IN LONDON
Olympia 2012Olympia 2012

Alle Infos über das Sport-Highlight des Jahres.

Übertragung abgebrochen

13. August 2012 09:06; Akt: 13.08.2012 10:08 Print

Beim SF war Olympia früher zu Ende

Mehr als zwei Wochen war beim Schweizer Fernsehen kaum etwas anderes zu sehen als Olympia-Sport. Auch die Schlussfeier wurde übertragen. Allerdings nicht ganz bis zum Schluss. Warum wohl?

Bildstrecke im Grossformat »
Die Spiele in London sind Geschichte. Fahnenträgerin der Schweizer, Goldmedaillen-Gewinnerin Nicola Spirig spaziert ins Stadion. Die Spice Girls mit Wannabe. Ganz links - DIE Fussballer-Frau von Beckham. Waren richtig im Schuss, die girls. Hier The Who, für alle SF-Zuschauer, die sie nicht sehen durften ... Der Bürgermeister von Rio de Janeiro übernimmt die olympische Hoheit. 2016 werden sie in Rio ausgetragen. Schöne Abschlussfeier. Musikgenie Damon Albarn (u.a. The Gorillaz) gab sich die Ehre. Brian May mit Special Guest Jessie J. Model, Models, Naomi Campell (4. von rechts) auf dem Catwalk. Ein letztes Mal steht die olympische Flamme im Zentrum. Das Olympia-Stadion wurde für den Abschluss-Event noch einmal mächtig in Schale geworfen. Emeli Sande performt als erste Sängerin an der Schlussfeier. Die Aussenansicht des Stadion lässt sich durchaus sehen. Offizieller Gast: Prinz Harry nimmt an der Schlussfeier teil. Er betritt das Stadion mit IOC-Präsident Jacques Rogge. Auf der Tribüne ist auch seine Schwägerin Kate zu entdecken. Auch für die jungen Mädchen war etwas mit dabei. Ray Davis liess es sich auch nicht nehmen aufzutreten. Die Fahnenträger der Nationen betreten das Stadion. Mitten im Gewühl: Nicola Spirig mit der Schweizer Flagge. Es folgen alle Athleten, die für die Schlussfeier in London geblieben sind. Sie bilden am Ende eine grosse Fahne von Grossbritannien. Tausende Athleten nutzen die Party zum Abschluss. Egal ob Äthopien ... ... Japan ... ... oder Grossbritannien: Der Spass stand im Mittelpunkt. Grosse Ehre für die Marathonläufer: Sie erhalten ihre Medaillen als letzte Athleten in der Schlussfeier. Während ein «Imagine» von John Lennon abgespielt wird, wird auch eine Lennon-Statue zusammengepuzzled. Auftreten durfte auch George Michael ... er gab unter anderem seinen Hit «Freedom» zum Besten. So alleine, wie er hier aussieht, war er aber nicht. Ein weiteres Highlight: Der Auftritt mehrerer Supermodels. Naomi Campbell stolzierte über die Bühne ... Und auch Kate Moss liess es sich nicht nehmen aufzutreten. Annie Lennox kam auf einem Piratenschiff angefahren.

Die Bilder zur Schlussfeier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer dreistündigen Schluss-Party wurden in London die Olympischen Spiele beendet. Um Punkt 23.48 Uhr Lokalzeit, 00.48 Uhr in der Schweiz, erklärte IOC-Präsident Jacques Rogge die Olympischen Spiele 2012 für beendet. Das Schlussbouquet lieferte danach die legendäre britische Band «The Who». Die Zuschauer des Schweizer Fernsehens haben es aber verpasst.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass das Schweizer Fernsehen die Übertragung der Olympia-Schlussfeier abgebrochen hat?
77 %
7 %
16 %
Insgesamt 2489 Teilnehmer

Kurz nach den Abschiedsworten des IOC-Präsidenten Jacques Rogge beendeten die beiden Kommentatoren Beni Thurnheer und Peter Balzi die Übertragung der Sause in London. Bei den Zuschauern löste das alles andere als Freude aus: «Das SF zieht vor Ende der Olympia-Schlussfeier den Stecker. Unglaublich!», schrieb ein verärgerter Leser-Reporter von 20 Minuten Online. Weitere Meldungen gingen in die gleiche Richtung. Ein User schreibt: «Da hat das SF definitiv den Vogel abgeschossen. Was gibt es am Montagmorgen um 1 Uhr denn so Wichtiges, das statt der Olympia-Schlussfeier gesendet werden muss?»

Einzige Alternative: Umschalten

Besonders ärgerlich war für viele Fans auch, dass sie das Erlöschen der Flamme verpasst haben. «Ich bin nur für die Schlussfeier wachgeblieben. Wenigstens konnte ich die Löschung des Feuers noch auf ORF miterleben», schrieb ein empörter User. Den Olympia-Fans blieb also nichts anderes übrig, als um 00.50 Uhr zur Konkurrenz umzuschalten. Ansonsten hätte man «Sport aktuell» schauen müssen, anstatt ein musikalisches Feuerwerk von The Who. Warum hat das Schweizer Fernsehen so gehandelt? Es war keine Absicht. Es habe sich um ein Missverständnis gehandelt.

