1 Tropfen tötet 100

27. September 2012 16:44; Akt: 28.09.2012 11:00 Print

17-Jähriger überlebt Biss der Allergiftigsten

Mit einem einzigen Biss kann die giftigste Schlange der Welt, der Inlandtaipan, 230 Personen ins Jenseits befördern. Ein 17-jähriger Australier hat seinen Biss jetzt überlebt. Aber nur aus einem Grund.

storybild

Tödliche Taipan: Wenn im Fall eines Bisses nicht innerhalb 45 Minuten ein Gegengift gespritzt wird, ists vorbei. (Bild: Keystone/AP)

Fehler gesehen?

Ein Tropfen ihres Giftes kann hundert Menschen töten. Heisst es jedenfalls in Australien. Tatsächlich kann ein einziger Biss dieser Schlange theoretisch 230 Menschen auf einmal töten. Denn das Gift des Inlandtaipans, der giftigsten Schlange der Welt, wirkt wie Nervengift.

Jetzt hat ein Inlandtaipan einem 17-jährigen Australier schwer zugesetzt. Wie örtliche Medien am Donnerstag berichteten, kam der Jugendliche am Vortag in der Kleinstadt Kurri Kurri nördlich von Sydney mit einem Biss an seiner linken Hand ins Spital. Begleitet wurde er von einem Freund, der die für den Biss verantwortliche Schlange in einem Plastikgefäss bei sich trug. Dem jungen Mann gehe es den Umständen entsprechend gut, weil er umgehend ein Gegengift bekommen habe, teilten Polizei und Ärzte mit.

Das Gift der Schlange führt ohne Behandlung in rund einer Dreiviertelstunde zum Tod, und ein Tropfen des Gifts kann etwa hundert Menschen töten. Allerdings ist der Inlandtaipan eigentlich in Wüstenregionen im Landesinnern Australiens beheimatet.

Wie die Schlange in die Küstengegend um Sydney kam, untersucht die Polizei nun. Möglicherweise handelt es sich bei dem Tier um eine illegal privat gehaltene Schlange.

Von einem nahen Zoo, in den am Wochenende eingebrochen worden war, wurde sie nach Polizeiangaben jedenfalls nicht als vermisst gemeldet. Dort wurden demnach vier Pythons und zwei Alligatoren gestohlen.

(sda)