Nissan Skyline R32 GT-R

12. Dezember 2015 12:57; Akt: 12.12.2015 12:57 Print

Das freundliche Monster aus Japan

von B.v.Rotz - Mit dem Skyline R32 GT-R präsentierte Nissan ein technologisch mit dem Porsche 959 vergleichbares Coupé. Allerdings war es viel günstiger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nissan Skyline GT-R der Baureihe R32 war ein technischer Überflieger und stand damit in einer langen Tradition, die auch mit seinem Produktionsende nicht vorbei war. Schon 1957 gab es einen Skyline, mit 60 PS hielt sich die Sportlichkeit in Grenzen. Einige Modellreihen später präsentierten die Japaner 1969 den ersten Skyliner GT-R mit einem Sechszylinder und immerhin 160 PS.

Ab 1981 hörte der Skyline auf die Zusatzbezeichnung R30, vier Jahre später war es R31 und 1989 ging dann der R32 in Serie, der seine Vorgänger bezüglich Rennerfolge deutlich überflügeln sollte. Die Ahnenreihe reicht bis zum heutigen Supersportwagen Nissan GT-R, auf das «Skyline» muss er aber verzichten.

Schlichtes Design

Während sein Vorgänger noch relativ kantig dahergekommen war, glänzte der R32 mit eleganten und sanft geschwungenen Linien. Grosse Fensterflächen, eine keilförmige Front und ein hohes Heck mit eingearbeiteten je nach Modell runden oder rechteckigen Rückleuchten fügten sich zu einem gefälligen Auto mit rund 4,5 Meter Länge und rund 1,7 Metern Breite zusammen.

Der Skyline wurde mit zwei oder vier Türen gebaut, als Motoren kam eine ganze Palette von Aggregaten mit vier oder sechs Zylindern und 1,8 bis 2,6 Litern Hubraum zum Einsatz. Von 91 bis 280 PS reichte die Leistungsbandbreite, ein grosses Spektrum für eine Neuerscheinung.

Innovative Technologie

Der Skyline R32 strotzte nur so von technologischen Innovationen, von denen natürlich vor allem das Spitzenmodell GT-R profitierte. Die Japaner hatten am Porsche 959 Mass genommen und sich damit eine hohe Hürde gesetzt. Angesichts der rund 56’000 Franken, die das Spitzenmodell bei der Präsentation kostete, kann man über den betriebenen Aufwand nur staunen: Da war beispielsweise das Vierradlenkungssystem namens Super Hycas, das die Hinterräder hydraulisch mitsteuerte oder der elektronisch gesteuerte Vierradantrieb Attesa ETS. ABS war beim GT-R serienmässig vorhanden.

Das Prunkstück der Baureihe R32 war aber der Motor RB26DETT mit 2,6 Litern Hubraum, zwei obenliegenden Nockenwellen, 24 Ventilen und zwei Turboladern mit Ladeluftkühlung. 280 PS leistete dieses Kraftpaket bei 6800 Umdrehungen, 353 Nm Drehmoment lagen bereits bei 4400 Umdrehungen an. Und damit war die Leistungsspitze noch keineswegs erreicht, denn Nismo-Varianten produzierten deutlich über 300 PS, im Renntrimm war der Sechszylinder für 500 PS und mehr gut.

Für den Rennsport geboren

Das Topmodell GT-R war in Hinblick auf den Rennsport konzipiert worden. Die Nissan-Ingenieure nahmen das Gruppe-A-Reglement als Basis und entsprechend mussten für die Homologation 5000 Fahrzeuge gebaut werden.

Und der GT-R räumte ab: Bei 29 Starts in der japanischen Tourenwagen-Meisterschaft siegte er 29-mal. In Australien gewann er die Tourenwagenserie von 1990 bis 1992. Dort nannten sie ihn in der Folge Godzilla, das Monster aus Japan.

Zum Klassiker gereift

Für den Käufer eines Serien-Skyline GT-R verlor das Coupé aber schnell seinen Schrecken, das Monster verhielt sich im Alltag lammfromm. Man hätte von einem japanischen Hersteller auch nichts anderes erwarten können und anders wären wohl auch fast 44’000 verkaufte Fahrzeuge eine reine Illusion gewesen.

Heute sind sie wertvoll geworden und vor allem die Amerikaner und Briten sind verrückt danach, kein Wunder steigen die Preise. Das abgebildete Exemplar wird im Januar von RM/Sotheby’s in Arizona versteigert.

