«Die saubere Rallye»

12. September 2017 08:09; Akt: 12.09.2017 16:52 Print

Diese Rallye hat die Schweiz noch nie gesehen

Heute ist «Die saubere Rallye» von Erdgas/Biogas gestartet. Es geht um wenig CO2 und zwei Neuwagen.

Härtetest: Der Start in «Die saubere Rallye» war kalt - und grün. (Video: CP)
Fehler gesehen?

Ungewöhnlicher Start für eine Rallye: Bevor die fünf Teams heute losfahren, müssen sie nach einem Schlüssel tauchen - und zwar in einem Becken, gefüllt mit grünem Wasser. Am schnellsten taucht das Team aus dem Tessin auf.

Damit starten sie ohne Vorbelastung in «Die saubere Rallye». Bei diesem Wettkampf geht es darum, wer am Ende am wenigsten CO2 auf dem Konto hat, denn Erdgas/Biogas-Autos sind besonders umweltschonend.

Im Gegensatz zu den Tessinern haben die Teams aus den anderen Gasregionen der Schweiz bereits einige Kilos CO2 gesammelt (s. Box).

Nur die Sieger bleiben sauber

Für die Duos geht es darum, von Zürich aus möglichst effizient über die Alpen nach Italien und von da nach Basel zu fahren. Dabei müssen sie nicht auf Fahrspass verzichten: Die Seat Leon TGI stehen konventionellen Autos ihrer Klasse in nichts nach. Die Piloten sind gespannt auf das Abenteuer, das auf sie wartet.

Unterwegs müssen sie auf einer Rennbahn und bei Challenges brillieren. Nur die Sieger kommen ohne CO2-Strafe davon. Wer am Ende am saubersten dasteht, gewinnt zwei brandneue Seat Leon TGI im Wert von 74’000 Franken.

«Die saubere Rallye» dauert bis am 14. September. Ab 11.30 Uhr gibt es das Neuste live auf 20min.ch.

Diese Anzeige hat Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit der Schweizer Gaswirtschaft erstellt. Sie ist nicht Teil des redaktionellen Angebotes.

(CP/ep)