Lancia 037 Rally

30. Dezember 2017 08:15; Akt: 30.12.2017 08:15 Print

Der letzte Klassiker im Rallye-Sport

von B.v.Rotz - Er ähnelte zwar dem Montecarlo, doch der Lancia 037 Rally hatte es faustdick unter der Haube. Das erklärt auch den fulminanten Preisanstieg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als man im Fiat-Lancia-Konzern über einen Nachfolger des Fiat 131 Abarth als Rallye-Einsatzfahrzeug nachzudenken begann, stand jener gerade in seiner grössten Blüte: Walter Röhrl errang im Frontmotor-Fiat mit Heckantrieb den Fahrer-Weltmeisterschaftstitel, insgesamt fuhr der Wagen bis 1981 20 WRC-Siege ein – eindrücklich für ein derartig konventionell gebautes Auto.

Doch die für 1982 angekündigten Reglementsanpassungen und die neue Gruppe B wiesen einen neuen Weg, mit einem optimierten Strassenfahrzeug war da kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Fast komplett neu

Man entschied sich für den Lancia Montecarlo als Basis. Viel blieb vom Serien-Wagen allerdings nicht. Einzig die Fahrgastzelle konnte man in Teilen verwenden, vorne und hinten aber schweisste man einen Rohrrahmen an das Mittelteil, den Motor baute man längs anstatt quer hinter die Fahrgastkabine, um mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Aufhängungen zu erhalten.

Die Karosserie wurde bei Pininfarina gestaltet, verantwortlich zeichnete Ingeniere Fioravanti. Er leistete ganze Arbeit. Das Ergebnis sah aus wie ein Montecarlo auf Steroiden.

Als Motor wurde der Doppel-Nockenwellen-Vierzylinder mit 16 Ventilen und knapp zwei Litern Hubraum eingesetzt. Um auf die nötige Leistung zu kommen, verpasste man ihm einen Kompressor, da man daraus gegenüber einem Turbo ein verbessertes Ansprechverhalten erwartete. 310 PS leistete die Rennversion, 205 waren es bei der Strassenvariante, die im April 1982 am Turiner Autosalon vorgestellt wurde.

200 Exemplare

Die Strassenversion, die Lancia wegen der Gruppe-B-Regeln 200-mal bauen musste, unterschied sich nur marginal von der Rennvariante: Statt einer Einspritzung war ein Weber-Doppelvergaser an Bord. Wie beim Rallyeauto sorgte ein ZF-Getriebe für die Übertragung der Kraft auf die Hinterräder, und auch die Einzelradaufhängungen mit Doppelquerlenkern rundum entsprachen der Rallyevariante.

Etwas Komfort in Form elektrischer Fensterheber und eines geschmackvoll ausstaffierten Interieurs kam dazu, etwas Isolation und eine wirksame Geräuschdämpfung am Auspuff ebenso, was das auf 1163 kg angestiegene Gewicht der Strassenversion, die nun gemeinhin einfach Lancia Rally genannt wurde, erklärte. Dafür zahlte man dann rund 80’000 Franken.

Rallye-Erinnerungen

Auch der Strassenflitzer verströmte jede Menge Rennatmosphäre, woran die doppelten Buckel auf dem Dach sicherlich ihren Anteil hatten. Aber auch das Heckfenster, das einen direkt auf den appetitlich servierten Motor blicken liess und der optional montierbare Heckspoiler erinnerten daran, dass der eigentliche Einsatzzweck des Lancia die Rallye-Pfade waren.

Lancia nahm keine Abkürzungen. Die Strassenversion des Rally wurde aufwendigen Aufprallversuchen – ein Aufpralltest mit 80 km/h zeigte, dass die Mittelzelle sicher war, die Türen liessen sich immer noch öffnen – unterzogen. Zudem testete Qualitätsmanager Giorgio Pianta jeden 037 vor der Auslieferung ausgiebig.

Verlangt nach Muskelkraft

Der Einstieg verlangte nach einer gewissen Sportlichkeit, aber einmal an Bord, war das Fahren keine Hexerei, verlangte aber nach trainierten Bein- und Armmuskeln. Mit 7,6 Sekunden für den Spurt von 0 bis 100 km/h und 227,8 km/h erfüllte der Wagen die Leistungsversprechen des Werks einigermassen, aber schon vor 35 Jahren gab es schnellere Autos für so viel Geld. Jedenfalls waren die 200 Exemplare damals gar nicht so einfach zu verkaufen, heute aber sind sie wertvolle Sammlerfahrzeuge.

