Citroën C3 Aircross

13. November 2017 05:00; Akt: 12.11.2017 19:08 Print

Der will doch nur spielen

von Andreas Faust - Citroën kann jetzt auch kleine SUVs. Zwar ohne Allradantrieb, aber dafür mit dem Charme der Sorglosigkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus dem Volkswagen-Konzern kennt man das ja schon: Man nehme für jede Marke die gleiche Technik, verbleche sie aber jeweils unterschiedlich. Und schon hat man mit minimalem Aufwand eine ganze Modellpalette, in der Hipster und Hausfrau das richtige Auto finden.

Im PSA-Konzern, zu dem Citroën, DS, Peugeot und neu ja auch Opel gehören, ist man nun auch auf diesen Trichter gekommen. Der neue Citroën C3 Aircross teilt sich die Technik mit Peugeot 2008 und Opel Crossland X. Allerdings fehlen im PSA-Baukasten bislang noch wirklich trendige Teile wie Assistenten zum pilotierten Fahren, Elektroantriebe oder ein 4x4. Weshalb der Citroën jetzt auf andere Weise unter all den Konkurrenzmodellen auf sich aufmerksam machen muss.

Kleinigkeit für die Marke, mit Extravaganz kennt man sich aus. Schon vor Jahrzehnten haben Citroëns Ingenieure komplizierte Luftfederungen, mechanisches Kurvenlicht und sogar Maserati-Motoren eingebaut und ihre Autos im Windkanal auf Tropfenform geschliffen. Für einmal muss jetzt schräges Design genügen. Inspiration: ein paar im Kinderzimmer zusammengeklaubte Spielzeugautos. Deshalb schaut der C3 Aircross jetzt so wulstig, aber eben auch sympathisch aus. Als ob Autofahren einfach nur ein grosser Spass wäre.

Ist es auch, solange man einfach dahingondelt; solange dem Dreizylinder-Turbo nicht noch das letzte seiner 110 PS abverlangt wird und man die Automatik einfach schalten lässt, statt ihr manuell hineinzupfuschen. Ein Rundum-Sorglos-Auto zum Wohlfühlen, jedenfalls wenn man etwas mehr investiert als 17 990 Franken für die karge Basisversion.

Dass das durchscheinende Rolle des Panoramadachs zuviel Hitze durchlässt, der Antrieb manchmal die Vorderräder zum Scharren bringt und es keinen vernünftigen Handgriff an der Tür gibt – das werden ihm nur schlechtgelaunte Spielverderber vorwerfen.

Citroën C3 Aircross

Karosserie: 4,16 Meter langes, 5-türiges Kompaktauto.
Antrieb: Turbobenziner mit 110 PS (81 kW) und 205 Nm.
Getriebe: Sechsstufen-Automatikgetriebe (serienmässig).
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 10,6 Sekunden; 183 km/h Spitze.
Verbrauch: 5,6/100 km (Werksangabe).
CO2-Ausstoss: 126 g CO2/km (Werksangabe).
Preis: Ab Fr. 24'090 (ohne Optionen).
Infos: www.citroen.ch

IN KÜRZE

Der Hersteller sagt:
«Überzeugt durch ein einzigartiges Design und strahlt einen temperamentvollen und frischen Charakter aus.»

Wir sagen:
Wo sie recht haben, haben sie recht: Unter den Kompakt-SUVs sticht der C3 Aircross optisch deutlich heraus. Stämmig, exzentrisch und übersäht mit Vierecken, scheinen seine Designer auch bei Küchenutensilien aus dem schwedischen Möbelhaus abgeschaut zu haben. Hoffentlich sieht das auch noch in ein paar Jahren frisch aus.

Das gefällt:
Das reduziert gestaltete Cockpit ohne Tastenwüsten und Schalter. Die plüschigen Sitze und das Platzangebot hinten, wenn man die zweite Sitzreihe um 15 Zentimeter nach hinten rückt. Und die Konsequenz im Design – überall Vierecke, wohin man auch schaut.

Das eher weniger:
Das reduziert gestaltete Cockpit, in dem man sogar die Klimaeinstellungen mühsam per Touchscreen ansteuert. Der dicke Klotz oben auf dem Schalthebel – Hauptsache Viereck. Und wie wenig Rückmeldung die eigentlich präzise Lenkung gibt.

