Classic Car Auction

30. Dezember 2017 15:18; Akt: 03.01.2018 16:45 Print

David Bowies Volvo bricht in Gstaad den Weltrekord

von Dieter Liechti - Bei der ersten Classic Car Auction der «The Swiss Auctioneers» im Nobelskiort Gstaad (BE) wurden gleich zwei Weltrekorde gebrochen.

Bildstrecke im Grossformat »
Diesen Volvo 262 C fuhr David Bowie zu Beginn der Achtzigerjahre. Auf das schwarze Vinyldach, das viele dieser Coupés ziert, verzichtete David Bowie. Technisch und auch karosserieseitig basiert der 262 C auf dem Volvo 264. Im Prinzip hatte Designer Jan Wilsgaard bei der Limousine einfach das Dach tiefergelegt und die Scheiben schräger gestellt. Der Volvo 262 C wurde in seinen Jugendjahren von Bowie vorwiegend im Waadtland bewegt. Innen offeriert der Volvo 262 C viel Leder und etwas Holz, aber auch einiges an Kunststoff. Für ein Coupé sind die Platzverhältnisse hinten ganz akzeptabel. Lenkrad mit grossem Pralltopf, viele Instrumente für «Major Tom» David Bowie. David Bowie liess schalten - den Gangwechsel besorgte die Dreigangautomatik von Borg-Warner. Top-of-the-line Radio-Tonband von Volvo, mit «Metal»-Schalter für besonders hochwertige Kassetten - auch dies haben wir schon lange vergessen. Der Motor kam vom Verbund Peugeot-Renault-Volvo, hatte sechs Zylinder, 2,9 Liter Hubraum und rund 155 eingespritzte Pferdestärken. So sah der Kühlergrill ab dem Facelift von 1980 aus. Montiert und ausstaffiert wurde das Volvo-Coupé bei Bertone in Italien, das Design kam aber aus Schweden. Typenschild am Heck. Die ersten 262 C Coupés waren alle silberfarben mit schwarzem Vinyldach. Der Schweizer Rennfahrer, Autobauer und Ästhet Peter Monteverdi soll am Genfer Auto-Salon beim Anblick des Volvo 262 C gesagt haben, dass er sich nicht vorstellen könne, wie man ein stilistisch derart verunglücktes Gebilde habe entwerfen können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein bisschen nervös waren wir schon», gibt Reinhard Schmidlin, Chef der Oldtimergalerie Toffen und der «The Swiss Auctioneers» am Tag nach der ersten Classic Car Auction im Berner Oberländer Nobelskiort Gstaad zu. «Wir wussten ja im Voraus nicht, wie die Leute auf diese Veranstaltung reagieren, und der Aufwand mit dem grossen Festzelt war wirklich gross.»

Aber es hat sich gelohnt: Das Festzelt war gestern ab 17 Uhr proppenvoll, und der extra aus England eingeflogene Auktionator Peter Bainbridge schaffte es auf Anhieb, für Stimmung unter den betuchten Sammlern und Autofans zu sorgen. Zwar wurden nicht alle der 44 Autos versteigert, doch Schmidlin ist sehr zufrieden: «Wir haben zwei Weltrekorde gebrochen, hervorragendes Feedback erhalten und mit einem Mercedes 300 SL von 1958 immerhin die 1-Million-Franken-Grenze geknackt.» Der erste Weltrekord wurde mit dem Verkauf des Lamborghini Trattori 2R für 39'200 Franken gebrochen – und zwar im Beisein von Dottore Fabio Lamborghini.

Bieterduell um Bowie-Volvo

Für ganz besondere Emotionen sorgt dann Lot 140: Der Volvo 262 C Bertone, der am 18. Juni 1981 als Neuwagen an den Musiker David Robert Jones – weltbekannt als David Bowie – ausgeliefert, und vier Tage später eingelöst worden ist. Bowie, der am 10. Januar 2016 verstarb, fuhr das Auto während Jahren, wenn er in der Schweiz unterwegs war.

