Sponsored

16. September 2016 09:35; Akt: 16.09.2016 09:36 Print

Warren Buffett investiert wie ein Mädchen

Gute Investoren zeichnen sich durch Qualitäten aus, die an der Börse viel zu wenig geschätzt werden. Dass gerade Frauen diese Qualitäten sehr oft in sich vereinen, ist kein Zufall. Aber sie sind nicht die Einzigen.

storybild

Frauen informieren sich: Berkshire Hathaway CEO Warren Buffett wird an einer Aktionärsversammlung befragt. (Bild: AP/Charlie Riedel)

Fehler gesehen?

Die Börse wird oft als Ort dargestellt, der von hektischem Handeln und grossen Risiken geprägt ist. Ein Art gehetzter Spielsalon, in dem man sein Geld setzt und danach keine Kontrolle mehr hat und nur noch hoffen kann, das alles gut ausgeht. Oder man denkt an einen Viehmarkt, wo die Händler durcheinanderschreien und sich mit viel körperlicher Präsenz durchsetzen. Was diese Bilder ausdrücken, sind Hektik und Risikofreude. Wer in einem solchen Szenario Erfolg haben will, sollte am besten Haare auf der Brust haben.

Die Statistik bestätigt diesen Eindruck. Gemäss einer Studie von Morningstar (2015) sind Frauen beim Anlegen stark untervertreten. Nur knapp 9% Prozent der Investmentfonds weltweit werden von Frauen betreut. Das überrascht kaum. Interessanter wird es hingegen, wenn man in Betracht zieht, dass Investorinnen gemäss einer Studie der Universität Berkeley (2001) bis zu 2,3% besser performen als Männer.

2014 zeigte eine Analyse der 60'000 Nutzer von Openfolio, einer Online-Investment-Sharing-Plattform, dass Frauen im Schnitt ihre männlichen Kollegen um 0,4% übertrafen. Im darauffolgenden, eher schlechten Börsenjahr verloren Investorinnen insgesamt rund 2,5% im Vergleich zu den Männern, die einen durchschnittlichen Verlust von rund 3,8% erlitten. Gerade diese Studie scheint in Bezug auf das bessere Abschneiden der Frauen nicht spektakulär, schaut man jedoch genauer hin, offenbaren sich frappante Unterschiede.

Wie kommt die Performance zustande?

Eine Studie von Fidelity Investment zeigte 2013, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Investor alles in Aktien anlegt, bei Männern viel höher ist als bei Frauen. Dementsprechend seien Portfolios von Männern viel grösseren Schwankungen ausgesetzt.

Dazu ein einfaches Rechenbeispiel: Ein Mann investiert je 10'000 Franken in zwei hochspekulative Aktien. Eine Frau investiert den gleichen Betrag in zwei unterschiedliche Blue-Chip-Aktien mit sicherer Dividenden-Auszahlung. Dank diesen qualitativ hochstehenden Aktien hat sie Ende Jahres eine Performance von 10% und hat also 22‘000 Franken in der Hand. Der männliche Investor hingegen hat spekuliert und mit einem Aktienpaket Glück gehabt, dessen Wert sich verdoppelt hat. Das andere Paket hingegen hat 90% an Wert verloren. Auf seinem Konto sind Ende des Jahres 21'000 Franken. Die Beträge unterscheiden sich kaum. Wie sie zustande kamen, könnte aber unterschiedlicher nicht sein.

Was dieses Beispiel aber auch zeigt, ist, dass dieser Unterschied in der Anlagestrategie nicht direkt mit dem Geschlecht zu tun hat, sondern eine Frage der Haltung ist – eine Haltung, die nicht auf Frauen beschränkt ist, sondern rein statistisch bei ihnen häufiger vorkommt.

Investieren ist nicht Glückssache

Unter den Männern gibt es ebenfalls signifikante Unterschiede. So sind ältere Männer erfolgreichere Investoren als jüngere. Eine Untersuchung des Investment-Beratungsunternehmens SigFig zeigt, dass Frauen und ältere Herren die gleichen erfolgreichen Anlagestrategien verfolgen.

