Labrador als Laufbursche

22. November 2012 20:43; Akt: 23.11.2012 13:28 Print

«Hier kommt Ihr Wasser – sorry für den Sabber»

Rund drei Wochen nach «Sandy» läuft in New York noch nicht alles wie zuvor. Vielerorts funktionieren die Wasserleitungen noch nicht. Da kommt Labrador «Midnight» gerade recht.

Bildstrecke im Grossformat »

Am 19. November überflog US-Vizepräsident Joe Biden mit einem Hubschrauber New Jersey und begutachtete die Schäden – zum Beispiel in der Ortschaft Mantoloking.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gut drei Wochen ist es her, dass der Tropensturm Sandy über die US-Ostküste und New York gezogen ist. Und noch immer herrscht in Teilen der Grossstadt Ausnahmezustand – Tausende Menschen sind noch ohne Strom und dadurch vielfach auch ohne Heizung, zwölf Schulen und drei Spitäler bleiben geschlossen, das Benzin bleibt bis mindestens Freitag rationiert. Besonders betroffen ist der südliche Teil der Halbinsel Manhattans.

Dort, im West Village – einer noblen Gegend, in der für Villen zwanzig Millionen Dollar und mehr bezahlt werden – lebt der 60-jährige Musiker Riley Fitzsimmons, zusammen mit seinem Hund «Midnight». Der ältere Mann hat vor drei Jahren einen Herzinfarkt erlitten und ist seither auf die Hilfe seines vierbeinigen Freundes angewiesen. Der 7-jährige Labrador, der eigentlich gar nicht Fitzsimmons gehört, wie die «New York Times» berichtet, sondern dem Hausinspektor Peter Marrero, geht mit seinem Herrchen shoppen und trägt ihm hernach die Einkäufe nach Hause – in einem Plastiksack, den er fein säuberlich in seiner Schnauze trägt.

Diese Fähigkeit «Midnights» kommt nun auch anderen Bewohnern in der Nachbarschaft entgegen. Der Hund beliefert ganze Haushalte, deren Wasserversorgung zusammengebrochen ist, mit Wasserflaschen. Ein Reporter der «New York Times» begleitete den pelzigen Helfer mit einem Kamerateam und stellte den Beitrag mit dem Titel «Lieferservice für Wasserflaschen! (Entschuldigen Sie den Sabber)» vor fünf Tagen auf die Onlineausgabe der Zeitung und auf Youtube, wo er bereits rege Beachtung fand (s. Video unten). Die Kommentarspalten sind voll des Lobes und der Anerkennung über den heldenhaften Hund. Und auch die Anwohner sind froh um «Midnight». «Er ist der Grund, weshalb wir überhaupt zu Wasser kommen», bringt es eine Anwohnerin auf den Punkt. «Ein grossartiger Hund.»

Bericht der «New York Times» über den Labrador «Midnight»
(Video: Youtube/TheNew York Times)

(jam)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bühler mary am 22.11.2012 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tiere sind besser als menschen

    soooo süss!!! tiere sind einfach toll! ich liebe tiere sehr denn sie sind sehr lieb und treu und erlich

    einklappen einklappen
  • Jennifer Abderehim am 23.11.2012 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde sind die besseren Menschen

    Von dem Hund könnte so sich mancher Mensch noch etwas lernen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jennifer Abderehim am 23.11.2012 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde sind die besseren Menschen

    Von dem Hund könnte so sich mancher Mensch noch etwas lernen.

  • bühler mary am 22.11.2012 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tiere sind besser als menschen

    soooo süss!!! tiere sind einfach toll! ich liebe tiere sehr denn sie sind sehr lieb und treu und erlich

    • Corsa A am 23.11.2012 01:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Knudelalarm

      voll putzig hoffentlich wirds dem Kleinen nicht zuviel

    • Adriano am 23.11.2012 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Treue

      Sicher der Einzige treue Freund des Menschen.

    einklappen einklappen