Mit 91 Jahren gestorben

28. September 2017 05:20; Akt: 28.09.2017 15:42 Print

«Playboy»-Gründer Hugh Hefner ist tot

Der Pionier der Erotikpresse, Hugh Hefner, ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

Starb mit 91 Jahren: Playboy-Legende Hugh Hefner. Video: Tamedia/AP/AFP
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gründer des «Playboy»-Magazins Hugh Hefner ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Hefner sei Zuhause eines natürlichen Todes gestorben, teilte das Unternehmen Playboy Enterprise am Mittwochabend mit.

«Playboy»-Gründer Hugh Hefner gestorben

Hefner «starb friedlich und unter natürlichen Umständen in seinem Haus «The Playboy Mansion» im Kreis geliebter Menschen», heisst es in der Mitteilung des «Playboys». Der Pionier der Mainstream-Erotikpresse lebte auch selbst die sexuelle Freizügigkeit aus. In seiner «Playboy Mansion» in Los Angeles feierte er ausschweifende Sex-Partys; stets zeigte er sich in Begleitung junger Frauen. Legendär ist sein roter Samt-Bademantel, in dem er häufig für Fotos posierte.

Die Twitter-Mitteilung zum Tode Hefners enthielt ein Foto von ihm und den Satz: «Das Leben ist zu kurz, um den Traum von jemand anderem zu leben.»

Hefner hatte vor mehr als 60 Jahren den «Playboy» gegründet. Das Magazin mit Ablegern in zahlreichen Ländern setzt bis heute auf eine Mischung aus Erotikfotos und Berichten über Mode, Kultur und Politik. Immer wieder lassen sich prominente Frauen nackt für den «Playboy» ablichten.

Drei Ehefrauen

Hefner war drei Mal verheiratet. Sein letztes Jawort gab er mit 86 Jahren der 60 Jahre jüngeren Crystal Harris. Hefner ist Vater von vier Kindern und hatte nach eigenen Angaben über 1000 Liebschaften.

Als Hefner 1953 seine erste «Playboy»-Ausgabe in die Schreibmaschine tippte, ahnte er noch nicht, dass die Mischung aus Nacktaufnahmen, Artikeln, Interviews, deftigen Herrenwitzen und Tipps für den Umgang mit dem anderen Geschlecht einen derartigen Erfolg haben würde. Ihm selbst ging es auch darum, dem puritanischen Teil Amerikas eine Antwort zu liefern.

Marilyn Monroe zierte das erste Titelbild, später liessen Ikonen wie Jayne Mansfield, Ursula Andress, Kim Basinger, Sharon Stone, Nancy Sinatra, Katarina Witt und Madonna für das Hochglanzmagazin mit der Ausklappseite die Hüllen fallen.

Politisch engagiert

Hefner war aber auch politisch engagiert, so hatte er sich in den 60er Jahren etwa für die Gleichbehandlung von Schwarzen und Weissen eingesetzt. Er liess afroamerikanische Jazz-Grössen wie Ella Fitzgerald, Sammy Davis Jr., Dizzy Gillespie und Dick Gregory in seinen TV-Shows und in den «Playboy»-Clubs auftreten.

Schwarze Paare mischten sich – wenn auch in begrenzter Zahl – unter die weissen «Bunnies» in einer Zeit, als so ein Nebeneinander eher selten war. Mit Model Jennifer Jackson wurde in einer Ausgabe von 1965 erstmals eine Afroamerikanerin zum «Playmate».

Erst in den letzten Jahren war es um den legendären Lebemann ruhiger geworden. Seine für ausgelassene Partys bekannte «Playboy Mansion» hatte Hefner 2016 für 100 Millionen Dollar an einen Nachbarn verkauft. Sein langjähriges Luxusdomizil gab er damit aber nicht auf, er handelte ein lebenslanges Wohnrecht aus.

(chk/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Busted am 28.09.2017 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Playboy Mansion

    Naja, keiner wird sagen, dass Mr. Hefner nun an einem besseren Ort ist... Dennoch möge er in Frieden ruhen, eine Legende wird man nie vergessen und sein Vermächtnis ist unsterblich! Hochachtungsvoll, Busted

  • Vorlage am 28.09.2017 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Papiersammeln

    Beim Papiersammeln waren seine Hefte immer am beliebtesten :)

    einklappen einklappen
  • Malaka am 28.09.2017 05:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    the hef!

    Der einzige Mensch über den man sagen wird: da wo er jetzt ist gehts ihm NICHT besser. R.I.P. Hugh! Youre the man!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marion am 28.09.2017 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    R.I.P Hugh Hefner ein grossartiger Geniesser und der grösste Playboy aller Zeiten.

  • Pascal am 28.09.2017 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Er war ein Freier und Lüsteler der viel Geld hatte und dass ausgenutzt hatt. Ein erbärmlicher Mensch der seinen unbändigen Sexualtrieb nicht im Griff hatte. Ich könnte sowas nicht und würde mir dabei absolut schäbig und wiederlich vorkommen sowas zu tun! Frauen sind keine Puppen, sowas macht mich echt traurig :( Es ist viel schöner verliebt zu sein und charaktermässig zueinander zu passen, Sachen zu teilen wie Musikgeschmack oder Hobbys. Verträumt zu sein und eine schöne Zeit mit deinem Schatz zu erleben ist dass was im Leben zählt oder nicht? Der Sex ist doch eine Nebensache und niemals dass wichtigste für mich! Und dass sage ich als 23 jähriger. Ich finde Hugh Hefner kein Vorbild und halte von so jemandem nichts tut mir leid.

  • Anonym am 28.09.2017 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Obs stimmt !!!!

    Obs wirklich so war sei dahin gestellt !! Ich fand hugh immer super !!! Wär gern so bunny gewesen!!!:-)))

  • Neumann am 28.09.2017 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Einer der letzten Grossen des vorigen Jahrhunderts ging von uns. Danke Hugh für deine Bereicherung und R.I.P. obwohl du dir dein Paradies schon auf Erden errichtet hast. Ein alter 68er und Leser.

  • m.odi am 28.09.2017 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P

    Eine Legende auf eine bestimmte Weise. R.I.P Hef. Lasses auch im Himmel krachen ;)