DS7 Crossback

21. Dezember 2017 05:15; Akt: 20.12.2017 17:32 Print

Mehr Boulevard als Buckelpiste

von Thomas Geiger - Mit Pariser Chic und französischem Flair will der DS7 im SUV-Lager punkten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sollen die anderen ruhig die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer wecken, seine Heimat ist der Boulevard – er trägt Samt und Seide und hat seinen grossen Auftritt nicht im Outback, sondern vor der Oper. Denn wenn der noble Citroën-Ableger DS jetzt als erstes eigenständiges Modell den DS7 Crossback präsentiert, will die Marke vor allem mit französischem Flair punkten.

Abgesehen von seinen faszinierenden Leuchten wirkt der 4,57 Meter lange Aufsteiger dabei von aussen eher gewöhnlich. Aber sobald man einsteigt in den DS7, betritt man eine andere Welt: Patiniertes Leder, Nähte wie Perlenketten, Schalter, die aussehen, als hätte sie ein Uhrmacher geschliffen, und als Blickfang eine mechanische Uhr, die sich wie eine Reverso erst beim Anlassen aus dem Cockpit dreht.

Dazu gibt’s einen riesigen Touchscreen und technische Finessen, die man einem Auto dieser Klasse nicht zugetraut hätte: So bietet DS ein Nachtsichtsystem, das Infrarot-Bilder in das digitale Cockpit projiziert und Fussgänger oder Wildtiere elektronisch markiert. Zudem gibts auf Wunsch ein Fahrwerk, das sich mit Hilfe einer Kamera buchstäblich vorausschauend auf die Strassenverhältnisse einstellt.

Und wenn der PSA-Konzern im Sommer 2019 seinen ersten Plug-in-Hybriden bringt, schafft das 300 PS-System bis zu 50 Kilometer Reichweite rein elektrisch. Und mit je einem Motor pro Achse wird der bis dahin nur als Fronttriebler lieferbare DS7 (130 bis 225 PS) auch noch zu einem vernünftigen SUV.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Francois am 21.12.2017 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Interieur, super

    Viel wichtiger als das Aussehen und die Motoren sind das gepflegte Interieur des Fahrzeugs. Ich sitze ja schliesslich im Fahrzeug und schaue es zu 95 % von innen an. Schneller als 120 kann ich ja sowieso nicht fahren, also was solls.

    einklappen einklappen
  • alfmir am 21.12.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    DS Träume...

    Mir gefällt's. Wunderschöne innen Austattung.. Ich erinnere mich mit Wehmut zurück an die 70er Jahre an meinen DS21 Pallas.. Ein Wunderauto, damals schon mit einmaligen Leder Interieur, das der damaligen Technologie weit voraus war..

    einklappen einklappen
  • Jules de Bulle am 21.12.2017 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Eine mechanische Uhr (!) ...

    ... die sich wie eine Reverso (Modell von JleC) erst beim Anlassen aus dem Cockpit dreht. Und das in einer Zeit wo man vor lauter Smart-Watch-Biver-Interviews (TAG) und Navi-GARMIN-Digital-Quarz oder XYZ-Gadget-Timer das Wort Automatik für eine automobile Antriebsvariante hält. Compliment, mes amis français!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jules de Bulle am 21.12.2017 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Eine mechanische Uhr (!) ...

    ... die sich wie eine Reverso (Modell von JleC) erst beim Anlassen aus dem Cockpit dreht. Und das in einer Zeit wo man vor lauter Smart-Watch-Biver-Interviews (TAG) und Navi-GARMIN-Digital-Quarz oder XYZ-Gadget-Timer das Wort Automatik für eine automobile Antriebsvariante hält. Compliment, mes amis français!

  • alfmir am 21.12.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    DS Träume...

    Mir gefällt's. Wunderschöne innen Austattung.. Ich erinnere mich mit Wehmut zurück an die 70er Jahre an meinen DS21 Pallas.. Ein Wunderauto, damals schon mit einmaligen Leder Interieur, das der damaligen Technologie weit voraus war..

