Volkswagen

14. April 2018 13:25; Akt: 14.04.2018 13:30 Print

Bald suchen unsere Autos den Parkplatz ohne uns

Auf Basis einer Parkhaus-Karte navigieren Autos der Marken Volkswagen, Audi und Porsche bald selbstständig zu den ihnen zugewiesenen Parkplätzen.

Bildstrecke im Grossformat »
Noch sind es nur Tests in einem abgeschirmten Bereich, doch VW-Digitalchef Johann Jungwirth verspricht: «Anfang des kommenden Jahrzehnts soll das autonome Parken für erste Kunden in ausgewählten Parkhäusern zur Verfügung stehen.» Im Parkhaus fährt das Auto auf Basis von Kartendaten selbstständig zu dem ihm zugewiesenen freien Parkplatz. Einfache, im Parkhaus angebrachte Bildmarker bieten den Fahrzeugen dabei Orientierung. Als Mobilitätsanbieter der Zukunft zeigt der Volkswagen Konzern am Hamburg Airport ein integriertes Konzept, das den Kunden und seine Bedürfnisse konsequent in den Fokus rückt. Dazu ergänzen die Marken das autonome Parken um verschiedene Services und geben so einen Ausblick auf ein Full-Service-Angebot für das komfortable und stressfreie Parken der Zukunft. Die Fahrzeuge mit der autonomen Parkfunktion werden alle mit einer aktiven Umfelderkennung ausgestattet sein. Diese kann Objekte erkennen und entsprechend reagieren, sei es durch Ausweichen, Abbremsen oder komplettes Stoppen. Dazu werden Fahrzeuge mit einem Sensoren-Set ausgestattet wie beispielsweise mit Ultraschall, Radar sowie Kamera. Die Verarbeitung der Daten erfolgt in einem zentralen Steuergerät des Autos. Mit dem Service «We Deliver» sollen online bestellte Pakete künftig direkt ins Auto geliefert werden. Der Kofferraum des Volkswagen fungiert dabei als Lieferadresse. Die Position des Fahrzeugs wird bei der Bestellung genannt. Der Paketzusteller lokalisiert das frei zugänglich geparkte Auto in einem Umkreis von 300 Metern anhand der GPS-Daten und erhält einen einmaligen und sicheren Zugang zum Kofferraum.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer bislang einzigartigen Technologie testet der Volkswagen Konzern derzeit das autonome Parken am Hamburg Airport: Auf Basis einer Parkhaus-Karte navigieren die Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Audi und Porsche selbstständig zu den ihnen zugewiesenen Parkplätzen. Orientierung bieten ihnen im Parkhaus installierte Bildmarker. Der Vorteil: die einfache Umsetzbarkeit in grundsätzlich jedem Parkhaus. Anfang des kommenden Jahrzehnts soll die Funktion für erste Kunden in ausgewählten Parkhäusern zur Verfügung stehen.

Johann Jungwirth, Chief Digital Officer des Volkswagen Konzerns: «Autonomes Parken kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Mobilität für unsere Kunden komfortabler und stressfreier zu gestalten. Daher wollen wir die Technologie demokratisieren und für möglichst viele Menschen zugänglich machen.»

Sicherheit hat höchste Priorität

Umfrage
Autonomes Parken – eine gute Idee oder unnötig?

Beim gezeigten Testszenario können die Nutzer den Parkplatz am Hamburg Airport bequem von zuhause per App buchen und ihr Auto einfach am Eingang des Parkhauses abgeben. Alles Weitere erfolgt dann ganz von alleine: Das Fahrzeug sucht sich einen freien Parkplatz, je nach Bedarf an einer E-Ladesäule. Möglich machen das einfache, im Parkhaus angebrachte Bildmarker, an denen sich die Fahrzeugsensoren orientieren. Aber mehr noch: Während der Fahrzeugbesitzer auf Reisen ist, werden bestellte Pakete in den Kofferraum des Fahrzeugs geliefert, die Reinigung hängt frisch gewaschene Kleidung direkt ins Fahrzeug. Nach der Rückkehr von seiner Reise sendet der Fahrer einfach einen kurzen Hinweis über die App und das Fahrzeug ist kurze Zeit später am Ausgang des Parkhauses bereit zur Heimfahrt. Und auch die Abrechnung erfolgt schnell und ohne Schlange-stehen am Parkautomaten: natürlich per App.