Spannendes Detail:
Spannend wird es möglichweise abseits des Asphalts. Denn Citroën spart sich den Allradantrieb und hat ihn durch eine mehrstufig verstellbare Traktionskontrolle für verschiedene Untergründe ersetzt.

Wer fährt so was?
Frankophile aus der Agglomeration, die als Kind nie ein Playmobil-Auto haben durften. So gemein!

Alternativen dazu:
Kaum ein Segment ist so dicht besetzt. Wenn nicht das «einzigartige Design» wichtig ist, sondern artiges Funktionieren ausreicht: 22 Modelle jeder Preislage, von Audi Q2 bis VW T-Roc.

Am Steuer:
Andreas Faust, Autor für die Textlab GmbH und Chefredaktor beim Automagazin «Vectura».

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rem am 13.11.2017 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gefällt

    Also mir gefällt er... Mal was anderes... und stimmt, ich hatte nie ein Playmobilauto...

  • Para noia am 13.11.2017 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Innenraum gelungen

    Über die Karosserie lässt sich streiten, aber das Cockpit ist gestalterisch spitzenmaessig . Hoffentlich hält Citroën daran fest statt immer alles zu verändern. Würde sich der Autor auch bei einem dt. Hersteller sich getrauen, zu spotten? Wohl kaum...

  • Jenny am 13.11.2017 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne fröhliche Zeiten

    Wahnsinn die Farbe Türkis. Finde es hübsch. Muss ja nicht immer grau und schwarz sein. Gratuliere Citroen endlich etwas Fröhlichkeit in der Autowelt. Einen Wunsch hätte ich jedoch. Wann endl. macht ihr wieder ein richtiges Flaggschiff?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carl Benz am 19.11.2017 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schuhschachtel auf Rädern

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber diese Front ist einfach nur widerlich...

  • Fan t am 14.11.2017 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kaufen wird den...

    ...sicherlich niemand. Schön ist definitiv anders. Die Franzosen lernen es nicht, schon der angeblich aussergewöhnliche (hässliche) Cactus kauft ja niemand.

    • Designer am 15.11.2017 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fan t

      gehen sie mal nach Dänemark. Die Dänen sind bekannt für ihr faible für gutes Design. Den Cactus sieht man im Raum Kopenhagen auffallend oft. Es liegt evtl. an ihrem Verständnis für Design.

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 14.11.2017 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleibt am Strand

    in jedem Sand stecken.

    • Franz am 20.11.2017 22:09 Report Diesen Beitrag melden

      Sandstrand.

      Wohl kaum. Geht auf Sand, bergauf, bergab, auf Strassen und im Gelände. Bevor es Allrad gab sind die Leute auch überall hingefahren. Wiegt weniger, braucht weniger, kostet weniger. Und bei Tempolimits von 120 km/h???? Für den Strand würde ich aber den Mehari empfehlen. Schon wegen der Umwelt.

    einklappen einklappen
  • Para noia am 13.11.2017 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Innenraum gelungen

    Über die Karosserie lässt sich streiten, aber das Cockpit ist gestalterisch spitzenmaessig . Hoffentlich hält Citroën daran fest statt immer alles zu verändern. Würde sich der Autor auch bei einem dt. Hersteller sich getrauen, zu spotten? Wohl kaum...

  • Bereits bestellt am 13.11.2017 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Also mir gefällt er...

    ...denn er passt genau zu meiner Frau, die schaut auch keiner an, aber oho, lasst euch da mal nicht täuschen, wer schlau ist erkennt sofort den grossen Vorteil! Und noch was: Geklaut wird diese Karre auch nie!

    • @Die Frau am 13.11.2017 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bereits bestellt

      Wie die Frau oder was? Die bleibt also auch ihnen das Leben lang

    • Bereits bestellt am 13.11.2017 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Die Frau

      Ähm, ob sie bei mir bleibt kann ich im Moment noch nicht sagen, kommt erst in paar Jahren raus, mal sehn wieviele Kilometer sie bis dann drauf hat!

    • Doris am 15.11.2017 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bereits bestellt

      und da wundert man sich, wenn Männer verlassen werden.

    einklappen einklappen