Nach Diesel-Skandal

29. Dezember 2017 09:43; Akt: 29.12.2017 10:07 Print

VW bricht 2017 alle Produktions-Rekorde

Volkswagen produziert bis Jahresende weltweit über sechs Millionen Fahrzeuge – so viele wie noch nie! Und steigert den Nettogewinn.

storybild

Die Marke VW produziert im laufenden Jahr über 6 Millionen Fahrzeuge. (Bild: Volkswagen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als sechs Millionen Fahrzeuge wird Volkswagen bis Ende des Jahres produzieren und damit eine neue Rekordmarke erreichen. Die bisher grösste Modelloffensive der Kernmarke des Volkswagen Konzerns und die international wachsenden Kundenwünsche führen zum neuen Bestwert. VW Jetta, Golf, Santana, Passat und Polo führen das weltweite Fertigungsranking der Marke an.

Auch an der Verkaufsfront läuft es überraschend gut und schlägt sich in der Buchhaltung nieder: Allein von Januar bis September stieg der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über 30 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Trotz «Dieselgate». In der Schweiz gingen die Verkäufe der Marke VW gegenüber dem Vorjahr (bis Ende November) um 11,4 Prozent auf 31'905 Autos zurück. Auf Platz 2 folgt Mercedes-Benz mit 23'724 Autos und einem Plus von 9,2 Prozent.

50 Standorte in 14 Ländern

Die Marke Volkswagen produziert an über 50 Standorten in 14 Ländern. Seit Start der Serienproduktion mit dem Käfer Typ1 vor 72 Jahren rollten über 150 Millionen Volkswagen vom Band. Derzeit umfasst das Produktportfolio der Marke über 60 Modelle weltweit.

Im Zuge der Zukunftsstrategie Transform 2025+ verstärkt die Kernmarke des Volkswagen Konzerns ihre Modelloffensive: 2017 brachte Volkswagen weltweit mehr als zehn neue Modelle auf den Markt. In den kommenden Jahren wird die gesamte Produktpalette erneuert und in wesentlichen Kernsegmenten wie SUV und Elektromobilität erweitert. Dabei wächst in einer ersten Phase insbesondere die Präsenz im SUV-Segment. Bis 2020 wird die Marke weltweit 19 SUV anbieten und deren Anteil am gesamten Modellprogramm auf 40 Prozent steigern.

Eine Million VW-Stromer bis 2025

In der zweiten Phase baut die Marke ab 2020 mit einer grundlegend neuentwickelten Elektroarchitektur eine umfassende Familie von vollelektrischen Fahrzeugen auf. Die I.D.-Familie ist die automobile Zukunft von Volkswagen. Dazu zählen I.D., I.D. Crozz und I.D. Buzz. Diese drei Modelle sind Teil der Start-Formation, mit der Volkswagen in kurzer Taktung von 2020 an die weltweite Elektro-Offensive startet. Bis 2025 sollen eine Million elektrische Volkswagen auf die Strasse gebracht werden.

(lie/pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • The Boss am 29.12.2017 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schuss nach hinten

    Mag ich den Amis gönnen. Zwar verdienten jene mit der Klage aber das indirekte Marketing zahlte sich wohl aus.

  • Käser am 29.12.2017 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Bestätigung

    Wenn Konsumenten blind sind, dann fördern Sie den Betrug an sich selbst. Demokratie und Recht scheitern an der geistigen Halbwertszeit der Menschen. Das höchste der Evolution scheint im Tiefflug zu sein!

    einklappen einklappen
  • polo golf am 29.12.2017 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vw

    Produzieren heisst aber nicht verkaufen oder .? Unbegreiflich nach all den negativen meldungen . Oder ist das wieder so eine manipulierte meldung .?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gschyydr am 04.01.2018 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcher Hersteller ist sauber?

    Warum hat kein Marktbegleiter des VW-Konzerns deren Betrugsskandal ausgenutzt und eine Werbekampagne gestartet mit dem Slogan: Unsere Autos sind sauber? Ganz einfach weil es keinen solchen Hersteller gibt. Wenn die Amis ihre Kriegskasse füllen müssen, dann macht man einen Wirtschaftskrieg gegen einen Importeur, am meisten zu holen ist bei den grossen Konzernen. Früher waren es die Banken dann die Autobauer, was folgt als nächstes? Auf jedenfall kaufe ich wieder ein europäisches Auto, den wer beschäftigt mehr Menschen in der Schweiz als diese Hersteller und ihre Zulieferbetriebe.

  • Chiggi am 02.01.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Automobilindustrie

    Unglaublich wie sich hier alle über die deutsche Automobilindustrie beschweren. Ohne die deutsche Automobilindustrie würde es uns deutschen mit Sicherheit nicht so gut gehen!!!

    • David Kummer am 04.01.2018 00:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Chiggi

      Ich glaub Du hast Dich mit Deinem Kommentar im Land geirrt mein Lieber. Hier in der Schweiz ärgern wir uns eher noch darüber, dass die Swiss nicht mehr swiss ist... Also wegen der geht's Euch zum Beispiel auch gut im Fall.

    einklappen einklappen
  • Fricktalerin am 31.12.2017 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    T-Roc

    also der neue T-Roc von VW sieht fantastisch aus. Habe meinen Mann schon bearbeitet, ob wir uns den nicht im neuen Jahr bestellen sollen. Ich bin total begeistert.

  • Sven am 31.12.2017 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    entäuscht

    Hatte davor noch einen Golf 7 R. Die verarbeitung ist nur misserabel, mehr kann man nicht dazu sagen! Ich habe noch einen 15 Jährigen Golf 4 R32 in der Garage, hier wurde noch qualität und robuste sachen verbaut. Sitze zBsp sehen noch wie neus aus, beim 7er hatte man nach 2 Monaten schon abdrücke etc. Wollte gar nich wissen wie er nach 10 Jahren Betrieb ausschaut und habe ihn zum richtigen Zeitpunkt noch verkaufen können.

    • Sandro77 am 04.01.2018 01:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sven

      Wir wollen für Autos immer weniger bezahlen und das ist nun das Resultat.

    einklappen einklappen
  • Volvo am 30.12.2017 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Volvo

    Ich sage nur: VOLVO Kundenzfriedenheit steht an erster Stelle! Kernwerte: Sicherheit, Qualität und Umwelt! Keine Motorschäden, kein Ölverbrauch...... Volvo steht hinter jedem Produkt!

    • Illumination am 31.12.2017 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Volvo

      Liest sich wie ein Werbespot.. Fehlt nur noch der "Heiligenschein" - getrübt durch bisher schlechte (bis miserable) Diesel NOx-Schadstoffwerte im Praxis/Strassentest... Ändert sich aber nun durch Umstellung auf SCR(AdBlue)-Kat.. ;-)

    • F anatic am 02.01.2018 07:52 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Ölverbrauch?

      Mein V40 gönnte sich hier und da gerne bis zu einem Liter Öl auf 1000 km. Aber die Motoren sind nicht kaputtzukriegen, da stimme ich zu.

    einklappen einklappen