22. Januar 2018 07:23; Akt: 22.01.2018 07:24 Print

Aber hallo – oder besser: Aloha!

von Nina Vetterli - Exotischer Name, selbstbewusster Auftritt, gute Ausstattung: Der neue Hyundai Kona legt sich ganz schön ins Zeug, um aus der Menge herauszustechen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kleine SUVs gibt es wie Sand am Meer? Na schön, haben sie sich wohl bei Hyundai gedacht: Aber wenn schon Sand, dann bitte von einem Sehnsuchtsort. Zum Beispiel vom Westen der Insel Hawaii weshalb der neue 4,17-Meter-Crossover auf den Namen Kona lautet und so gutlaunig wie eine Truppe Hula-Tänzer daherkommt. Was die zerklüftete Front angeht: Nun, mache werden sagen, dass die Designer gedanklich im Badeurlaub statt bei der Arbeit waren. Andere werden das Styling wiederum erfrischend finden. Für Hyundai-Verhältnisse hat der auf Wunsch zweifarbige Mini-Kraxler geradezu Paradiesvogel-Charakter.

Umso überraschender ist das gemässigte Klima im Innen-
raum. Auch hier werden farbliche Akzente gesetzt, doch die Cockpitanordnung ist konventionell, das Instrumenten-Panel analog, die Klimaanlage klassisch per Knöpfchen zu regulieren. Der Vorteil: bei der Bedienung gerät niemand ins Schwitzen. Und wenn doch gibt es unter den Optionen nebst Head-up-Display, Totwinkelassistent und Rückfahrkamera auch eine klassenunübliche Sitzbelüftung.

1,6-Liter-Benziner: Allradantrieb serienmässig

Überhaupt ist alles ganz entspannt hier. Die 177 PS des 4-Zylinder-Topbenziners lassen vergnügt im Verkehr mitschwimmen; im Sportmodus mit gestraffter Lenkung darf auch mal über eine Landstrasse gesurft werden. Nur das
Doppelkupplungsgetriebe lässt das hawaiianische Hang-Lose-Gefühl vermissen und schaltet zuweilen etwas hektisch. Anders als bei vielen Mitbewerbern kommt dafür auch bei widrigen Strassenverhältnissen kein Stress auf: Im Preis von 29 900 Franken für den 1,6-Liter-Benziner ist der Allradantrieb inbegriffen.

Dem ausgefallenen Namen zum Trotz will der kleine Crossover kein Exot sein, sondern den Sand am Meer ordentlich aufmischen. Dabei begnügt er sich keineswegs mit der Rolle des schillernden Körnchens: Noch dieses Jahr wird der Kona als erster im Segment auch als reines E-Modell angeboten. So gesehen haben die Südkoreaner am Strand noch einen kleinen Schatz vergraben.

Hyundai Kona: Facts & Figures
5-türiges Kompakt-SUV mit 5 Plätzen

Abmessungen:
Länge: 4165 mm, Breite: 1800 mm, Höhe: 1565 mm
Radstand: 2600 mm

Kofferraumvolumen:
361–1143 Liter

Leergewicht:
ab 1425 kg

Motor:
1,6-Liter mit 120/177 PS (130 kW) und 265 Nm

Getriebe:
7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb serienmässig

Verkaufsstart:
ab sofort bei den Händlern

Das gefällt:
Erfrischende Optik, Allradantrieb

Das weniger:
Hektisches Doppelkupplungsgetriebe

Preis:
ab 29 900 Franken (Basis-Benziner mit 120 PS ab 17 990 Franken)

Auto-Quartett: Der Hyundai Kona im Vergleich

Hyundai Kona 1.6 T-GDi (4WD)
PS / Nm 177 / 265
0–100/Vmax* 7,9 / 205
l/100 km/C02* 6,7 / 153
Preis in CHF ab* 29 900.–

Nissan Juke 1.6 DIG-T (4WD)
PS / Nm 190/240
0–100/Vmax* 8,1/200
l/100 km/C02* 6,5/153
Preis* 30 750.–

Opel Crossland X 1.2 (2WD)
PS / Nm 130/230
0–100/Vmax* 11,8/187
l/100 km/C02* 5,0/114
Preis* 26 500.–

Seat Arona 1.5 TSI (2WD)
PS / Nm 150/205
0–100/Vmax* 8,0/205
l/100 km/C02* 5,1/105
Preis* 28 700.–

* (Verbrauch = Mix l/100 km, CO2/ km, Preise in CHF)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sc am 22.01.2018 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer Doppelkupplung

    schade dass Doppelkupplung so in ist. Wandlerautomaten sind viel langlebiger und besser

    einklappen einklappen
  • G. Perez. am 22.01.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Studiert mal die Preisliste

    Die Basisversion ist günstig, hat aber fast nichts drin. Will man etwas mehr Ausstattung wird es gleich einen sehr grossen Sprung teurer. Koreaner sind auch nicht mehr die Billgiheimer.

    einklappen einklappen
  • Markus am 22.01.2018 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klein und praktisch

    Ein cooles Teil zu einem guten Preis. Ein klassisches Frauenauto halt. Heutzutage sollte man keine teuren Autos mehr kaufen. Der Technologiewandel ist rasend schnell und in fünf Jahren ist alles anders.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carl Benz am 28.01.2018 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plastik-Reiskocher

    Beim blossen Anblick von soviel Plastik sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Billiger und häßlicher gehts nimmer....

  • LLLL am 23.01.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elektric

    Und wann kommt der Kona Elektric auf den Markt, der wäre viel Interessanter als der Verbrenner. Der Ioniq hat ja eine sehr grosse Nachfrage, der Kona mit Elektromotor könnte da nachdoppeln.

  • Cavi33 am 23.01.2018 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preisfrage

    Wieso immer diese Äpfel und Birnen- Vergleiche. AWD und 2WD ist einfach nicht zu vergleichen, da ist der Kona um Längen voraus.

  • Ivan S. am 23.01.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nach Tucson zum Kona

    Meiner kommt in zwei Wochen..... FREU Der Tucson ist geil. 2 Jahre ohne ein Problem. Jetzt wirds Zeit für Kona

  • eidgenosse am 23.01.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts schönes

    Immer dies Plastikteile rund um die Radkästen, einfach nur Potthässlich und der Innenraum sieht aus wie aus einem schlechten Gimmick