BMW Motorrad

13. Oktober 2017 11:11; Akt: 16.10.2017 17:46 Print

Zweiräder sollen mit den Autos kommunizieren

BMW hat zukünftige Motorrad-Sicherheitssysteme im Rahmen der CMC Conference 2017 in München vorgestellt.

storybild

Der Kreuzungsassistent der BMW R 1200 RS ConnectedRide warnt vor Gefahren. (Bild: Arnold Debus)

Fehler gesehen?

Mit dem Prototyp R 1200 RS ConnectedRide präsentierte BMW Motorrad im Rahmen der CMC Conference 2017 diese Woche in der BMW Welt in München ein Fahrzeug, das einen Ausblick in die Zukunft von Sicherheitssystemen für Motorräder gibt. Die Maschine verfügt neben einem Kreuzungs- und Linksabbiegeassistenten über zahlreiche weitere Systeme zur Unfallvermeidung zwischen einem Motorrad und einem Pw. Dabei erfolgt sowohl die Warnung anderer Verkehrsteilnehmer bei einer voraussichtlichen Vorfahrtsmissachtung als auch die Warnung des Motorradfahrers selbst.

Technisch geschieht die Erkennung dieser Gefahrensituation und die Einleitung entsprechender Warnmassnahmen durch die Vehicle-to-Vehicle-Communication (V2V), basierend auf einem herstellerübergreifenden Kommunikationsstandard und hochgenauer satellitengestützter Lokalisierung durch D-GNSS (Differential-Global Navigation Satellite System).

BMW, Honda und Yamaha

Mit dem Ziel, Anwendungen kooperativer Sicherheitssysteme (Cooperative Intelligent Transportation System, kurz C-ITS) bei Motorrädern zu fördern und soweit möglich mit herstellerübergreifenden Standards zu entwickeln, wurde 2016 das CMC (Connected Motorcycle Consortium) durch BMW Motorrad, Honda und Yamaha gegründet. Seitdem gewinnt das weltweit einzige herstellerübergreifende Konsortium für Motorradsicherheit zunehmend an Bedeutung.

Von besonderer Bedeutung für das CMC ist die Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen des Motorradfahrens mit Blick auf die Entwicklung von Sicherheitssystemen im Automobilbereich. Dazu zählt insbesondere die Vehicle-to-Vehicle-Communication.

Im Zentrum der Aktivitäten des CMC stehen 2018 neben einem intensiven Dialog auch gemeinschaftlich organisierte Messeauftritte sowie Veranstaltungen, um die neuesten Entwicklungen im Bereich der Sicherheitssysteme auf zwei Rädern fahraktiv erlebbar zu machen. Einen Vorgeschmack darauf gaben neben dem Prototypen BMW R 1200 RS ConnectedRide auch zwei Prototypen auf Basis einer Honda CRF 1000 L Africa Twin und einer Yamaha Tracer 900.

(lab/pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat am 13.10.2017 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahrschule?

    Wozu geht man den in die Fahrschule. Heutzutage verlassen sich Jung und Neulenker zu sehr auf diese Technik. Ich bin alt geworden ohne und bisher Unfallfrei.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 13.10.2017 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    hoffentlich ist die Datenverschlüsselung gut genug und nicht offen wie ein Scheunentor

  • Asterix am 13.10.2017 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück

    kann man die Funktionen abschalten. Und sonst kann man sich sicher einen Hack besorgen, mit dem man das tun kann.

Die neusten Leser-Kommentare

  • elotor am 14.10.2017 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    ich möchte

    Keinesfalls, das ein Töff mit meinem Auto kommuniziert - und ein BMW schon mal gar nicht!

  • Markus Buser am 14.10.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    @beat

    Sie sind alt geworden ohne Unfall? Vielleicht mal daran gedacht dass auch andere für Sie mitgedacht haben und so einen Unfall verhindert? Gerade bei Motorradfahrer bleibt eine grosser prozentualer Anteil an Gefahren die man schlicht nicht selber beeinflussen kann.

  • VW Housi am 14.10.2017 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo Velo

    Hoffentlich wird das bald für Fahrräder in der Stadt obligatorisch.

    • Markus Buser am 14.10.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      Fahre selber...

      ...5000km Rad im Jahr und ich kann Ihnen sagen dass wir Biker uns genau so über die schwarzen Bikerschafe aufregen wie die Autofahrer. Täglich nerve ich mich über Rotlichtsünder und Ohnelichtfahrer. Jedoch betrifft das einen verschwindend kleinen Anteil der Radfahrer. Diese fallen einfachs ständig auf. Es ist wie beim Fussball. Von 60´000 Personen randalieren 20. Welche der 60´000 bleibt Ihnen in Erinnerung?

    einklappen einklappen
  • Asterix am 13.10.2017 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück

    kann man die Funktionen abschalten. Und sonst kann man sich sicher einen Hack besorgen, mit dem man das tun kann.

  • Michi22 am 13.10.2017 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "BMWelo"

    Ich will ja nichts behaupten, aber warum erstaunt mich das nicht, dass es von BMW kommt?....Stimmt, weil BMW "keine Motorräder" baut und deshalb keine Ahnung hat...Ich 23, KTM-Fanatiker ;-)

    • Asterix am 13.10.2017 18:24 Report Diesen Beitrag melden

      Besser

      Besser als eine technisch rückständigen Harley sind BMW-Motorräder allemal. Aber dazu braucht es nicht viel.

    • Michi94 am 13.10.2017 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Asterix

      Mag vielleicht sein, aber ein Motorrad das quasi alles alleine macht, raubt dem ganzen doch jeglichen Fahrspass...

    • Rockabilly74 am 14.10.2017 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Asterix

      Die Motorräder schon, deren Fahrer aber meistens nicht...!

    • Markus Meier am 14.10.2017 10:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Rockabilly

      Genau, gleich wie bei den Autos. Die BMW wären ok, aber deren Fahrer sind entweder pubertierende Ostblöckler oder hocheingebildete ü50er. Das und nur das ist der Grund weshalb ich nie und nimmer in einen BMW steigen würde. Niemals.

    einklappen einklappen