Die Fahrzeuge mit der autonomen Parkfunktion werden alle mit einer aktiven Umfelderkennung ausgestattet sein. Diese kann Objekte erkennen und entsprechend reagieren, sei es durch Ausweichen, Abbremsen oder komplettes Stoppen. Dazu werden Fahrzeuge mit einem Sensoren-Set ausgestattet wie beispielsweise mit Ultraschall, Radar sowie Kamera. Die Verarbeitung der Daten erfolgt in einem zentralen Steuergerät des Autos. Im Parkhaus fährt das Auto auf Basis von Kartendaten selbstständig zu dem ihm zugewiesenen freien Parkplatz. Einfache, im Parkhaus angebrachte Bildmarker bieten den Fahrzeugen dabei Orientierung.

Ausblick auf urbane Mobilität der Zukunft

Der in Hamburg durchgeführte Test des autonomen Parkens zeigt, wie sich die urbane Mobilität der Zukunft gestaltet: neue Mobilitätslösungen verändern die klassische Rolle des rein technik-orientierten Automobilherstellers, neue Partnerschaften entstehen und der Kunde mit seinen Bedürfnissen rückt so noch stärker in den Mittelpunkt. Johann Jungwirth sagt: «Unser klares Ziel sind autonom fahrende Fahrzeuge, die Mobilität für alle auf Knopfdruck ermöglichen und den Menschen Zeit und Lebensqualität zurückgeben sowie die Sicherheit im Strassenverkehr deutlich steigern. Das autonome Parken ist ein Meilenstein auf dem Weg dorthin.»

Die in Hamburg erstmals der Öffentlichkeit gezeigte Funktion zum autonomen Parken hat die Forschungsabteilung bereits verlassen und ist derzeit im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Zu Beginn des kommenden Jahrzehnts soll die Funktion für erste Fahrzeuge aus dem Volkswagen Konzern bestellbar sein.

(lab/pd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heide am 14.04.2018 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unselbsständig in naher Nähe !!

    Und bald brauchen wir gar nicht mehr selbständig denken, was bei vielen Zeitgenossen bereits sichtbar ist !!

    einklappen einklappen
  • Franz am 14.04.2018 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Der Ankündigungsweltmeister hat wieder zugeschlagen.

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 14.04.2018 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autonom kurven lassen ..,

    Wer braucht denn noch Parkplätze? Das umweltfreundliche Elektromobil einfach autonom in der Tempo 30 Zone kurven lassen ist viel günstiger.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • selber fahren am 17.04.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrspass

    wozu kaufen die Leute eigentlich noch Autos, wenn sie nicht mehr selber fahren, selber parken, selber Licht/Scheibenwischer/usw. ein und ausschalten wollen? nehmt doch ein Taxi, einen Fahrer oder geht gleich mit der ÖV oder zu Fuss.

    • Shredder X am 18.04.2018 11:25 Report Diesen Beitrag melden

      Wahrscheinlich deshalb, weil

      haufenweise Berufstätige auf den Individualverkehr angewiesen sind und schlicht nicht mit der ÖV fahren können? Es wird sicher noch unzählige andere Gründe geben, weshalb man weiterhin sein Fahrzeug vor der Tür haben will/muss. Am Ende entscheidet JEDER für sich selbst, für welche der gebotenen Möglichkeiten man sich entscheidet.

    einklappen einklappen
  • prolltrash am 16.04.2018 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mehr parkplätze

    viel spass beim tanken! wenns so weiter geht gehen unsere autos bald nach deutschland parkieren. zu wenig parkplätze hats dann immernoch. tipp: baut parkplätze auf den flachdächern. würde platz sparen. und vermieten kann mans auch noch. und unnötiges suchen/rumfahren wäre auch passé

  • Querulant am 16.04.2018 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt noch

    der Hinweis: Nutzung der Funktion auf eigene Gefahr + das Schild beim Eingang: Für Schäden wird keine Haftung übernommen.

  • CHristoph Regenscheit am 15.04.2018 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nötig

    In der heutigen Zeit, in welcher Autofahrer kaum in der Lage sind, selber zu schalten, den Blinker zu betätigen, geschweige das Licht oder den Scheibenwischer selbst einzuschalten, ist ein Parkplatzsuchgerät wohl das nächste nötige.

  • D. Rappo am 15.04.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch

    So ein Quatsch. Träumt bitte by nigth...