Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Verlassener Tempel

14. April 2018 23:35; Akt: 15.04.2018 09:33 Print

Der Palast der Steuereintreiber

In diesem Palast lebte einst die Familie, die die Steuern der Inder eintrieb. Heute ist er eine Ruine.

In diesem Palast lebte einst die Familie Mitra Mustafi.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Interessieren Sie sich für verlassene Orte wie diesen?

Die Familie Mitra Mustafi hatte einst die Aufgabe, die Steuern der Inder für die britische Kolonialmacht einzutreiben. Doch als Indien unabhängig von Grossbritannien wurde, zerfiel nicht nur das koloniale Steuersystem, sondern auch das herrschaftliche Anwesen.

(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jugo am 15.04.2018 06:14 Report Diesen Beitrag melden

    Werbunghasser

    Die 30 Sekunden Werbung sind mir zuviel punkt

    einklappen einklappen
  • Rudi am 15.04.2018 05:28 Report Diesen Beitrag melden

    Verlassenes Steuerparadies

    Es wäre schön, mal nach Bern zu gehen. Aber das wird uns vergönnt. Lach...

    einklappen einklappen
  • El Cubanito Chico am 15.04.2018 01:18 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Und wann kommt das enteignete Geld wieder zurück?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schweizer am 15.04.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht soweit

    Ich wohne hier in Monaco seit Jahren. Ovh spare enorm steuern in der Schweiz und bin mot auto oder Flieger sehr schnell zur Arbeit in Zürich oder Genf.

    • Alix am 15.04.2018 22:47 Report Diesen Beitrag melden

      Enjoy!

      Schön für Dich. Freue mich. ;-). Aber Du wirst viel Shitstorm erleben. Eifersucht ist das niederste der Gefühle, aber sehr sehr weit verbreitet.

    einklappen einklappen
  • Ernie the Bernie am 15.04.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die grosse Hungersnot in Indien

    Die Engländer haben Indien so skrupellos und schamlos geplündert, ohne dennMenschen etwas zurückzugeben. Das Resultat war die grösste Hungersnot währenddessen Hunderttausende Inder verhungerten. Das wsr der Anfang der Unabhängigkeit von Indien. Das Mass war voll!

    • Tschim Käri am 15.04.2018 22:49 Report Diesen Beitrag melden

      nicht nur in Indien

      Es wurden weitere Hungersnöte gemacht: z.B. Nordkorea durch Embargo. Das Volk hat wegen Machthungers anderer Imperialistennationen bitter gelitten.

    einklappen einklappen
  • Bartli am 15.04.2018 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Dies dazu

    Mich würde weit mehr interessieren, ob es denn noch Nachfahren gibt und wie diese heute Leben.

    • Dä Chüng am 15.04.2018 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz einfach

      Windsor und internationale Komize

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig Live in der Traube am 15.04.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    solche Verlassener Tempel wird es vermutlich noch viele geben, weit und breit

    • Pfrä Müller vode Bergtal-Ebeni am 15.04.2018 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Max: es ist viel verheerender

      noch viel schlimmer: es sind Tempel, die aktiver denn je sind, und international andere Länder bzw. Firmen erpressen mit "Sanktionen, wenn Du nicht zahlst". Es nennt sich z.B. Internal Revenue Service oder ähnlich.

    einklappen einklappen
  • SteuerVieh am 15.04.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gedanken zu heutiger Wegelagerei

    Heute sind die Wegelagerer nicht nur das Steueramt, sondern Krankenkassen, Justizindustrie, und der Staat im allgemeinen via Sozialämter, die den Schmarotzern Geld geben und es beim Fleissigen (dem Arbeitenden) holen. Würden die Sozialschmarotzer via Kapital bedient, wäre schon längst fertig lustig.