22. Februar 2007 11:10; Akt: 22.02.2007 14:45 Print

Neuseeländer fangen Tiefsee-Monster

Neuseeländische Fischer haben in der Antarktis einen ausgewachsenen Koloss-Kalmar gefangen. Der Tintenfisch ist den Angaben nach etwa zehn Meter lang und wiegt 450 Kilogramm - etwa so viel wie eine Kuh.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist wahrscheinlich der erste intakte männliche Koloss- Kalmar, der je erfolgreich an Land gebracht worden ist», sagte Fischereiminister Jim Anderton am Donnerstag. Calamaris-Ringe von dem Tier hätten den Durchmesser von Traktorreifen.

Der Kalmar hatte sich in der kilometerlangen Fangleine eines Fischtrawlers verfangen. Er habe noch gelebt, als die Fischer ihn an Bord holten, sagte der Minister.

Die Fischer waren gemäss Berichten neuseeländischer Medien auf der Jagd nach Seehechten. Den Kalmar fingen sie, weil er einen der an der Leine hängenden Hechte frass und so mit nach oben gezogen wurde.

Gefangen und eingefroren

«Der Kalmar war schon fast tot, als er die Oberfläche erreichte», sagte Anderton. Das Tier wurde in einer zwei Stunden dauernden Aktion geborgen und eingefroren.

Koloss-Kalmare (Mesonychoteuthis hamiltoni) leben in ein bis zwei Kilometern Tiefe vor allem in den Gewässern der Antarktis. Die kompakt geformten Tiere werden noch mächtiger als die weitaus bekannteren Riesenkalmare (Architeuthis).

Zusammen mit den acht relativ kurzen Fangarmen und zwei Tentakeln mit langen Hakenkrallen daran erreichen sie eine Länge von etwa 13 Metern. Grosse, kräftige Flossen weisen die dunkelrosa gefärbten Kalmare mit den sehr grossen Augen als schnelle Schwimmer aus.

Über die zu den Zehnarmigen Tintenfischen zählenden und Anfang des vergangenen Jahrhunderts erstmals wissenschaftlich beschriebenen Tiere ist bislang wenig bekannt, da fast alles Wissen von den wenigen Exemplaren stammt, die zufällig von Fischtrawlern gefangen wurden.

(dapd)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren