Aston Martin Neptun

29. September 2017 11:06; Akt: 29.09.2017 11:48 Print

Aston Martin baut Luxus U-Boot für James Bond

Das dürfte James Bond freuen: Der englische Sportwagenhersteller überrascht bei der Monaco Yacht Show mit der Ankündigung eines eigenen U-Bootes.

storybild

Aston Martin taucht ab: Das U-Boot Neptun bietet drei Personen Platz und soll rund 4 Millionen US-Dollar kosten. (Bild: Aston Martin/Triton)

Fehler gesehen?

Der britische Sportwagenhersteller Aston Martin überraschte auf der Monaco Yacht Show mit der Ankündigung eines eigenen U-Bootes. Das luxuriös ausgestattete Gefährt entsteht in einer Zusammenarbeit zwischen Aston Martin und Triton, einem amerikanischen Hersteller ziviler U-Boote.

Triton liefert das Fachwissen und die Technologie für das Projekt Neptune, wie es offiziell heisst, während Aston Martin das Design und die Gestaltung übernimmt. Derzeit befindet sich das Luxus-U-Boot zwar noch in der Konzept-Phase, es soll aber speziell für den Transport auf Superyachten vorgesehen sein – und natürlich kann man sich in Gaydon auch einen Auftritt in den nächsten James-Bond-Filmen vorstellen.

Das Projekt basiert auf dem bereits erhältlichen Drei-Personen-Modell von Triton, das eine Geschwindigkeit von drei Knoten (zirka 5,5 km/h) und eine Tauchtiefe von etwa 500 Metern schafft.

Das exklusive Hobby-U-Boot soll nach Angaben von Aston Martin im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen und etwa vier Millionen US-Dollar kosten. Der Chief Creative Officer Marek Reichmann kündigte an, dass im Sinne der Exklusivität der Marke jährlich jedoch nur zwölf Modelle gefertigt werden.

(lab/pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 29.09.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll!

    Wenn's Leute gibt die das Spielzeug wollen warum nicht!

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 29.09.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • Cyberlolo am 30.09.2017 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    achtung vor werbung

    ...tesla liefert den akku, aston das design, rolex das timing, guinness die verpflegung und die premier league die unterhaltung, dann bleche ich die 4 mios locker...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cyberlolo am 30.09.2017 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    achtung vor werbung

    ...tesla liefert den akku, aston das design, rolex das timing, guinness die verpflegung und die premier league die unterhaltung, dann bleche ich die 4 mios locker...

  • Maler50 am 29.09.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll!

    Wenn's Leute gibt die das Spielzeug wollen warum nicht!

    • Ronny C. am 29.09.2017 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Feuchte Sci-Fi-Fantasien

      Boote von Porsche und Lexus, U-Boote von Aston Martin. Offenbar lässt sich so der Name vergolden. An sich eine gute Idee. Im "Valerian"-SciFi-Film kam auch ein Lexus-Raumschiff vor und in "Elysium" ein Bugatti-Shuttle. Hoffentlich kommt kein rauchendes, stinkendes und lärmendes Low-End-Diesel-Raumschiff von Audi...

    • Illumination am 29.09.2017 21:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Ronny C.

      Ist Teil der Strategie des neuen Aston Martin Chefs Andy Palmer (seit 2014, ex-Nissan-Manager, immerhin Betriebswirt UND Ingenieur..) - "den guten Namen nutzen, um mit anderen Luxusprodukten Geld zu machen" - mit U`Booten und Rennjachten, einem Aston-Martin-Hochhaus (?) in Miami/2021, einem Laden in London erst kürzlich, indem statt Autos Jacken und Handtaschen mit AM-Logo verkauft werden (Krokodil-Handtasche für umgerechnet CHF 18`700.--...) etc... Über diese Strategie kann man geteilter Meinung sein - m.E. sollte sich AM besser auf seine Kernkompetenz "Automobilbau" konzentrieren.. ;-)

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 29.09.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass