Mail an dänische Regierung

08. November 2017 05:41; Akt: 08.11.2017 05:41 Print

«Braucht ihr Grönland noch?»

Betrunken schreibt ein junger Mann der dänischen Regierung ein Mail und fragt, ob das Land die Insel Grönland noch brauche. Mit einer Antwort rechnet er nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich heisse Joe, bin 23 Jahre alt – und ein Freund und ich sind auf der Suche nach einem eigenen Land.» So beginnt das E-Mail, das Imgur-Nutzer ChefShwasty an die dänische Regierung schickt. Unter dem Einfluss von «4 oder 5 Rum», wie er auf Boredpanda.com angibt, sei er auf die Idee gekommen, Dänemark zu fragen, ob es Grönland noch brauche – und er die Insel ausleihen dürfe.

«Wir sind noch jung, daher wollen wir klein beginnen und sicherstellen, dass es für den früheren Besitzer des Landes okay ist», heisst es in der Nachricht weiter. Sie wollten keine Fehler machen und am Ende ein schönes Land in den Ruin treiben.

Dann kommt Joe auf seine Qualifikationen zu sprechen: «Es ist nicht so, dass wir keine Führungserfahrung hätten! Nichts von der Grösse eines Landes zwar, sondern eher ein kleineres und komplexes Management.» Er selbst habe während Jahren ein Team von etwa fünf Personen geleitet. Und auch sein Freund habe das Charisma und den Mut, um ein guter Co-Herrscher Grönlands zu sein.

Zum Tausch bietet er Xbox-Spiele an

Das «dänische Imperium» habe sicher Besseres zu tun, als sich mit Details wie «Wer bekommt welches Land» herumzuschlagen, schreibt er weiter. «Wir würden Ihnen daher sogar einen Gefallen erweisen.»

Doch ChefShwasty will das Land nicht einfach so ohne Gegenleistung in Besitz nehmen: Zum Tausch bietet er etwa ein Autogramm von Hugh Thomasson oder Ausgaben des «Rolling Stone»-Magazins an – falls er mit Grönland zufrieden sein sollte. «Wir können auch Xbox-Spiele tauschen. Haben Sie ‹Titanfall›? Es soll gut sein.»

«Schon im Voraus vielen Dank für 2,166 Millionen Quadratkilometer Land. Wir schätzen das sehr», schliesst er das Mail ab.

«Du solltest klein anfangen»

Wieder nüchtern, rechnet sich Joe kaum Chancen auf eine Reaktion aus. Doch tatsächlich: Ein paar Tage später antwortet ihm die dänische Regierung! «Wir finden deine grossen Ziele gut», heisst es in dem Schreiben. «Und wer weiss, ob deine Träume eines Tages wahr werden. Doch bezüglich der Angelegenheit, dir Grönland zu überlassen: Das ist nicht möglich. Aber vielen Dank für deine Frage», schreiben die Dänen, wie sie gegenüber 20 Minuten bestätigen. Die Konversation fand zwar schon im Frühling 2014 statt, doch Joe hat erst vor wenigen Tagen die Mails veröffentlicht.

Einfach so hängen lassen wollen die Dänen ChefShwasty aber nicht – und schlagen ihm einen Job als Englischlehrer auf Grönland vor. Denn: «Du solltest klein anfangen.» Die Antwort schliesst mit «Viel Glück bei der Suche nach einem geeigneten Land», unterschrieben vom dänischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten.

Joe ist nach eigenen Angaben erleichtert, dass seine Schnapsidee mit Humor aufgenommen wurde. Er bereue nur, sich nicht offiziell um den Job als Englischlehrer beworben zu haben – vielleicht sei es aber noch nicht zu spät: «Hörst du mich, Dänemark? Ich bin verfügbar!»

(nk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • N.W. am 08.11.2017 06:07 Report Diesen Beitrag melden

    Coole Idee

    Die Idee an sich ist schon cool, aber was das Ganze (wie auch bei ähnlichen Geschichten) noch besser macht, ist, dass die Regierung sogar geantwortet hat, und das in einer sehr sympathischen Art.

  • Amina123 am 08.11.2017 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schöner zug

    finde es schön von der dänischen regierung,auf diese nicht ganz ernst zu nehmende mail zu antworten.das zeugt von der richtigen portion humor und humanität ;-) bravo an die regierung,da könnte manch einer nicht mithalten.

    einklappen einklappen
  • Casper am 08.11.2017 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kaminfeuer-Geschichte

    Diese Geschichte kann er in 50 Jahren mal am Kamin seinen Enkelkindern erzählen. Die werden stolz sein das ihr Opa "fast" König von Grönland geworden ist :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bjørn Rauhut am 08.11.2017 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wir behalten Grönland

    Wir Dänen haben so viele feine Resourcen unterm Grönländischen Eis... das behalten wir besser noch n bisserl ;-)

  • Gelangweilter Lukas am 08.11.2017 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wirklich aktuell

    Diese Mail (Story) ist aus dem Jahr 2014. Ziemlich lahm solche Storys auszugraben wie ich finde.

  • Marc am 08.11.2017 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht in Spanien

    Spanien hätte ihn direkt ins Gefängnis gesteckt, wenn das ein Katalane gewesen sei. Jetzt mal ehrlich: Sowas zeigt einfach den extremen Unterschied zwischen anderen Staaten mit autonomen Regionen und Spanien.

    • bebbeli am 08.11.2017 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Marc

      Nicht jede Regierung hat den Mut eine solche Antwort zu geben. Gatuliere den Dänen für ihren Humor.

    einklappen einklappen
  • Schnupfdibupf am 08.11.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Grönland

    die tickende Zeitbombe, würd ich auch nicht irgend einem überlassen. (Atommüll)

  • Detblir Gröntpaön am 08.11.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Klimaerwärmung:Ende der Kolonie Dänemark

    Die Klimaerwärmung wird ev. grosse Teile Grönlands vom Eis befreien. Dadurch werden Bodenschätze zugänglich und Landwirtschaft möglich. Grönland wird dadurch eine eigene Wirtschaft aufbauen und nicht mehr finanziell von Dänemark abhängig sein und auch nicht mehr Kolonie Dänemarks sein wollen.

    • Mike am 08.11.2017 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Detblir

      Dann kann sich der Junge ja eines Tages als Grönländischer Befreier aufspielen und sich zum El Presidente krönen lassen und kommt doch noch zu seinem Land.

    einklappen einklappen