Weitere Informationen und viele Bilder finden sich auf Zwischengas.com.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BNR32 am 12.12.2015 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    JDM Legende

    Endlich ein Bericht über eine richtige Japanische Legende! Der RB26DETT ist heute noch einer der Motoren mit dem meisten Potenzial! In diesem Auto braucht es kein Leder, Sitzheitzung und weiss sonst noch was für Fahrhilfen für Leute die sonst kein Auto beherrschen. Zu dieser Zeit waren Autos noch Autos.. vielen Dank für diesen Bericht :-)

    einklappen einklappen
  • Luca am 12.12.2015 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traumwagen

    Toller sachlicher Beitrag! liebe Grüsse aus einem 1994er R32 GTR ;)

  • Supra am 12.12.2015 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skyline GTR

    Schade würde nichts über den R33 und R34 geschrieben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ShipiGäng am 13.12.2015 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    M-Tresch

    Pff, dann lieber einen BMW M3 und eine Bahnhofsrunde ;-) wo bleiben meine Daumen nach unten?

    • Marko am 13.12.2015 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ShipiGäng

      vergiss die Runde durch'n Drive-Inn beim Mac nicht und den obligaten Stopp an jeder zweitem Tanke ;-)

    • terza am 13.12.2015 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ShipiGäng

      und dann taucht ein Skyline am Bahnhof auf und niemand schaut mehr auf den BMW, Mercedes oder Audi :-))))

    • nico am 13.12.2015 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ShipiGäng

      und danach zurück in die 3 zimmer wohnung für 5-6 personen.

    einklappen einklappen
  • Nismo Tuning am 13.12.2015 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    die wahrheit

    Im Gegensatz zu all diesen Challengers, Mustangs oder Camaros fliegt der Skyline nicht schon bei der kleinsten Kurve aus der Strecke ;)

    • Corvette am 13.12.2015 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nismo Tuning

      bis ich mit der Z06 mitm Z51-package aufkreuze ;-)

    einklappen einklappen
  • V8 Fan am 13.12.2015 00:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langsame Japaner

    Die meisten Japaner die man bei uns sieht, sond absolute Verkehrshindernisse (Subaru, Toyota, etc.) Mein Dodge Hellcat schiebt diesen Karren fast jedesmal den Kofferraum ins Handschuhfach, weil die so langsam fahren.

    • terza am 13.12.2015 01:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @V8 Fan

      dein Hellcat ist ein geiles Auto keine frage. nur wüsste ich nicht was ich mit einem Hellcat will in der Schweiz, ausser auf gaaaanz diiicke Hose machen. für die Berge ist der Hellcat absolut das falsche Auto zu gross zu schwer und auf der Autobahn kannst du 5 sec Stoff geben und du bist schon zu schnell. daher lieber ein leichteren japaner mit 4x4 und einem schönen Turbolader mit dem kann ich wenigsten ein bißchen Spass über die Pässe haben. Wenn V8 und Ami dann kommt für mich nur die Corvette in frage.

    • Illumination am 14.12.2015 00:10 Report Diesen Beitrag melden

      @V8 Fan

      Was Leistung und Drehmoment betrifft, ist auch für mich der Dodge Challenger SRT Hellcat die Messlatte auf dem Markt (6,2 l HEMI V8-Kompressor/717 PS /880 Nm!). Man kann aber dieses Fahrzeug aktueller Produktion doch nicht mit einem Skyline GT-R aus den 80/90er Jahren vergleichen - wenn schon mit einem aktuellen GT-R Nismo - und da dürfte die Luft dann z.B. betreffend Fahreigenschaften/Fahrdynamik für den Hellcat doch recht "dünn" werden...

    einklappen einklappen
  • Mike R am 12.12.2015 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Das einzige was mir an dem Auto nicht gefällt, ist das er nie als Linkslenker gebaut wurde. Genau wir R33 und R34.

    • Mauro am 13.12.2015 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike R

      etwas mehr welche diese autos einzigartig machen ;-) finde es gut gibt es die nur rechts gesteuert.

    einklappen einklappen
  • Giii am 12.12.2015 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nipponcars

    haha vergleichbares Coupe mit Porsche. Nur hoffnungsvolle machen dies. Bin überhaupt kein Porsche fan, aber ein Japaner bleibt Japener. Rost, viel Plastik und zu 99% rundum el. Fensterheber und natürlich die Digitaluhr Motoren super! aber nicht vergleichbar mit Porsche. Zuverlässig sind die Japaner schon, aber das war der zB ! Golf 2 auch. Wenn nichts drinn ist kann auch nichts kaputt gehen.

    • Stevo6 am 12.12.2015 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Giii

      tja das war mal, jetzt sind es die deutschen und Ami Wagen die so Plastik Bomber sind und rosten.

    • Fubar am 13.12.2015 08:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Stevo6

      Stimmt so nicht, ich habe sowohl deutsche als auch Ami-Wagen, da ist nichts mit Rost! Und ob es Plastik drinn hat oder nicht ist halt vom Budget abhängig, es gibt auch andere Materialien im Katalog.

    einklappen einklappen