Neuer Nationalfeiertag

16. Februar 2018 21:16; Akt: 17.02.2018 00:45 Print

Der Super Friday der Schweizer Sport-Asse

Drei Olympische Medaillen in Pyeongchang und Federer als älteste Nummer 1 im Tennis. Ein historischer Sporttag für die Schweiz.

Die Schweiz holte an den Olympischen Spielen bereits fünf Medaillen. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur zweimal in der Geschichte der Olympischen Winterspiele waren Schweizer Athletinnen und Athleten erfolgreicher als am 16. Februar 2018: Am 22. Februar 2006 und am 14. Februar 2014 gab es für die Schweiz jeweils zweimal Gold und einmal Silber.

Gold durch Dario Cologna über 15 km klassisch, Gold durch Sandro Viletta in der alpinen Kombination, und Silber durch Biathletin Selina Gasparin im Einzel über 15 km – dies war die Ausbeute am 14. Februar 2014 an den Olympischen Spielen in Sotschi.

Rund acht Jahre zuvor hatten am 22. Februar 2006 die Brüder Philipp und Simon Schoch Gold und Silber im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder gewonnen und war die Skiakrobatin Evelyne Leu mit ihrem legendären «full-full-full» zum Olympiasieg gesprungen. Am selben Tag zogen zudem die Curlerinnen um Mirjam Ott in den Final ein; ihre Silbermedaille wird in der Statistik jedoch erst einen Tag später, am 23. Februar 2006, geführt.

Calgary über allem

In Pyeongchang fehlte nur ganz wenig und die Schweizer Sportler hätten – wie 2014 angeführt vom nun vierfachen Olympiasieger Cologna – die beiden sporthistorischen Tage wiederholt. Beat Feuz fehlten als Super-G-Zweiter 13 Hundertstel zum Gewinn der Goldmedaille, die ebenfalls zweitklassierte Wendy Holdener schrammte im Slalom gar nur fünf Hundertstel am Olympiasieg vorbei.

Blickt man weiter zurück, trifft man auf den aus Schweizer Sicht bemerkenswerten Schlusstag der Winterspiele 1988 in Calgary. An jenem sonnigen Sonntag gewannen Ekkehard Fasser mit dem Viererbob und Hippolyt Kempf mit seinem triumphalen Lauf in der Nordischen Kombination die Goldmedaillen. Die Ausbeute der Schweizer Delegation in Kanada war grossartig: je fünfmal Gold, Silber und Bronze.

An den Goldenen Tagen von Sapporo 1972 verteilte sich der Medaillensegen (4 Gold, 3 Silber, 3 Bronze) fast über die ganze Dauer der Spiele. Es hatte den Vorteil, dass die Schweizer Sportfans beinahe jeden Morgen mit neuen, frischen Medaillen zur Arbeit gehen konnten. Das Programm war damals viel gestraffter als heute. Es gab nur zehn Wettkampftage.

Federer gratuliert – und zieht nach

Auch der beste Tennisspieler der Welt freute sich mit den Schweizer Topleistungen. Roger Federer gratulierte auf Twitter jedem einzelnen Medaillen-Gewinner.




Das hatte er bereits bei Feuz' erster Medaille gemacht.


Und beim Mixed-Curler-Silber.


Federer trug seinen Teil zum historischen Schweizer Sporttag bei. Der Baselbieter besiegte am 500er-Turnier in Rotterdam den einheimischen Robin Haase (ATP 42) in 3 Sätzen und wird mit diesem Triumph ab Montag wieder die Weltnummer 1 im Männertennis sein. Mit 36 Jahren ist er der älteste Spieler, der je auf dem Tennisthron zuoberst stand.

Die Weltranglistenersten im Männertennis

(hua/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meteorit am 16.02.2018 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Edelglanz

    Herz ist Trumpf! Gratulation an Feuz, Holdener und Cologna , stark das beeindruckt mich sehr diese Leistung, seit stolz was ihr soeben erreicht habt!!

  • Meteorit am 16.02.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel?

    Schade werden die Kommentare der Gewinner einer Medaille nicht veröffentlicht , nicht gewusst das Roger Federer mehr Bedeutung auf sich zieht! Muss ja schon sein...

  • mcf71 am 16.02.2018 23:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sportfördeung

    einfach nur grossarig für ein kleines land wo zwar viel geld da ist, die sportförderung aber eher bescheiden ist.. ich bin stolz auf euch und herzliche gratulation!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Te Rasse am 17.02.2018 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alles

    Was glänzt, ist Gold

  • SCBern am 17.02.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schweizer sportler

    es ist balsam solche weltklasse sportler als schweizer zu haben das macht mich einfach nur stolz auch ein schweizer zusein!!

  • Georg Bauer am 17.02.2018 05:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leute, glaubt ihr auch an den Osterhasen?

    Die Kommentare stammen nicht von Roger, sondern von seinen PR-Leuten.

  • iFlow am 17.02.2018 00:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grandios!

    Unglaublich!!! Roger setzt allem noch die Krone auf! Mir fehlen die Worte...

  • Stolzer Schweizer am 17.02.2018 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiz:)

    Super Dario, Wendy und Beat:) ihr seid unglaublich und genial. Vielen Dank, dass ihr die Schweiz stolz macht. Was für ein historisches Erlebnis.