Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Schluss mit Bibbern

27. Februar 2018 14:50; Akt: 05.03.2018 14:03 Print

Sieben etwas schräge Tipps zum Aufwärmen

Ein Büsi als Wärmeflasche oder scharfe Gewürze: Wir zeigen Ihnen sieben alternative Tipps für mehr Wärme in der Wohnung – und im Herzen.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Winter hat die Schweiz fest im Griff. Wer nicht frieren will, der muss sich dick anziehen und versuchen, möglichst wenig Zeit draussen zu verbringen. Aber was kann man sonst noch tun? Wir haben für Sie einige alternative und manchmal ein bisschen schräge Tipps gesammelt, die mehr Wärme in Ihr Leben bringen. Klar, aus ökologischen Gründen können und wollen Sie den Backofen nicht einfach bei geöffneter Tür anlassen. Aber auch der geschlossene Backofen gibt Wärme ab, und essen müssen Sie ja sowieso. Warum also nicht etwas backen, das Sie auch noch beim Essen aufwärmt? Zum Beispiel Apfelchips mit Zimt: Die brauchen Ewigkeiten im Backofen, und der Zimt bringt erst noch den Kreislauf in Schwung. Win-win-Situation also. Ein Rezept finden Sie im Text. Wer dieser Tage ein flauschiges Haustier zu Hause hat, der kann sich glücklich schätzen. Nichts wärmt so gut wie ein schnurrendes Fellbündel im Schoss. Egal ob Hund oder Katze: Ihr Haustier wärmt besser als jede Wärmeflasche. Und der Vierbeiner wird es auch geniessen, mit Ihnen auf dem Sofa zu kuscheln. Herzerwärmend, oder? Und wenn Sie kein Büsi oder andere kuschlige Vierbeiner daheim haben, dann probieren Sie es doch mal mit Stricken. Dabei bewegen Sie die Hände und können sich schon während der Arbeit mit dem Ergebnis zudecken. Ist das Teil dann erst mal fertig, kann Ihnen die Kälte nichts mehr. Übrigens: Bambusstricknadeln fühlen sich wärmer an als normale. Essen Sie etwas Scharfes! Ein Curry mit viel Chilli zum Beispiel. Das wärmt von innen, ist gut für das Immunsystem und erst noch lecker. Es gibt aber noch eine ganze Reihe anderer Gewürze und Lebensmittel, die nicht nur den Kreislauf in Schwung bringen, sondern auch aufwärmen. Zum Beispiel Ingwer ... ... Nelken ... ... oder Schnittlauch, der in der chinesischen Medizin als wärmeausgleichend gilt ... ... Muskatnuss ... ... und Knoblauch. Küssen will Sie dann zwar niemand mehr, aber dafür haben Sie schön warm. Wenn auch die dicksten Socken nichts mehr helfen, dann muss eine Bettflasche her. Oder beheizte Socken. Gerade bei Arbeiten am Computer bekommt man häufig kalte Hände. Dagegen möchte dieses Mauspad vorgehen: Es wird per USB-Anschluss beheizt. Auf die Idee, sich ein heisses Bad einzulassen, sind Sie bestimmt auch schon gekommen. Heisses Wasser ist ein wunderbarer Weg, eiskalte Glieder aufzuwärmen. Worauf Sie aber vielleicht nicht gekommen sind: Lassen Sie nach dem Baden das warme Wasser in der Wanne, bis es abgekühlt ist. In dieser Zeit wärmt es zusätzlich das Badezimmer. Sie müssten je nach Raumgrösse einige Dutzend Kerzen aufstellen, um tatsächlich etwas von der Wärme zu spüren. Aber: Das flackernde Licht von Kerzen hat etwas Heimeliges. Ein paar Kerzen können Ihnen also das Gefühl geben, dass es wärmer ist. Und welche Aufwärmtipps haben Sie?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Russenpeitsche, Eiseskälte, Dauerfrost – wie auch immer man sie nennt: Die Minustemperaturen gehen durch Mark und Bein. Und dies manchmal sogar in der geheizten Wohnung. Was kann man tun gegen das Bibbern zu Hause? Klar, man kann sich wärmer anziehen. Ein paar alternative Ideen haben wir hier für Sie gesammelt.

Umfrage
Was tun Sie, wenn es zu kalt ist in der Wohnung?