    • Illumination am 22.12.2017 00:09 Report Diesen Beitrag melden

      @alfmir

      Innenraum-Design und Ausstattung finde ich auch ansprechend - aber im Gegensatz zur damaligen DS21 Pallas ist der DS7 Crossback technologisch "nicht weit voraus", fehlen mir technische "Alleinstellungsmerkmale". Touchscreen und Infrarot-Nachtsichtsysteme sind ebenso bekannt wie "vorausschauendes Fahrwerk" - allenfalls speziell, wenn diese Features bereits im Grundpreis "ab 36`550" enthalten sind (beim Fahrwerk steht ja "auf Wunsch"). Drehbare LED-Module der Frontscheinwerfer sind ein netter Gag (es sei denn "Kurvenlicht" wie bereits früher bei der DS21), ebenso die drehbare mechanische Uhr..

    • GITANES am 22.12.2017 00:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @alfmir

      Alfmir bin bei dir .. DS der 70-er ein Traum. Technisch nicht perfekt aber trotzdem der Zeit voraus. Vor allem aber mit einer unverwechselbaren Carosserie und noch nicht Windkanal flachgebügelt wie all die neuen Langweiler Autos.

    • Ingenieur am 22.12.2017 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @GITANES

      Die früheren Citroën wie DS, ID waren wirklich aerodynamisch, heutige Autos mit charakteristischen Formen sind aerodynamisch oftmals unterklassig

    einklappen einklappen
  • 0000-Fan am 21.12.2017 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    viel Bling bling

    SUV , jetzt gibts sehr grosse auswahl , für eine Kommbi preis hat mann 4x4 und besser zu fahren, eine gute ausdruck mit SUV , aber kein DS7 , viel viel glanzig bling bling , auto muss so sein die mann lange halten können und immer eine verkauf wert halten. so eine ich nie fahren , 40-50000 CHF kann mann eine BMW Audi oder Merz haben statt für DS7

    • Point Man am 21.12.2017 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @0000-Fan

      Ehrlich gesagt bin ich kein Fan von Franzosen die meisten Fahrzeuge sind ohne Allrad und Untermotorisiert. DS will als eigenständige Luxus Marke im Markt einsteigen. Nur Preislich weit entfernt von deutschen Luxus Autos also fast ein Auto für Jedermann. Es ist eben keine deutsche Prolettenkarre. Das Preis/Leistung Verhältnis stimmt und das ist vielen wichtiger als ein Statussymbol.

    einklappen einklappen
  • Carola am 21.12.2017 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte wieder V6 und 3l

    Schade etwas kurz und wo bleibt ein V6 3l. wie früher in den super Limos? Schade alles abgespeckt. Luftfederung wo? Bringt doch erst mal wieder ein schönes Flaggschiff wie xm CX C6

    • Mal C5 am 21.12.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Airdream Strategie

      Citroën ist seit Jahren am downsizen. Die neu entwickelten Motoren sind aber sehr spritzig und effizient. Die leisten bei geringerem Verbrauch teilweise wohl sogar mehr als die dicken, alten Motoren. Ich glaube sie nenne die Strategie "Airdream". Ich hätte für meinen Citroën C5 auch lieber einen 3.0/V6 gehabt, gab's aber vor 6 Jahren schon nicht mehr. So konnte ich mir noch den letzten 2.2 TDI sichern. Heute sind ja nur noch 2.0 TDI erhältlich. ;)

    • Chris am 21.12.2017 21:13 Report Diesen Beitrag melden

      Franzosen sind bedarfsorientiert

      Vierzylindermotor und Frontantrieb sind absolut ausreichend und mehr als 150 PS braucht kein Mensch. Autos aus Frankreich richten sich nach den Bedürfnissen des Strassenverkehrs. Pupertätshelikopter bauen andere.

    einklappen einklappen
  • Francois am 21.12.2017 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Interieur, super

    Viel wichtiger als das Aussehen und die Motoren sind das gepflegte Interieur des Fahrzeugs. Ich sitze ja schliesslich im Fahrzeug und schaue es zu 95 % von innen an. Schneller als 120 kann ich ja sowieso nicht fahren, also was solls.

    • Cpt obvious am 21.12.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Francois

      Kannst du sehr wohl!

    einklappen einklappen