Iranische «Märtyrerin»

22. Juni 2009 10:35; Akt: 22.06.2009 12:00 Print

Die sterbende «Stimme» der Revolte

Eine sterbende Frau wird zur Ikone des iranischen Widerstands. In Windeseile hat sich das Video, das den gewaltsamen Tod der jungen Neda zeigt, im Internet verbreitet. Immer neue Details über sie kommen ans Licht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Neda, bleib bei mir, Neda, bleib bei mir», schreit eine Stimme auf dem äusserst verstörenden Video. Es soll sich um den Vater der jungen Frau handeln, die während der Proteste am Samstag in Teheran von einer Kugel getroffen wurde und auf der Strasse verblutete. Was genau geschah, bleibt offen, die Echtheit des Videos lässt sich nur schwer verifizieren. Doch immer mehr Details untermauern die Glaubwürdigkeit des Vorfalls.

Neda ist persisch für Stimme, und zu einer solchen ist die junge Frau im Tod geworden, zu einem Symbol für den Widerstandswillen des iranischen Volkes. Es soll sich um eine 1982 geborene Studentin handeln, deren Namen mit Neda Soltani oder Neda Agha-Soltan angeben wird. Mit ihrem Vater soll sie an den Kundgebungen vom Samstag in Teheran teilgenommen haben, die von den Behörden verboten und brutal niedergeschlagen worden waren. Selbst staatliche Medien sprechen von mindestens zehn Toten.

Im Brustkorb explodiert

Ein anonymes E-Mail eines angeblichen Augenzeugen soll die Echtheit des Vorfalls untermalen: Demnach ereignete er sich am Samstag um 19.05 Uhr am Karekar-Boulevard, an der Ecke Koshravi- und Salehi-Strasse. Die Frau sei von einem auf dem Dach eines Hauses postierten Mitglied der Bassidsch-Milizen ins Visier genommen und direkt ins Herz getroffen worden. «Ich bin Arzt und habe versucht sie zu retten», so der unbekannte Augenzeuge. Doch die Kugel sei im Brustkorb der Frau explodiert, sie sei in weniger als zwei Minuten gestorben.

«Der Film wurde von meinem Freund aufgenommen, der neben mir stand», so der Informant weiter, und er forderte die Medien auf: «Bitte lasst es die Welt wissen.» Zahllose Beileidsbekundungen auf Twitter und anderen Websites zeugen davon, dass dies gelungen ist. Neda wird als Märtyrerin gefeiert, was im schiitischen Islam eine grosse Bedeutung hat. Bereits werden Parallelen gezogen, etwa zur Erschiessung von rund 80 Menschen bei einer Kundgebung am 9. Januar 1978 durch Sicherheitskräfte des Schahs. Der Vorfall gilt als Initialzündung für die islamische Revolution.

(pbl)

Zensierte Version des Videos von Al Dschasira

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

(Quelle: YouTube)