Backofen

Einfach den Backofen einschalten und die Klappe öffnen – dann wirds zwar warm in der Küche, aber aus ökologischen Gründen ist das ein No-Go. Wenn man aber im Backofen was Feines zubereitet, ist die Wärme ein angenehmer Nebeneffekt. Apfelchips mit Zimt beispielsweise sind nicht nur gesund, sondern auch ganz einfach herzustellen. Und Zimt regt den Kreislauf an, was wiederum wärmt. Ein Rezept finden Sie beispielsweise hier.

Haustier

Glücklich ist, wer eine Katze hat, die sich auf den Schoss kuschelt. Es gibt nämlich kaum eine bessere Wärmequelle, beispielsweise abends beim Fernsehen. Und manche Hunde legen sich gerne auf Herrchens oder Frauchens Füsse – auch gut. Und statt Bilder über die Eiszeit in der Schweiz schauen wir uns einen Wüstenfilm an, zum Beispiel «Dune – der Wüstenplanet».

Stricken

Keine Katze? Keinen Hund? Dann hilft vielleicht eine «Lismete», wobei gilt: Je grösser das Strickteil, desto besser, weil man sich damit schon während der Arbeit warm zudecken kann. Und ist der Schal, die Decke oder der Pulli erst mal fertig, dann darf’s richtig kalt werden. Apropos: Bambusstricknadeln sind nicht nur leicht, sondern fühlen sich auch warm an.

Gewürze

Der Kalorienverbrauch steigt bei eisigen Temperaturen an, weil der Körper sich stärker erwärmen muss. Es wird auch mehr Fett bei Kälte verbrannt. Da darf man also schon etwas mehr zuschlagen als üblich. Und wenn das Essen noch so richtig scharf gewürzt wird, beispielsweise mit Chili oder Curry, heizt es auch entsprechend ein. Andere Gewürze mit wärmender Wirkung sehen Sie in der Bildstrecke.

Föhn

Eiskalte Füsse? Mit dem Föhn sind die in Nullkommanix wieder schön warm. Und wer im Homeoffice arbeitet, legt sich eine Bettflasche für die Füsse unter den Bürotisch. Für warme Hände – zumindest rechts – sorgt eine Heizmaus oder ein beheizbares, flauschiges Mauspad.

Badewanne

Ein heisses Bad ist an kalten Tagen einfach herrlich. Und damit das Badezimmer auch noch ein bisschen von der Wärme profitiert, lassen wir das Wasser erst ablaufen, wenn es etwas abgekühlt ist.

Teelichter

Nein, so richtig einheizen kann man mit Teelichtern definitiv nicht. Aber Kerzenschein trägt zumindest zur Gemütlichkeit bei – und das hilft doch auch schon etwas gegen die Kälte, oder?

Und Sie, liebe Leser? Haben Sie noch Tipps, mit denen Sie sich die Kälte vom Leib halten?

(mas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehefrau am 27.02.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ab unter die Decke

    Mein Tipp: Ich schlüpfe bei meinem Mann unter die Decke.

    einklappen einklappen
  • Donna M.inn am 27.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Lächeln und daran denken, dass mit jedem Tag der vergeht, der Frühling näher kommt. Bis dahin hält mich meine Katze warm.

  • Waldläuferin am 27.02.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bald ist Frühling

    Gut verpackt eine halbe Stunde nach draussen, danach fühlt man sich in der Wohnung wieder kuschelig warm ;-) ...und 3x gut lüften, nur Frischluft erwärmt sich rasch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gudrun am 28.02.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Meinen tibetanischen Tempelhund

    auf den Füssen - und schon ist mir warm.

  • John Hunki am 27.02.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wirkt Wunder

    Ein heißes Fußbad, paar Minuten die kalten Füße darin und man hat schön warm wo auch lange andauert.

  • Globi am 27.02.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bewegen

    Ich war heute Morgen 2 Std auf dem MTB, da hatte ich sofort warm.

  • Bri am 27.02.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Racletteofen

    Ich leg meine Güsse direkt aufs Racletteöfeli für Käse aller Art das Beste

    • John Hunki am 27.02.2018 17:18 Report Diesen Beitrag melden

      Bri

      Danke für den Tipp, ich mache es mit meinen Füßen, lasse sie aber so ca 14 Tage bevor schön duftig reiffen.

    einklappen einklappen
  • Donna M.inn am 27.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Lächeln und daran denken, dass mit jedem Tag der vergeht, der Frühling näher kommt. Bis dahin hält mich meine Katze warm.