Das von Bertone gezeichnete Volvo-Coupé wurde weltweit 6622-Mal verkauft und lag mit seinem Schätzpreis von 65'000 bis 75'000 Franken bereits mehr als 100 Prozent über den Preisen, die für dieses Fahrzeug normalerweise geboten werden. Doch der Auftritt zum Bowie-Hit «Heroes» liess die Emotionen hochkochen. «Es entwickelte sich ein echtes telefonisches Bieterduell», bestätigt Schmidlin. «Am Schluss wurde ein Preis von über 200'000 Franken realisiert – und das ist Weltrekord für dieses Fahrzeug.»

Nächstes Jahr wieder in Gstaad

Nicht nur wegen der Rekorde und Verkäufe, sondern auch wegen der internationalen Klientel und den dadurch entstandenen Kontakten arbeitet das Team der Oldtimergalerie Toffen bereits an der nächsten Austragung – am 29. Dezember 2018. «Ein Auto eines Rockstars werden wir wohl nicht jedes Jahr präsentieren können», lacht Schmidlin. «Aber wir sind überzeugt, dass wir den Anlass im kommenden Jahr toppen werden.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • alfmir am 30.12.2017 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Armee Fahrzeug...

    Dieser Volvo Jahrgang war kein Auto, sondern eher ein Panzer...!! Natürlich mit allen spezifischen Volvo Qualitäten inclusive...

  • rocky53 am 30.12.2017 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ikea schlitten

    mit so breiten türränder dass granium kisten platz hätten. aber ein qualitätsauto wos heute bald keine mehr gibt.

    einklappen einklappen
  • Marcello 1152 am 30.12.2017 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langes autoleben

    sicher ist. mit diesem volvo fährt der besitzer noch lange. vermutlich steht das fahrzeug aber mehr in der garage als auf der strasse

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat Hinnen am 02.01.2018 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer Volvo

    So weit ich denken kann, stand bei uns in der Garage ein Volvo. Angefangen vom 121 B20, zuerst Limousinen, dann Kombis. Zugegeben, das Design war eher Panzermässig! Doch Komfort, Sicherheit und Langlebigkeit waren sichere Trümpfe, früher wie auch Heute noch.

  • 123 GT am 01.01.2018 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    km ?

    Warum ist dem Artikel nicht zu entnehmen, vieviele km der Volvo auf der Uhr hat? Ist doch sonst bei Gebrauchtwagen üblich ;-)

    • Jürg Simmen am 01.01.2018 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Km-Angabe

      Siehe oldtimergalerie oder classic driver: 53000km.

    einklappen einklappen
  • emf949 am 01.01.2018 01:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Motor?

    PRV PeugeotRenaultVolvo 6 Zyl. Ohne Ruhm und ohne Qualität.

  • 4x4 am 31.12.2017 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu teuer

    Der volvo ist gut für den winter leider nix aber es gibt besseres zu diesem preis

    • @Satiere am 31.12.2017 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @4x4 Model Auto

      Ja das mag wohl sein aber bei ihrer Ahnung in sachen Fahrzeuge sollten sie bei Modelautos bleiben.

    einklappen einklappen
  • Widder am 31.12.2017 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbar

    Schaut euch mal die wunderbare Innenausstattung an: Die feudalen Sessel, das edel verarbeitete Leder. Auch die normalen Sechszylinder Limousinen von Volvo (264 GLE) waren so prächtig ausgestattet. Die Konkurrenz damals (Mercedes 280 E, BMW 728 oder Audi 200) waren Gartenhäuschen dagegen. Einzig der Jaguar oder der Maserati Quattroporte konnten mithalten. Die waren aber einiges teurer als der Volvo. Die verschwenderische Qualität der damaligen Volvos war mit ein Grund, dass die Firma in den späten Siebzigerjahren am Konkurs vorbeischrammte.