(fbu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

SF Schweiz hat nun mehrfach bewiesen dass es keine Sportübertragung zustande bringt. Auch die möchtegern neutralen Reporter sollten ersetzt werden, allen voran B. Turnherr. Sport kann man nur noch auf ORF und ARD, ZDF schauen, für was zahlen wir überhaupt noch Billag? – Enttäuscht

Ich fand es auch abolut hohl, dass beim SF bereits vor Löschung der Flamme aus war. Über solche Unterbrüche habe ich mich schon öfters genervt, auch das ständige SF2 - SFInfo Wechselspiel - Totaler Humbug, v.a. wenn man mal etwas aufnehmen möchte! Beni Turnheer hingegen finde ich jetzt gar nicht soooo schlimm, wie hier so oft geschrieben wird. Jeder Kommentator bringt seine Persönlichkeit mit und immerhin haben wir dank Beni lange lange Zeit den Besten Kommentator geniessen dürfen. Und wenn auch Steffi Buchli sich selber gerne hört, ich hatte sonst Freude an den Olympia Übertragungen von SF:) – Juan Marco

Es ist übrigens ganz normal das SF Sendungen von Sonntag auf Montag frühzeitig beendet. Dies passiert nun seit einiger Weile schon, so beispielsweise bei der TV Serie "Kennedy" oder spannenden Filmen. – Vincenzo Neidhardt

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hansrudolf Kiefer am 13.08.2012 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht SF

    Für mich waren die Übertragungen im Ch-Fernsehen einfach toll. Informativ, neutral, spannend, professionell. Die Moderatoren und Komentatoren vor Ort wie aber auch im Studio waren augewogen, witzig und engagiert. Nörgeler sollen mal ARD/ZDF oder ORF schauen und vergleichen, dann merken diese den qualitativen Unterschied. Bravo SF, wie immer bei Sportveranstaltungen gut gemacht, weiter so. Fehler, wie bei der Schlussfeier, sind ärgerlich aber verzeihbar.

    einklappen einklappen
  • Olymp Mel am 13.08.2012 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kommunikatives Missverständniss???

    Was gibt es an einem noch brennenden Feuer Misszuverstehen??? Unverständlich Missverständlich!!

  • Walter Stahl am 13.08.2012 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Voellig daneben

    Wir mussten nicht umschalten, denn der mit schrillen kuenstlichen Emotionen gespickte SF-Sender war eigentlich nie on air. Zum fruehen Abschalten von gestern: Volltrampis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Siggi Bär am 15.08.2012 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Entschuldigung ist faule Ausrede

    Soll man wirklich glauben, dass weder die Moderatoren in London noch das Sendezentrum in Zürich einen Programmablauf der Feier vor sich hatten, auf dem sie hätten erkennen können, dass noch mehrere Programmpunkte folgen (Löschen des Feuers, The Who, Take that) und wohl noch nicht Schluss sein kann?

  • kein SF am 14.08.2012 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    peinlich

    Einfach nur peinlich ein solches provinz Fernsehen. So ein Fehler darf einem Konzern wie SF ganz einfach nicht unterlaufen. Sowohl die Moderatoren sind total von gestern sowie die ganze Produktion ist einfach nur verstaubt.

  • Erich Wegmüller am 14.08.2012 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlussfeier

    Man sollte nicht kommentieren wen man nicht die Sieger Mannschaft im Fussball Kent, geschehen in der Schlussfeier. Einfach nur peinlich

  • Friedhelm Zwahlen am 14.08.2012 00:42 Report Diesen Beitrag melden

    wo bleibt die öffentliche entschuldigung

    Ich war so enttäuscht von dem flegelhaftem Verhalten (man steigt nicht einfach mitten in einem Fest aus und geht), dass ich SF schreiben musste. Ich bekam ein Entschuldigungsschreiben - ok, war für mich soweit ok. Heute habe ich aber von dem SF-Sender in keiner Tagesschau, Sportschau, 10vor10 oder sonst wo, irgendwo was vernommen von einer Panne und einem Sorry! Im Gegenteil - in der Sportsendung und in Tagesschau, brachte man Rückblicksbilder von den Zeiten, wo man als SF bereits ausgestiegen war, ohne irgend eine Wort, dass man es Tags zuvor verpasst habe - Das macht mich noch mehr sauer!!

  • Ulrich Schneiter am 13.08.2012 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Olympia SRF

    SRF ist schwierig, einige Moderatoren wie z.B Frau Buchli nerven mich über das Outfit, das "geplapper" die tägliche Schuhparade, jedes Haar Milimeter genau, vielleicht müsste diese Frau mal Nachhilfe nehmen bei der schlichten einfachen Frau Kathrin Müller im ZDF, die zudem hervorragend kommentiert...