Brisantes Dokument

30. Dezember 2009 13:29; Akt: 30.12.2009 13:38 Print

Plant Chamenei die Flucht nach Russland?

Im Internet kursiert ein Dokument, wonach der iranische Revolutionsführer Ali Chamenei nach Russland fliehen will, wenn die Lage in seinem Land ausser Kontrolle gerät. Unklar ist, ob das Papier echt ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das von der Website «Planet Iran» veröffentlichte Dokument, auf dem diverse Namen abgedeckt sind, wurde angeblich vom Büro des Nationalen Sicherheitsrats an ein Mitglied der Revolutionsgarden gesandt. Es ist datiert vom 27. Dezember und gemäss der Überschrift eine Antwort auf einen Brief vom Vortag.

Der ungenannte Verfasser informiert darin über die Bereitstellung «eines Flugzeugs mit Ziel Russland zum Zweck des Transports des Obersten Führers, seiner geschätzten Familie und diverser Vertreter der Revolutionsgarden». Sollte die Situation ausser Kontrolle geraten, wird der Adressat, dessen Name abgedeckt ist, ermächtigt, «die nötigen Schritte einzuleiten».

Parallele zum Schah

Sollte das Papier echt sein, wäre es von höchster Brisanz. Es würde enthüllen, dass die iranische Führung die Lage im Land als derart explosiv erachtet, dass sie eine Flucht ins Exil in Erwägung zieht. Russland wäre ein logisches Ziel, und sei es nur als Zwischenstation auf dem Weg in ein definitives Exilland. Die Echtheit des Dokuments ist jedoch nicht belegt, es könnte sich auch um einen Manöver der Opposition im Propagandakrieg handeln.

Eine mögliche Flucht von Ajatollah Chamenei hätte zumindest eine ironische Dimension: Vor fast genau 31 Jahren, am 16. Januar 1979, setzte sich der Schah ebenfalls per Flugzeug aus dem Iran ab. Und noch eine mögliche Parallele: Schah Resa Pahlewi starb nach wenigen Monaten im ägyptischen Exil an Krebs. Auch über Chamenei gibt es Gerüchte, er sei schwer krebskrank.

(pbl)