Cockpit-Scheibe gebrochen

15. Mai 2018 17:37; Akt: 16.05.2018 12:34 Print

«Der Co-Pilot wurde halb aus dem Fenster gesaugt»

Im Cockpit eines chinesischen Flugzeugs zerbrach am Montag eine Windschutzscheibe. Jetzt erzählt der Pilot von den dramatischen Ereignissen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Bord eines Airbus A319 der chinesischen Airline Sichuan kam es am Montagmorgen (Ortszeit) zu einem beunruhigenden Zwischenfall: In 10'000 Metern Höhe zerbarst plötzlich die Windschutzscheibe im Cockpit.

Etliche Systeme an Bord fielen aus und im Cockpit kam es sofort zu einem Druckabfall. Der Pilot konnte die Maschine aber sicher in Chengdu landen. Jetzt wird er als Held gefeiert. Im Gespräch mit den Medien erzählt er jetzt, wie knapp sein Kollege dem Tod entgangen sei.

Systeme ausgefallen

«Völlig unvermittelt zersprang die Windschutzscheibe mit einem lauten Knall», sagt der Pilot. «Ich konnte gar nicht so schnell schauen, da war mein Co-Pilot schon halb aus dem Fenster gesaugt worden.» Fast alle Systeme hätten nicht mehr funktioniert. «Ich konnte den Funk nicht mehr verstehen und wegen den starken Vibrationen die Anzeigen nicht mehr lesen.»

Die Crew konnte den Co-Piloten zurückziehen. So kam er lediglich mit Kratzern und einem verstauchten Handgelenk davon. Hätte er keinen Sicherheitsgurt getragen, wäre er wohl gestorben.


(fur/red)