Unfassbare Kälte

14. September 2012 12:15; Akt: 15.09.2012 09:46 Print

Gestürzt, beraubt und von der U-Bahn überrollt

Ein Unbekannter sah, wie ein Betrunkener auf die Gleise einer U-Bahn-Station in Stockholm stürzte. Doch statt zu helfen, raubte er das Opfer aus, das danach von einem Zug überfahren wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweden sind schockiert über ein besonders skrupelloses Verbrechen inmitten der Hauptstadt Stockholm: Ein betrunkener Mann mittleren Alters war am frühen Sonntag vom Bahnsteig einer U-Bahn-Station in Stockholm gefallen, mit dem Kopf auf die Schienen geschlagen und bewusstlos liegen geblieben. Ein Zeuge sprang dem Mann nach - doch nicht, um ihn vor einem herannahenden Zug zu retten, sondern um ihn auszurauben und seinem Schicksal zu überlassen.

Das Opfer wurde danach vom Zug erfasst und überlebte schwer verletzt. Laut dem schwedischen Sender TV3 musste dem 39-Jährigen, der in Medienberichten nur Johnny genannt wird, ein Teil eines Fusses amputiert werden.

Die Polizei teilte am Donnerstag mit, sie hoffe, dass der Täter mittels Überwachungsvideos dingfest gemacht werden könne. Zahlreiche Fernsehstationen zeigten das Videomaterial. Auch das schwedische Äquivalent zu «Aktenzeichen XY» thematisierte den Fall. Laut Polizei gingen bereits mehrere Hinweise zum Täter ein. «Es ist ungeheuerlich, dass jemand einen anderen ausraubt, der an solch einem Ort liegt, obwohl derjenige weiss, dass diese Person im schlimmsten Fall vom Zug getötet wird», sagte Polizeikommissar Dan Ostman dem Sender TV4.

(dapd)