Kern des Erfolgs sind Risikominimierung und Objektivität. Frauen handeln entgegen dem Klischee beim Anlegen viel weniger auf der Grundlage eines Gefühls oder eines Gerüchts, das ihnen Vorteile verspricht. Eine solche Strategie kann punktuell funktionieren. Die Fakten zeigen, dass solche Investoren all denen unterlegen sind, die sich gründlich informieren und sachlich und rational entscheiden. Dazu gehören ältere Herren wie Warren Buffett – und Frauen. Der Titel dieses Beitrags ist übrigens vom Buch der Ökonomin LouAnn Lofton, Warren Buffett Invests Like a Girl (2012), inspiriert.

Ruhe, Übersicht und Risikominimierung

Gemäss Lofton teilen Investorinnen folgende Eigenschaften mit Warren Buffett:

1. Frauen und Buffett stecken viel mehr Zeit in die Recherche als der durchschnittliche Investor und versuchen alle entscheidenden Faktoren zu kennen, bevor sie investieren.

2. Sie überschätzen ihre eigenen Kenntnisse nicht, sondern halten sich an die Fakten und suchen sachliche Informationen.

3. Statt optimistisch zu sein und aus Wunschdenken zu agieren, suchen sie realistische Einschätzungen.

4. Erfolgreiche Investoren lassen sich kaum durch Gruppendynamik beeinflussen und halten an strategischen Entscheidungen fest, egal wie die Stimmung am Markt ist.

5. Frauen und ältere Herren minimieren Risiken und tätigen weniger Investitionen, die grossen Schwankungen ausgesetzt sind.

6. Sie neigen nicht dazu, überhastete Entscheidungen zu treffen, und investieren weniger oft als die grosse Masse der Anleger.

(CP)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dommy44444 am 13.09.2016 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Investition in Familie

    Ja, investiert in Familie, gute Freunde und Gute Essrn und Trinken.... lohnt sich immer!!

  • Drizzt am 13.09.2016 23:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gedankenspiele

    Heute, wo jeder mit Interesse, jederzeit und überall traden könnte und man sieht, dass das ganze nichts weiter als ein weiterer, ( jaja klar nicht alle :p) Haufen Wichtigtuerischer Anzugsträger mit grosser Klappe ist/war. Hat das ganze doch seinen Zauber verloren. Heute produziert man keinen Reichtum mehr sonder muss Ihn jemandem wegnehmen. Da keimt in mir doch oft der Gedanke auf meine Kinder auch SO zu erziehen... Schlimmer Teufelskreis.

    einklappen einklappen
  • Peter am 13.09.2016 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    kein Risiko

    Ich kenne keine einzige Frau, die sich mit dem ganzen wirklich auseinandersetzt. Keine Einzige - und ich kenne einige, die auf der Bank arbeiten. Frauen gehen einfach kein/kaum Risiko ein und investieren gar nicht. Ich denke das ist auch gut so, viel besser als viele Männer, die denken sie könnten was und dann alles in den Sand setzten

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blödsinn am 16.09.2016 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rechnen for Runaways

    Hier wurde geschrieben, dass Frauen im Schnitt ihre männlichen Kollegen um 0,4% übertrafen.. Wer rechnen kann weiss, dass 0.4% mehr von z.B. 5% (das wäre ja z.B. die Rendite des Mannes) nicht gesamthaft 5.4% Rendite ergibt, sondern 5.02% Rendite. Ist wie bei Zins und Zinseszins und nicht kummulierbar.

  • allright am 16.09.2016 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er ist erfolgreich

    Er investiert viel Geld in Apple und macht jetzt viele Kohle.

    • Thorens am 17.09.2016 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @allright

      Chinesische kohle

    einklappen einklappen
  • Alpenkraft am 15.09.2016 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viehmarkt

    Was für eine Aussage ist das denn? "Händler schreien durcheinander ect". Zeigen die sowas um Fernsehen? Auf unseren Viehmärkten geht es gesittet zu. Die Händler machen das untereinander aus. Da wurde wohl eher etwas mit einer Auktion vetwechselt.

  • G.V. am 15.09.2016 00:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intelligente Investoren...

    ...machen einmal die Augen auf und realisieren, dass es im Leben nicht um Geld geht. (Falls jemand meine "Liste mit Orten und Personen die Geld brauchen" will, einfach Bescheid sagen.)

  • Roger Huber am 14.09.2016 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach

    Aha... Ich verstehe die Welt nicht mehr... Wegen einer Studie sagen wollen, dass Männer nicht genau gleich gut wie Frauen realistisch sein können und mehr nachdenken.... Jeder Mensch ist gleich aber auf seine Weise... Ich hasse es wenn so etwas verallgemeinert wird..