«Technischer Defekt»

15. November 2012 14:17; Akt: 15.11.2012 14:17 Print

Ärztin rast querfeldein in die Warteschlange

Im US-Bundesstaat Massachusetts plädierte eine Ärztin auf nicht schuldig, nachdem sie einen kuriosen Autounfall verursacht hatte. Doch ist so ein Crash ohne Alkohol überhaupt möglich?

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Am vergangenen Freitag ereignete sich in Wellesley in der Nähe von Boston ein spektakulärer Autounfall. Eine 56-jährige Ärztin raste von einem Supermarkt-Parkplatz über ein Stück Rasen frontal in zwei an einer Kreuzung stehende Fahrzeuge. «Ich dachte, die Welt geht unter oder eine Bombe explodiert im Auto», schilderte eines der Unfallopfer das Geschehen. Die Ärztin soll unter dem Einfluss von Alkohol und selbst verschriebenen Medikamenten gestanden haben.

Die 2009 vom Newton-Wellesley Spital als Ärztin des Jahres ausgezeichnete Frau bestritt die Vorwürfe vor Gericht und plädierte auf nicht schuldig. Sie hielt dagegen, dass ihr Fahrzeug eine mechanische Störung hatte. Sie wurde am Dienstag gegen Kaution entlassen. Eine Sprecherin des Wellesley Spitals gab daraufhin bekannt, dass man die Notfallärztin freigestellt habe.

(pru/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • spotlite zh am 15.11.2012 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol im (Auto)pilot...

    Naja.. für Fahrzeuge mit Getriebeautomaten ist für Fahrer im berauschten Zustand das Brems- und Gaspedal relativ nahe zusammen..... höchstwahrscheinlich ist das "'technische Problem" der Alkohol im (Auto)Piloten....

  • rofl am 15.11.2012 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Sch.....-Technik

    So wie's aussieht war's tatsächlich ein technisches Problem: Das Höhenruder hat geklemmt. Oder hat's die Gute gerade bei der Landung erwischt?

  • Tim am 15.11.2012 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sieht man doch

    Man sieht ja sogar auf dem video das der wagen bescheunigt! Die gute frau hat 100 % das gas und die bremse verwechselt

  • Mike B. am 15.11.2012 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnell, schnell

    Na, haben sies gelesen? Unfall letzten Freitag und sie war schon vor Gericht! In der Schweiz? Vergehen 2012, Gerichtsverhandlung 2015....evtl.!

    • Chris am 15.11.2012 15:30 Report Diesen Beitrag melden

      So wärs schön

      Ja von den "schlechten und bösen" Amis könnten wir da noch was lernen ;-)

    • Gerichtsvollzieher am 15.11.2012 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      gleiche Gedanken

      Ich mag dich mike :)

    • lawyer am 15.11.2012 15:47 Report Diesen Beitrag melden

      Quatsch

      Das war nur der Auftritt beim Haftrichter (siehe: Freilassung gegen Kaution), den sieht man hier ebenso schnell. Nix gute Amis. Wartet mal bis die ihre Anwaltsrechnung sieht....

    • Philipp Streif am 15.11.2012 15:49 Report Diesen Beitrag melden

      Haftrichter

      Das ist nur der Haftrichter, da wird entschieden ob Anklage erhoben wird und ob es Kaution gibt und wie hoch ggf. die Kaution ist. Danach dauert's auch bei den Amis Jahre....

    • Speedy Gonzales am 15.11.2012 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      genau gleich schnell wie in der CH

      genau wie bei uns: innerhalb von 24 h dem Haftrichter vorzuführen. Da gehts nicht um Schuld und Unschuld, sondern um Haftgründe.

    • John J. am 15.11.2012 16:05 Report Diesen Beitrag melden

      Top!

      Selten so einen treffenden Kommentar gesehen! Top! Danke Mike!

    • Dani am 15.11.2012 16:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Mike und Co.

      1. Geht's in der Anhörung darum, ob sie im Gefängnis bleibt oder nicht, etc. Das geht bei uns auch so schnell (bzw. muss sogar für Entscheid über U-Haft, etc). Die eigentliche Verhandlung hat ja noch nicht stattgefunden. 2. Jaja, alles so schnell und prompt gehen. Bezahlen will es dann ja aber trotzdem niemand. Im Gegenteil, wehe die Steuern gehen rauf...

    • H. Toller am 15.11.2012 16:23 Report Diesen Beitrag melden

      Wirklich so schön?

      jaja Mike B. in den USA gehen die Strafverfahren zimlich "rassig" über die Bühne... jedoch ist man da schuldig, solange man seine Unschuld nicht beweisen kann... das hingegen ist bei uns zum Glück gleich umgekehrt...

    einklappen einklappen
  • Heinrich Zimmermann am 15.11.2012 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach alles abstreiten

    Es gibt Leute die sind einfach schlau, dann niemals was zugeben. Jie justiz hat ihre liebe Muehe mit aellen ohne Gestaendnis.

    • Chris am 15.11.2012 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      ziemlich logisch

      eeehhhmm ich sehe hier kein Problem 1. Wenn sie unter Alkohol-/ Medikamenteneinfluss gefahren ist dann wird das nachgewiesen 2. Wenn es ein technischer Defekt war, kann auch das bewiesen werden. Hier ist die Aufklärung absolut keine Sache.

    einklappen einklappen