Johannes Paul II.

20. November 2012 01:31; Akt: 20.11.2012 08:06 Print

«Unmenschliches» Papst-Denkmal ist überarbeitet

In Rom steht seit Montag ein gefälligeres Denkmal für den verstorbenen Papst Johannes Paul II. Der erste Entwurf hatte wegen seines unmenschlichen Aussehens für grossen Protest gesorgt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Das Papst-Denkmal für Johannes Paul II. ist überarbeitet und auf dem Platz vor dem Römer Hauptbahnhof enthüllt worden. Die von dem italienischen Künstler Oliviero Rainaldi entworfene, fünf Meter hohe Bronzestatue hat nun ein menschlicheres Aussehen als die im Mai vergangenen Jahres enthüllte erste Version.

Diese war vor allem kritisiert worden, weil der Kopf des Papstes in unnatürlichem Winkel auf einem recht eckig geratenen Umhang sass. Bei der überarbeiteten Statue fällt der Umhang, der symbolisch als Schutzmantel für Bedürftige stehen soll, nun sanfter herab. Der Kopf sitzt ausserdem weiter vorn und entspricht so eher den menschlichen Proportionen.

Rainaldi zeigte sich in der italienischen Tageszeitung «La Repubblica» am Montag zufrieden. «Letztendlich haben wir es geschafft», sagte er.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Duri m. am 20.11.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Was bitte...

    ... hat dieser Papst gemacht dass er eine Statue Bekommt? In Afrika predigen dass man besser enthaltsam sei als Kondome benützt? Sorry aber der Papst und nicht nur dieser ist im meinen Augen absolut überflüssig.

    • paz. am 21.11.2012 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Junge..

      ...du warst damals eben noch nicht auf der Welt. Er war zB der erste Papst, der jemals eine Moschee besucht hat.

    einklappen einklappen
  • Der Antichrist am 20.11.2012 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Personenkult betreiben

    Hmm... die Kirche war schon immer gut darin, Personenkult zu betreiben. Wozu braucht dieser Papst eine Statue? Der Papst war auch nur ein Mensch, auch wenn das viele kaum glauben können...

  • Martin am 20.11.2012 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Verschlimmbessert!

    Obwohl der Umhang besser wurde, ist der Kopf doch etwas zu rund und das Gesicht wirkt viel zu klein. Am besten gleich abreissen, sieht scheusslich aus.

  • P.Buchegger am 20.11.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Papst ist kein Erneuerer

    Wenn schon, sollte ein Denkmal für den Papst Johannes XXIII gesetzt werden, der ein Aggiornamento (Erneuerung) wollte, und nicht für den Papst Woitila, der - bedingt durch sein Aufwachsen/Wirken im konservativ-katholischen Ghetto im kommunistischen Polen - mithalf, die Erneuerung wieder zu stoppen, mit für die Kirche langfristig sehr negativen Folgen. Hoffentlich kommen sie nie auf die Idee, auch noch für Benedikt XVI ein Denkmal zu setzen, denn der schreitet noch ausgeprägter rückwärts in die Zukunft.

  • hans 71 am 20.11.2012 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    super

    der schutzmantel gibt gerade mal einem obdachlosen ein wenig schutz vor dem regen. mit dem geld hätte der vatikan besser den armen essen gekocht. dass das volk der kirche egal ist weiss man ja!

    • Panthenol Sandoz am 20.11.2012 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      Richtigstellung

      Schutz gibt der Mantel, ja. Minderjährige Obdachlose werden jedoch klar bevorzugt.

    einklappen einklappen