Emirates & Mercedes

14. November 2017 10:56; Akt: 14.11.2017 11:34 Print

Fliegen wie ein Popstar – dank Mercedes-Luxus

Eigene Kabine, 32-Zoll-Flatscreen, virtuelle Fenster und Sitze, die die «schwerelos machen». So viel Popstar-Feeling gibts neu bei Emirates.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mercedes-Benz und Emirates Airline gehen im Rahmen einer Markenkooperation gemeinsame Wege. Erstes Projekt der Zusammenarbeit ist die völlig neu entworfene First Class in der Boeing 777-Flotte von Emirates. Inspiriert vom Interieur-Konzept der erfolgreichen S‑Klasse, setzt es neue Massstäbe bei Luxus und Komfort in der Luftfahrtindustrie.

«Ab sofort können Reisende in der Emirates First Class das Luxusgefühl unserer Mercedes-Benz S‑Klasse auch über den Wolken nachempfinden», freut sich Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz Pkw. «Wir haben bereits 2003 das Konzept der First-Class-Suite umgesetzt», erklärt Tim Clark, President Emirates Airline. «Über die Jahre haben wir es ständig verfeinert und verbessert. Und nun bieten unsere neuen Suite ein bisher nicht erreichtes Niveau an Privatsphäre, Komfort und Luxus an.»

Fliegen wie in der S-Klasse

In drei Jahren intensiver Arbeit entstand die neue, gänzlich geschlossene First-Class Private-Suite «inspired by Mercedes-Benz». Die Suite bietet ein luxuriöses Ambiente mit grosszügigem Platzangebot und garantiert dem Fluggast völlige Privatsphäre. Von der S‑Klasse inspiriert wurden die Materialauswahl, der hohe Standard der handwerklichen Verarbeitung, die Bedienelemente sowie das Ambiente-Lichtsystem. Dies und eine aus der NASA-Raumfahrt übernommene Funktion, die ein Gefühl der Schwerelosigkeit vermittelt, machen das Fliegen zu einem neuen Erlebnis.

Was meint Jeremy Clarkson zur neuen First Class von Emirates:

Besonderes Highlight sind die virtuellen Fenster für die Mittel-Kabinen: Dort werden die selben Bilder übermittelt, die die Passagiere in den Aussenkabinen sehen. Und: Wer während dem Flug keinen Kontakt mit anderen Menschen haben will, der empfängt das Essen und die Getränke durch eine kleine Klappe. Dann fällt auch der Smalltalk mit der Crew weg. Und nach der Landung wartet bereits eine Limousine auf die Passagiere – natürlich die S-Klasse von Mercedes-Benz.

Lust und genügend Geld auf der hohen Kante: Ab Januar ist die neue First-Class-Kabine auf den Strecken Dubai - Brüssel und Dubai - Genf erlebbar. Für den 6:30 Stunden dauernden Flug (nur Hinflug), berechnet Emirates derzeit mindestens 4900 Franken.

(lab/pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • F anatic am 14.11.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Joke

    Demnach, um in den Genuss der 1. Klasse zu kommen, muss ich nur ein Taxi rufen? Besten Dank, dachte ich würde nie dazu kommen, in der 1. Klasse zu sitzen :-)

    einklappen einklappen
  • Lääser am 14.11.2017 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Brüssel und Genf

    Auf diesen Strecken werden wohl nicht etwa hohe Beamte auf Steuerzahlerkosten fliegen?

  • Peter M am 14.11.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür schlechtere Business

    Tja dafür Gibt's neu in der Business Class die 2 -3 - 2 Bestuhlung. Pech für den im Mittelsitz...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cyrill Hotz Luzern Pontresina am 15.11.2017 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    First und Mercedes

    Finde es sehr schade, dass es nicht die Strecke Zürich nach Dubai ist. Warum Genf Dubai??

  • Patrick N. am 15.11.2017 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Für Mehrheit nicht zu bezahlen

    Ich als Vielflieger werde in den Genuss kommen die erste Klasse auszuprobieren. Den meisten bleibt es ein Ding der Unmöglichkeit.

  • Peter M am 14.11.2017 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür schlechtere Business

    Die neue Business- Class hat dafür 2/3/2 Bestuhlung. Eigentlich ist ein "Sandwichsitz" mehr als nicht mehr zeitgemäss.

  • Huber Erwin am 14.11.2017 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht keiner

    Egal was für ein Luxus die anbieten, es gibt bessere Airlines als diese Golfstaaten Airlines, ich meide diese Fluggeselschaft habe sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die machen ihr Geld mit Turisten und Geiz ist geil Geselschaft. Brauch ich nicht.

  • marko 32 am 14.11.2017 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emirate

    Emirate super