Weitere Informationen und viele Bilder gibt es auf www.zwischengas.com.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pnööö am 30.12.2017 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Scusi .. mi dispiace ..

    die Lancias waren immer was Besonders.. sie waren besonders schön.. und sie waren besonders schnell .. vor allem aber waren sie besonders schnell kaputt.. und das auf einer wiederkehrenden Basis !! Niemand hat je einen Lancia gekauft weil er zuverlässig und solide war.. sondern nur weil es eine affengeile Karre war.. Punto e basta..

    einklappen einklappen
  • Ich am 30.12.2017 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stratos war mein Traum

    oh welche tolle Zeit als jugendlicher war lancia für mich die Sport karre schlechthin Rallye Erfolge sei dank den 037 und deren Konkurrenz gefielen mir allerdings nicht..... Heute fahre ich einen gepflegten beta 2000 in Silber immer Ausser im Winter tolle karre feines Felling

    einklappen einklappen
  • Ole van Erdeen am 30.12.2017 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Damals...

    Ich bin kein Lancia Fan, aber diese Auto von früher wecken Emotionen. Motorsport feeling pur, sehr schön!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josef am 31.12.2017 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Audi

    Röhrl hat mit Fiat (131 Racing) und Lancia (Delta S4) Renn-Zeiten gefahren die noch nie da gewesen sind. Die Audileute versuchen heute noch dies zu begreifen und sind der Meinung das die Uhren nicht richtig funktioniert haben.

    • Deltisti am 31.12.2017 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Josef

      Röhrl ist leider nie Delta S4 gefahren! Als der S4 kam sass Röhrl im Sport Quattro!

    einklappen einklappen
  • WaRo am 30.12.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Walter Röhrl's Lieblingsauto

    Der Lancia 037 Rally war Walter Röhrl's Lieblingsauto aller Zeiten. Er hatte wegen der Gewichtsverteilung (Mittelmotor) ein viel besseres Einlenkverhalten als die kopflastigen Audis. Ebenfalls war er mit seinem Kompressormotor punkto Ansprechverhalten, Leistungsentfaltung und nutzbarem Drehzahlbereich den Turbomotoren der damaligen Zeit überlegen.

  • Ole van Erdeen am 30.12.2017 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Damals...

    Ich bin kein Lancia Fan, aber diese Auto von früher wecken Emotionen. Motorsport feeling pur, sehr schön!

  • Point Man am 30.12.2017 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Endlich wieder ein Klassiker. Das lässt mein Herz höher schlagen :-) Die Elektro und Hybrid Fahrzeug Berichte nerven langsam.

  • Sport Quattro am 30.12.2017 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Audi

    Hallo zusammen... Dank Walter Röhrl und italienschen Renningenieuren ende der 70er und anfangs 80er Jahren waren Fiat,Lancia top. Eindrücklicher waren jedoch die legendären Audi Quattro's mit Piloten wie Mouton,Mikkola,Blomqvist und Röhrl!!! Audi setzte damals Massstäbe,bei denen die Konkurenz nur staunte und sich gezwungen fühlte mit dem 037 aufzurüsten!!!!!!!!

    • kurt am 30.12.2017 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sport Quattro

      die kahmen aber später.

    • Illumination am 30.12.2017 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      @kurt

      Sport Quattro schon ("der Kurze") - 1984-1985, aber "Ur-Quattro" 1980-1991... Letzteren hatte ein Freund von mir (ca. 1986), in einer seltsamen, leicht pinken Farbe.. War ein geiles Fahrzeug, mit Digital-Tacho und elektropneumatisch zuschaltbarer mittlerer und hinterer Zentralsperre.. Hatte damals aber auch mit diesem Quattro einen schweren Unfall (unverschuldet) - und das Fahrzeug für über CHF 20`000.-- wieder "aufgerüstet" (Vollkasko), war aber danach irgendwie nicht mehr "dasselbe Fahrzeug"... ;-)

    • Suzi Quatro am 30.12.2017 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Can the Can 1973

      48 Crash hat nichts mit der Can Am zu tun

    • Bobby B. am 31.12.2017 16:38 Report Diesen Beitrag melden

      Erfolgreiche Audis? Wohl kaum!

      Das ist doch Quatsch. Schau doch mal bitte die Statistiken an. Weder Röhrl noch Audi waren herausragend erfolgreich in der Rallye. Speziell wenn man es mit Lancia, Mitsubishi, Toyota oder auch Peugeot/Citroen vergleicht.

    • Illumination am 31.12.2017 23:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Bobby B.

      Walter Röhrl - 14 Siege bei Rallye-WM-Läufen - 4 Siege bei der Rallye Monte Carlo (1980 Fiat/1982 Opel/1983 Lancia/1984 Audi)... In der Zeit von 1981-1987 räumten die Audi Quattros alles ab, was es zu holen gab... ;-)

    einklappen einklappen