Sportwagen

15. August 2017 19:23; Akt: 15.08.2017 19:23 Print

Schneller, als die Polizei erlaubt – Cops auf Streife

Ferrari F12? Lamborghini? Oder lieber ein Rolls-Royce Ghost? Diese glücklichen Cops fahren die heissesten Schlitten auf Streife.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Lamborghini Aventador ist mit seinen 750 PS und 350 km/h Spitzengeschwindigkeit eines der stärksten Modelle im Portfolio der Italiener. Aus dem Stand boxt er sich in 2,8 Sekunden auf Tempo 100 und heftet sich an fliehende Verbrecher. Ob er damit die Strassen von Dubai nur sicherer macht? Wir wissen es nicht. Neben dem Lambo wirkt der Audi R8 fast ein wenig bieder, aber auch er hat ausgezeichnete Verfolger-Qualitäten: V10-Zylinder-Einspritzer mit 540 PS, 540 Nm Drehmoment und 320 km/h Spitze. Auch er ist in Dubai unterwegs. Wild Pony? Italian Stallion? P-O-L-I-C-E! Auweia. Hoffentlich taucht der Ferrari F12 mit seiner angsteinflössenden Haifischschnauze nicht im meinem Rückspiegel auf. Und wenn doch, gibts sofort Fahrzeugwechsel! Einsatzort: Ebenfalls Dubai. Auch eine Mercedes-Benz G-Klasse von Brabus geht in Dubai auf Ganovenjagd. Mit Allradantrieb, massig Power und einem wuchtigem Stossfänger ausgestattet. Eins, zwei, Polizei! Wechseln wir nach Deutschland: Unsere nördlichen Nachbarn zeigten diese Corvette C7 mit V8-Motor an einer Ausstellung. Im Einsatz ist das Fahrzeug aber nicht. Heissen «Schwedische Gardinen» in Rom eigentlich «Italienische Gardinen»? Egal, jedenfalls sorgt dieser schwere Junge, ein Lamborghini Huracan, mit seinem V10-Benziner mit 610 PS und mit 325 km/h Spitzengeschwindigkeit dafür, dass die anderen schweren Jungs (die Bösen) in und um Rom hinter Schwedische Gardinen wandern. Nun ja, wenn man dafür im Huracan mitfahren kann...why not? Rom, die ewige Stadt heisser Verfolgungsjagden in coolen Polizeiautos. Nun, schon die alten Römer hatten ein Flair für schelle Streitwagen. Hier ein Lamborghini Gallardo, natürlich mit speziellem Polizei-Equipment ausgestattet. Die Giulia wurde von Alfa Romeo 2016 neu aufgelegt und ist ein echter Wolf im Schafspelz. Das zahme Äussere mag fehlbare Bürger auf ihrer Flucht vor den Carabinieri vielleicht besänftigen. Aber unter der Haube wütet ein 3,0-Liter-6-Zylinder-Benziner mit 510 PS. Die spinnen, die Engländer: Der Caparo T1 ist in Grossbritannien als Polizeifahrzeug im Einsatz und kostet umgerechnet ungefähr 300 000 Franken. Zwar ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h jeder Flüchtige im Nu eingeholt. Aber das wohl mühsame Ein- und Aussteigen aus der Plexiglaskuppel gibt jedem Verbrecher erneut Gelegenheit, abzuhauen. Zudem scheint das Auto wenig Platz für die «Bösen» zu haben. Bleiben wir in England, genauer auf der Isle of Man: Dort wurde dieser BAC Mono in blau-gelber Kriegsbemalung gesichtet. Britain goes USA: Mit dem Ford Mustang steht ein waschechter US-Muscle Car, in der Grafschaft Sussex, im Dienst der Polizei. Und zum Schluss ein echtes Geistermobil: Der Ghost der britischen Edel-Autoschmiede Rolls-Royce steht ebenfalls im Einsatz Ihrer Majestät. Der Polizeiwagen wurde für den Auftritt an einer Charity-Veranstaltung in Sussex aufwendig auf Vordermann gebracht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Bildstrecke zeigen wir dir, wo diese ungewöhnlichen Polizeiwagen im Einsatz sind. Nur so viel sei verraten: Die Schweiz ist leider nicht dabei.

(lab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.B am 12.08.2017 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nix räuber jagen

    Der gallardo wird in italien meist für organ transporte benutzt, oder wie auch die autos aus dubai für Auftritte in der Öffentlichkeit...

  • Ronny C. am 12.08.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Noch schlimmer im Kanton Bern

    Es geht ähnlich zu in der CH, genauer gesagt bei uns im Kanton Bern. Wir sind ja als Kanton finanziell sehr knapp dran und werden von anderen Kantonen durchgefüttert (besten Dank). Trotzdem fährt unsere Polizei 5er BMW, X5 usw. Warum tut es nicht eine Flotte Dacias ? Wir haben hier keine Verfolgungsfahrten, um Falschparkieren zu büssen und Radarfallen hinter Hecken aufzustellen brauchts das nicht, und es werden auch keine Kriminellen gerammt wie in den USA mit den Police Interceptors. Ein Lambo kostet nichts, eine Riesenflotte von deutschen "Premium-Wagen" schon. Ich sehe hier Sparpotential

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 12.08.2017 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu schnell für Räuber und Banditen

    Sie rasen an allen vorbei.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan Klauser am 16.08.2017 00:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sinnvol

    Da würd ich mich nicht mehr trauen vor der Polizei zu fliehen.

  • Uuuuii! am 15.08.2017 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Schöne..

    Ein Lamborghini, im Dienst der Polizei hier in der Schweiz? Klar, die hätten natürlich keine Probleme mehr damit, für Nachwuchs zu sorgen! Und deren Gauner, würden sich womöglich auch freiwillig verhaften lassen. Aber die Polizisten wiederum, hätten wohl trotz allem, noch mehr Arbeit, wenn sie sich ständig auch noch untereinander, Bussen ausstellen müssten! Es grüsst, die kleine Schwachstelle..

  • Lebensarchitekt am 14.08.2017 05:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Sirenen mehr...

    Dann braucht man ja keine Sirenen mehr. Bei den Sound hört man das Auto schon von 800 Metern Entfernung.

  • Peter am 14.08.2017 05:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz?

    Findet Ihr nicht auch, dass es für die Schweiz toll wäre solche Sportflitzer zu beschaffen? Sorry aber mit Ihren Gurken haben die keine Chance wenn einer mit 400ps mal durchdrückt. Die Schweiz gilt als reich, sehe hier kein Problem.

    • Illumination am 15.08.2017 20:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Denke mal, es würden sich einige Hersteller finden, die einzelne Hochleistungsfahrzeuge aus Image- und Prestige-Gründen kostenlos zur Verfügung stellten - ganz ohne Korruptionsverdacht... ;-)

    einklappen einklappen
  • Voyager am 13.08.2017 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Der Brüller

    Ja suppi.. in DUBAI wo es stellenweise alle 300 meter einen SPEED-BUMP hat.. möchte ich den Lambo sehen..