Anzeige

27. September 2009 09:37; Akt: 27.09.2009 09:50 Print

Groupe Mutuel verunsichert Versicherte

Der Konseumentenschutz hat die Krankenkasse Groupe Mutuel angezeigt. Die Kasse verkauft Zusatzversicherungen mit dem falschen Argument, dass der Kunde erst dann gegen die Schweinegrippe abgesichert sei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stiftung für Konsumentenschutz hat Klage gegen die Groupe Mutuel eingereicht. Dies berichtet die «NZZ am Sonntag». Grund für die Klage ist ein Schreiben der Krankenkasse von Ende August, in dem sie 80 000 Kunden eine Zusatzversicherung empfiehlt. Die Zusatzversicherung soll die Kunden gegen Krankheitskosten in Folge der Schweinegrippe absichern, die von der Grundversicherung angeblich nicht gedeckt würden.

Lücken, die nicht da sind

«Die Groupe Mutuel hat ganz offensichtlich versucht, die Verunsicherung der Bevölkerung wegen der Schweinegrippe auszunutzen, um ihren Kunden Zusatzversicherungen zu verkaufen», sagt Konsumentenschützerin und SP-Ständerätin Simonetta Sommaruga. Die Groupe Mutuel mache im Werbeschreiben «Lücken der Grundversicherung geltend, die schlicht und einfach nicht vorhanden sind». Gemäss der «NZZ am Sonntag» hat das Angebot der Groupe Mutuel, auf das bereits 4000 Kunden eingestiegen sind, auch Gesundheitsminister Pascal Couchepin auf den Plan gerufen. Laut seinem Sprecher hat er das Bundesamt für Gesundheit (BAG) angewiesen, bei der Groupe Mutuel zu intervenieren und eine Erklärung zu verlangen.