuhl. Holen Sie nun mit der rechten Hand die Spinnweben herunter – das rechte Bein können Sie dabei baumeln lassen. Wiederholen Sie diese Übung 15-mal und wechseln Sie danach das Bein für weitere 15-mal.» Dabei werden die vordere Bein- und Gesässmuskulatur sowie die Schultern trainiert.

Danach geht es ans Staubsaugen. Das wird zum körperlichen Fitnesstraining, indem man das Saugrohr nicht ausfährt, sondern kurz hält. «Gehen Sie leicht in die Knie und halten Sie den Rücken parallel zum Boden. Auf diese Weise können Sie Ihre hinteren Bein- und Gesässmuskeln sowie den unteren Rücken trainieren», so Baucamp. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die gesamte Wohnung in der Hocke zu saugen.

Für Beine, Bauch und Arme
Ist dem Staub der Garaus gemacht, geht es ans feuchte Aufwischen der Böden. Und dabei liefert der Putzkessel bessere Dienste als manche Hantel. «Füllen Sie Ihren Eimer zur Hälfte mit Wasser», sagt Baucamp, «halten Sie den Griff mit beiden Händen und machen Sie mehrere Kniebeugen.» Dadurch werden nicht nur die Beinmuskeln, sondern auch Bauchmuskeln und Armmuskeln trainiert. «Giessen Sie danach etwas Wasser aus und wiederholen Sie die Übung mit gestreckten Armen. So können Sie auch noch die Schultern trainieren.»

Und weil der Eimer das beste Fitnessgerät im Haushalt ist, gibt es eine Reihe weiterer Übungen damit. «Sie können sich auf den Boden setzen und die Beine anwinkeln. Halten Sie den Eimer weiterhin mit beiden Händen, stellen Sie ihn zuerst auf der linken Seite ab. Heben Sie ihn wieder und stellen ihn auf der rechten Seite ab und dann wieder auf der linken», so der Personal-Trainer. Mit dieser Rotationsübung werden die seitlichen Bauchmuskeln trainiert.

Nun soll es aber wirklich ans Putzen der Böden gehen. «Legen Sie sich auf den Bauch. Stellen Sie sich auf Ihre Unterarme und Ihre Zehenspitzen. Nehmen Sie den feuchten Putzlappen in eine Hand, sodass Ihr Gewicht nur noch auf einem Unterarm und den Zehen ruht. Polieren Sie mit der freien Hand den Boden», sagt Baucamp. Danach können die Arme gewechselt und die Übung an immer wieder anderer Stelle wiederholt werden.

«Sobald Ihre Arme müde werden, können Sie aufstehen. Legen Sie nun einen Lappen unter den rechten Fuss, schlittern Sie mit diesem in einen Ausfallschritt und wieder zurück. Wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Fuss», sagt Baucamp.
Für Fortgeschrittene weiss Baucamp noch eine dritte Lappen-Übung, die dem Mountainclimber gleichkommt. «Legen Sie im Liegestütz unter beide Füsse einen Lappen – und bewegen Sie Ihre Füsse gleichzeitig nach vorne und wieder zurück usw.»

Nun kann der Besuch kommen
Nun sieht die Wohnung so aus, dass sie auch unangekündigtem Besuch präsentiert werden könnte. Bloss auf der Terrasse und dem Balkon liegt noch das Laub des alten Jahres. Dagegen kann laut Baucamp der Besen ankommen. «Nehmen Sie den Besenstiel in beide Hände, strecken Sie Ihre Arme und halten Sie den Stiel über Ihren Kopf. Machen Sie in dieser Position Kniebeugen, bevor Sie zu wischen beginnen.»

Endlich sind alle Muskeln trainiert, und es ist Zeit, in der frisch geputzten Wohnung zu entspannen. Und den Frühling hereinzulassen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Putz Teufel am 05.03.2018 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Essig statt Chemie

    Warum immer umweltbelastender chemischer Entkalker? Budet-essig sehr heiss - wirkt schnell, ist günstiger und schonend!

    einklappen einklappen
  • Ulla am 05.03.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Absurd

    Einarmiges Bodenputzen auf Zehen und auf einem Unterarm.... das möchte ich ja mal sehen. Und wie bewegt man sich vorwärts? Nur mit den Zehen? Und mit den Zähnen trägt man wohl den Putzkessel.

  • Nicht Werber am 05.03.2018 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Werb ung

    Grundsätzlich ja nur eine DURGOL Werbung . .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verun Sichert am 06.03.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll man glauben?

    War da nicht kürzlich ein Artikel von wegen putzen sei so schädlich wie 20 Zigaretten täglich? (Zur Sicherheit putze ich erst wieder wenn man genaueres weiss.)

  • Daisydream am 06.03.2018 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Quatsch

    Da hat wieder einer einen neuen Fitnesstrend erfunden. Dass man damit aber wesentlich länger braucht, um das ganze Haus zu putzen, scheint einzig und allein den Coach nicht zu stören. Ich habs auch gern sauber, aber ich wäre gern auch in absehbarer Zeit fertig damit. Anschliessend etwas Waldbaden (Spaziergang im Wald, auch ein neuer Trend, den wir schon seit mehr als 20 Jahren ausüben).

  • Rose am 06.03.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    ohne Durgol gehts auch

    Fast nicht zu glauben was hier abgeht, vor ein paar Tagen hab ich hier gelesen dass wer putzt schneller stirbt und jetzt das? Putzen muss einfach sein, und gewisse sachen werden nicht sauber wenn man nicht gewisse Produkte braucht. Ein klener Tipp, wenn meine Essiggurken leer sind, dann erhitze ich den Essig der bleibt in der Mikrowelle, stampfe mit dem Toilettenbesen das Wasser im WC runter und tue den Essig da rein, Deckel zu, am nächsten Morgen spülen ,ein bisschen bürsten und ist alles sauber, der Kalk ist weg, gratis. Dusche und alles drumherum trocken reiben, so hat man nie Kalkflecken.

  • Steier Marisa am 06.03.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unfallgefahr Putzen

    Und diese Übung auf dem Stuhl? Ob die SUVA wohl damit einverstanden ist?

  • Enkido am 06.03.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    20-80

    Wie immer gilt: 20÷ Aufwand = 80÷ Ertrag. Ich wische alle 1-2 Wochen einmal mit dem Lumpen über die Möbel und zischd mit dem Sauger durch den Raum und gut ist.