Vier tote Frauen

10. Januar 2018 22:35; Akt: 11.01.2018 12:26 Print

«Es ist traurig, wie die Porno-Stars sterben»

Innert kurzer Zeit sterben in den USA vier bekannte Porno-Darstellerinnen. Die Fangemeinde fordert die Sexindustrie nun auf, auf die Schauspielerinnen mehr Acht zu geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tod der 20-jährigen Olivia Nova erschüttert die Porno-Welt. Die junge Frau wurde vergangenen Sonntag in ihrer Wohnung in Las Vegas tot aufgefunden, die Todesursache ist noch unklar. Bekannt ist aber, dass Nova schwere Zeiten hinter sich gehabt hat: Vor acht Monaten hatte ihr Freund Suizid begangen, die Festtage im Dezember verbrachte die Porno-Darstellerin ganz allein. Nach Angaben von «Radar Online» hatte sie an Heiligabend auf Twitter geschrieben, dass sie gern mit einem Fan telefonieren würde, um ihre Stimmung zu heben.

Umfrage
Glauben Sie, dass Pornografie das Leben der Darstellerinnen zerstört?

Mit Olivia Nova trauert die Sexindustrie um ein weiteres Todesopfer – das vierte in nur wenigen Monaten: Erst Anfang Dezember hatte sich Porno-Star August Ames (echter Name Mercedes Grabowski) im Alter von 23 Jahren das Leben genommen, letzten November war die 35-jährige Amanda Friedland alias Shyla Stylez tot in ihrem Bett gefunden worden. Erotik-Star Yuri Luv starb mit 31 Jahren im August an einer Überdosis Drogen. Wochen vor ihrem Tod hatte Luv, die mit echtem Namen Yurizan Beltrán hiess, getwittert, dass sie «eine Umarmung brauche».

«Niemand da, der hilft»

Unter Porno-Fans geht jetzt eine Welle des Mitleids um. «Ich glaube, die Porno-Industrie sollte diese vier Todesfälle genau untersuchen und vielleicht eine Art Hilfegruppe oder Beratungsstelle anbieten», fordert Twitterer Dave. «Wir müssen wohl liebevoller miteinander umgehen und auf uns alle in diesem Gewerbe aufpassen», schreibt auch die Dachorganisation der Sexdarsteller auf Twitter.

«Es ist so traurig, zuzusehen, wie junge, schöne Frauen in der Porno-Industrie gefangen sind und wegen Depression und Drogenmissbrauch sterben», schreibt David Emerson. Olivia Nova habe sich einsam gefühlt, als sie starb. «Es war niemand da, den sie hätte anrufen können, der ihr hätte helfen können.»

Ex-Porno-Star Tila Tequila wünscht allen den Tod

Die Sexbranche zerstöre die Seelen und das Leben der Menschen, die darin arbeiteten und die Pornos konsumierten, lautet die Kritik von Twitterer Ismail Royer. Userin Dolls bringt es in ihrem Kommentar auf den Punkt: «Olivia Nova begann mit 19 Jahren, Pornos zu machen. Pornografie ist halt ein toxisches, seelensaugendes Gewerbe.»

Nicht alle zeigen so viel Anteilnahme am Tod der vier Schauspielerinnen. Ein Twitterer schrieb: «Wen interessiert es schon, wenn Olivia Nova stirbt? Sie war drogensüchtig, wie alle anderen Porno-Stars auch. Niemand wird sie vermissen. Ich bin mit Tila Tequila einverstanden.»

Die ehemalige Porno-Darstellerin Tila Tequila hatte kurz nach Bekanntgabe von Novas Tod mit dieser Aussage reagiert: «Ihr solltet alle der Pornobranche den Rücken kehren, denn ich habe für mehr Todesfälle und schreckliche Krankheiten gebetet.»






(kle)